Fausti Soulouque
Heim

Fausti Soulouque

Fausti Soulouque, auch Faustin I., Kaiser von Haiti (* 1782 im Distrikt Petit Goyave, Haiti; † 4. August 1867 ebenda) war ein ehemaliger Sklave und Politiker aus Haiti.

Leben

Fausti Soulouque wurde 1782 auf Haiti als Sklave geboren. Als elf Jahre später 1793 die Sklaverei aufgehoben wurde, erhielt auch er seine Freiheit.

Mit 22 Jahren bekam er 1804 eine Anstellung bei General Jean-Jacques Dessalines; später wurde er dessen Adjutant. 1810 diente Soulouque unter Präsident Alexandre Sabés Pétion als Leutnant. Als sein Dienstherr starb, wechselte Soulouques noch am selben Tag zu dessen Nachfolger Jean Pierre Boyer.

Unter dessen Befehl avancierte Soulouque bald zum Hauptmann. 1843 folgte die Beförderung zum Oberst und schon kurze Zeit darauf zum General. In Folge betraute Boyer ihn mit der Führung der Präsidialgarde.

1846 übernahm Soulouque die Kommandantur von Port au Prince und wurde am 1. März 1847 nach dem Tod Jean-Baptiste Richés vom Senat zum Präsidenten der Republik erwählt, wiewohl er weder lesen noch schreiben konnte. Da Solouque auch sonst sehr ungebildet war, misstraute er allem und jedem. Am 16. April 1848 eskalierte dieser Zustand in Port-au-Prince in einem viertägigem Blutbad.

Aus Angst vor weiteren Greueltaten bedankte sich die Repräsentantenkammer am 3. Dezember 1848 öffentlich bei Diktator Soulouque für die Rettung von Vaterland und Verfassung. Ein Feldzug gegen die rebellischen Mulatten von Santo Domingo im März 1849 endete für Soulouque allerdings schmählich. Gleichwohl ließ sich Faustin Soulouque am 26. August desselben Jahres zum „Kaiser“ ausrufen. Am 18. April 1852 ließ sich Soulouque als Faustin I. in der Hauptstadt in pompöser Weise zum Kaiser krönen. Seine Inthronisierung verschlang den gesamten Staatsschatz; alleine die mit Diamanten besetzte Krone, welche Faustin sich auf das Haupt setzen ließ, kostete 100.000 Dollar.[1]

Seinen Hofstaat richtete Faustin I. nach dem Vorbild Frankreichs aus, doch die Verwaltung des Staates war letztendlich nur eine Karikatur der napoleonischen. Nach seiner Thronbesteigung stiftete Faustin I. die zwei Orden des heiligen Faustin für Militärpersonen sowie den Orden der Ehrenlegion für Zivilisten.

Seine wiederholten Versuche, Santo Domingo zu unterwerfen, scheiterten ebenso kläglich wie die seiner Vorgänger. Faustin I. regierte absolutistisch und beutete das Land aus. Am 22. Dezember 1858 begann mit der Proklamation Haitis zur Republik ein Bürgerkrieg. Von Gonaïves aus begann General Fabre Geffrard seinen Marsch gegen Faustin I. Da der Diktator kaum Rückhalt in der Bevölkerung hatte, wurde er bereits am 15. Januar 1859 in der Hauptstadt Port au Prince verraten und verhaftet.

Bekannt für seine Großzügigkeit, ließ General Geffrard Faustin I. nach Jamaika emigrieren. Nach dem Sturz Geffrards 1867 erhielt er die Erlaubnis zur Rückkehr in die Heimat und starb dort im Alter von 85 Jahren am 4. August 1867 in Petit Goyave.

Fußnoten

  1. Hans Christoph Buch, Die Welt, 15.3.2007, S. 3
Personendaten
Soulouque, Fausti
Faustin I. Kaiser von Haiti
Kaiser von Haiti
1782
Distrikt Petit Goyave, Haiti
4. August 1867
Distrikt Petit Goyave, Haiti