Heim

Hollenbek

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 53° 35′ N, 10° 49′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Herzogtum Lauenburg
Amt: Lauenburgische Seen
Höhe: 41 m ü. NN
Fläche: 7,21 km²
Einwohner: 426 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 59 Einwohner je km²
Postleitzahl: 23883
Vorwahl: 04545
Kfz-Kennzeichen: RZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 53 054
Adresse der Amtsverwaltung: Fünfhausen 1
23909 Ratzeburg
Webpräsenz:
www.amt-lauenburgische-seen.de
Bürgermeister: Detlef Hagemann

Hollenbek ist eine Gemeinde im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Die Gemeinde gehört zum Amt Lauenburgische Seen, dessen Verwaltungssitz Ratzeburg ist.

Geschichte

Das Dorf wurde im Ratzeburger Zehntregister von 1230 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Ort war auch Sitz der Domäne Hollenbek. Durch das Groß-Hamburg-Gesetz kam 1937 die mecklenburgische Exklave zum Kreis Herzogtum Lauenburg. Von 1948 bis 2006 gehörte die Gemeinde zum Amt Sterley, das 1971 mit dem Amt Gudow zum Amt Gudow-Sterley zusammengefasst wurde.

Verkehr

1897 wurde der Bahnhof in Hollenbek eröffnet. Die sogenannte Kaiserbahn führte von Hagenow Land über Ratzeburg und Bad Oldesloe nach Neumünster und schloss an beiden Enden an die bereits bestehenden Staatsbahnverbindungen BerlinHamburg beziehungsweise AltonaKiel an. Im Jahre 1899 wurde Hollenbek zusätzlich mit Mölln verbunden, diese trug lange Zeit den Spitznamen „Hein Hollenbek“.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs explodierte im Bahnhof ein Munitionszug.

Nachdem bereits der Gesamtverkehr auf der Strecke nach Mölln 1959 eingestellt wurde, folgte 1962 die Einstellung der Personenbeförderung Richtung Ratzeburg, nachdem bedingt durch die deutsche Teilung die Strecke Richtung Hagenow bereits seit 1945 unterbrochen war. Die Gleise im Bahnhofsbereich wurden später im wesentlichen abgebaut.

Heute wird nach Einstellung des Rest-Güterverkehrs auf der verbliebenen Strecke nach Ratzeburg Freizeitverkehr auf Draisinen angeboten.