Heim

Los Angeles Galaxy

LA Galaxy
Voller Name Los Angeles Galaxy
Spitzname(n) Galaxy, The Gs
Gegründet 1995
Vereinsfarben Blau, Gold, Weiß
Stadion Home Depot Center
Plätze 27.000
Präsident the United States Alexi Lalas
Trainer the Netherlands Ruud Gullit
Homepage http://www.lagalaxy.com
Liga Major League Soccer
2007 5. Platz (Western Conference)
Heim
Auswärts

Los Angeles Galaxy ist ein US-amerikanischer Fußballverein aus Carson, Kalifornien, welches zum Großraum Los Angeles gehört. Der Verein wurde 1995 gegründet und spielt in der Major League Soccer (MLS). Der Name "Galaxy" bezieht sich auf Los Angeles als Heimat zahlreicher Hollywood-Stars. Die Vereinsfarben sind Blau (Deep Space Blue), Gold und Weiß. Eigentümer des Vereins ist die Anschutz Entertainment Group.

Die Galaxy hat den höchsten Zuschauerschnitt der gesamten MLS. Zu den größten Fanclubs gehören die "Galaxians" und die "Los Angeles Riot Squad". Maskottchen der Galaxy ist "Cozmo", ein froschähnlicher Außerirdischer.

Der Verein war der erste MLS-Club, der eine Saison mit einem Gewinn abgeschlossen hat. Neben D.C. United sind die Galaxy die einzigen US-amerikanischen Vereine, die den CONCACAF Champions Cup gewinnen konnten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Team erreichte in seiner Geschichte fünf Mal den MLS Cup. 2002 und 2005 verließen die Galaxy als Sieger den Platz und konnten die Meisterschaft feiern. 2005 gelang dem Team das Kunststück, als das Team mit der schlechtesten Bilanz nach der Regular Season die Meisterschaft zu gewinnen. 2001 und 2005 wurde das Team Pokalsieger. Damit holten die Galaxy 2005 als drittes Team der MLS-Geschichte das Double. Im Jahre 2000 gewann der Verein den CONCACAF Champions Cup.

Die Saison 2006 verlief enttäuschend. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte verpasste das Team die Play-Offs. Manager Doug Hamilton verstarb auf dem Rückflug von einem CONCACAF Champions Cup-Spiel bei Deportivo Saprissa (Costa Rica) an einem Herzinfarkt.

Im November 2006 verkündete Clubpräsident Alexi Lalas, dass der Verein an einer Verpflichtung des englischen Nationalspielers David Beckham interessiert ist. Am 11. Januar 2007 bestätigte David Beckham den Wechsel von Real Madrid zu Los Angeles.

Am 21. Juli 2007 bestritt "Becks" sein erstes Spiel für Galaxy.

Nach der Saison 2007 übernahm Ruud Gullit den Trainerposten von Frank Yallop. Damit ist er der höchbezahlteste Trainer in der MLS Geschichte. Yallop wurde neuer Trainer bei den San José Earthquakes.

Rivalitäten

In den Neunziger Jahren war D.C. United der Hauptrivale der LA Galaxy. Beide Vereine standen sich 1996 und 1999 im MLS Cup gegenüber. Beide Spiele wurden von United gewonnen. Die Rivalität ist auch heute noch stark.

Nach der Jahrtausendwende entwickelte sich eine starke Rivalität mit den San Jose Earthquakes. 2001 gewannen die Earthquakes den MLS Cup durch einen 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen die Galaxy. Nach der Saison 2005 wurden die Klublizenz der Earthquakes samt allen Spielern nach Houston transferiert und spielen seitdem dort als Houston Dynamo weiter. 2008 werden die San Jose Earthquakes als 14 MLS Team wieder zurückgebracht.

Zurzeit ist der C.D. Chivas USA der Hauptrivale der Galaxy. Beide Teams bestreiten das einzige Lokalderby der MLS. Beide Vereine spielen während jeder Saison um das "Honda SuperClassico". Für viele Fans geht es bei dieser Rivalität mehr um Marketing als um Sport.

Trikotsponsor

Seit der Saison 2007 ist das amerikanische Unternehmen Herbalife Hauptsponsor des Vereins.

