Heim

Herbert Vere Evatt

Herbert Vere Evatt (* 30. April 1894 in East Maitland, † 2. November 1965 in Canberra) war ein australischer Politiker, Diplomat und Autor. Er war sowohl Justiz- als auch Außenminister seines Landes, sowie Vorsitzender der Australian Labor Party und Präsident der UN-Generalversammlung.

Inhaltsverzeichnis

Leben

An der Universität von Sydney studierte Evatt Englisch, Mathematik und Philosophie. 1918 wurde er als Anwalt zugelassen und 1924 promovierte er in Sydney zum Doktor der Rechtswissenschaften. Etwa gleichzeitig dazu trat er in die Labor Party ein und wurde bereits 1925 ins Parlament der Provinz New South Wales gewählt. 1930 wurde er als bisdato jüngstes Mitglied an den High Court of Australia berufen.

1940 verließ er diesen, um Mitglied des australischen Parlaments zu werden. 1941 wurde er Justiz- und Außenminister in der Labor-Regierung von John Curtin.

Als solcher nahm er an der Konferenz von San Francisco 1945 teil, und unterzeichnete dort die Charta der Vereinten Nationen für Australien. 1946 leitete er die australische Delegation der Pariser Friedenskonferenz. 1946 übernahm Evatt neben seinen Ministerämtern das Amt des Vizepremierministers.

Er war von 1946 bis 1948 Chef der australischen Delegationen bei der UNO, in der dritten Sitzungsperiode 1948 war er Präsident der UN-Generalversammlung. Er leitete auch die UN-Atomenergie-Kommission und die Palästinenser-Konfererenz.

Nach dem Ende der Labor-Regierung 1949 blieb er stellvertretender Labor-Vorsitzender und übernahm nach dem Tod Ben Chifleys den Parteivorsitz, sowie die Rolle des Oppositionsführers, was er bis 1960 blieb.

Ehrungen

Nach Evatt sind der Vorort Evatt der australischen Hauptstadt Canberra sowie die Evatt Foundation, ein der australischen Labor-Partei nahe stehendes Institut der Politikwissenschaften, benannt.

Werke (Auswahl)

Literatur über Evatt

Personendaten
Evatt, Herbert Vere
Evatt, H. V.
australischer Politiker, Diplomat und Autor
30. April 1894
East Maitland
2. November 1965
Canberra