Hymne

Die Mannschafts-Hymne lautet auf englisch "We are the Galaxy", sie wird gesungen von der elektronischen Gruppe Kinky.

Stadion

Seit 2003 spielen die Galaxy im Home Depot Center in Carson. Der Verein teilt sich das Stadion mit C.D. Chivas USA, die seit 2005 in der MLS spielen. Vor der Fertigstellung des Home Depot Center spielte die Galaxy in der Rose Bowl in Pasadena.

Das HDC ist ein sogenanntes "Soccer-specific stadium", welches vornehmlich für den Zweck erbaut wurde Fussballspiele zu beherbergen. Aber auch andere Sportveranstaltungen können hier stattfinden.

Erfolge

Aktueller Profikader

Stand: 6. März 2008

Nr. Nationalität Name im Verein seit letzter Verein
Torwart
01 Steve Cronin 2005 San Jose Earthquakes
30 Vito Higgins 2008
31 Josh Wicks 2008 Portland Timbers
35 Charles Alamo 2008
Abwehr
02 Mike Randolph 2006 Portland Timbers
03 Greg Vanney 2008 DC United
04 Ante Jazić 2006 FC Kuban Krasnodar
12 Troy Roberts 2004 Sonoma County Sol
17 Abel Xavier 2007 FC Middlesbrough
24 Julian Valentin 2008 Raleigh CASL Elite
28 Sean Franklin 2008 San Fernando Valley Quakes
29 Michael Gavin 2008 Bradenton Academics
Mittelfeld
07 Chris Klein 2007 Real Salt Lake
08 Peter Vagenas 2000 UCLA
15 Álvaro 2008 Spartak Nalchik
16 Joe Franchino 2008 New England Revolution
19 Josh Tudela 2007 Kalamazoo Outrage
23 David Beckham (c) 2007 Real Madrid
26 Ely Allen 2008 University of Washington
32 Brandon McDonald 2008 Portland Timbers
Sturm
10 Landon Donovan 2005 Bayer 04 Leverkusen
11 Israel Sesay 2007 eigene Jugend
14 Edson Buddle 2007 Toronto FC
20 Carlos Ruiz 2008 FC Dallas
21 Alan Gordon 2004 Oregon State University
27 Bryan Jordan 2008 Portland Timbers

Bekannte Spieler

Österreich:

Brasilien:

  • Brazil Welton Melo (1997–1999)

Ekuador:

England:

El Salvador:

  • El Salvador Mauricio Cienfuegos (1996–2003)

Guatemala:

Mexiko:

Neuseeland:

  • New Zealand Simon Elliott (2004)

Nigeria:

Portugal:

Honduras:

  • Honduras Carlos Pavón (2007)

St. Vincent und die Grenadinen:

  • Saint Vincent and the Grenadines Ezra Hendrickson (1997-2003)

Südkorea:

Turks- und Caicosinseln:

  • the Turks and Caicos Islands Gavin Glinton (2002–2003, 2006–2007)

United States:

Statistiken

Saisonbilanz

Saison Regular Season Zuschauerschnitt
Regular Season
Playoff Zuschauerschnitt
Play-off
US Open Cup
1996 1. Platz (West) 30.129 Finale 29.883 nicht teilgenommen
1997 2. Platz (West) 23.626 Viertelfinale 26.703 nicht teilgenommen
1998 1. Platz (West) 21.784 Halbfinale 13.175 nicht teilgenommen
1999 1. Platz (West) 17.632 Finale 21.039 Viertelfinale
2000 2. Platz (West) 20.400 Halbfinale 25.033 Halbfinale
2001 1. Platz (West) 17.387 Finale 28.462 Sieger
2002 1. Platz (West) 19.047 Meister 24.596 Finale
2003 4. Platz (West) 21.983 Viertelfinale 20.201 Halbfinale
2004 2. Platz (West) 23.809 Halbfinale 20.206 Achtelfinale
2005 4. Platz (West) 24.204 Meister 17.466 Sieger
2006 5. Platz (West) 20.814 nicht qualifiziert nicht qualifiziert Finale
2007 5. Platz (West) 24.252 nicht qualifiziert nicht qualifiziert 3. Runde

Vereinsrekorde

Diese Rekorde beziehen sich auf die Regular Season bis einschließlich der Saison 2007:

Bisherige Trainer

Bisherige Stadien