Heim

Michael Balzary

Michael Peter Balzary, mit Künstlernamen „Flea“ (* 16. Oktober 1962 in Burwood (Vorort von Melbourne), Australien) ist Bassist der US-amerikanischen Crossover/Funk-Rock-Band Red Hot Chili Peppers, Studio-Musiker und Gelegenheitsschauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Michael Peter „Flea“ Balzary wurde am 16. Oktober 1962 in Melbourne, Australien geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern wanderte er 1966 mit seiner Mutter nach New York aus. Fleas erstes Instrument war die Trompete. Durch den Einfluss seines Stiefvaters interessiert sich Flea schon früh für Jazz, Funk und Soul. Als Flea mit 17 Jahren die Fairfax Highschool in Los Angeles besuchte und dort in der schuleigenen Marschkapelle Trompete spielte, lernte er Anthony Kiedis und Hillel Slovak kennen, mit denen er öfter „jammte“. Slovak brachte ihm auch zu dieser Zeit das Bassspielen bei. Als gelernter Trompeter, der in klassischen Orchestern mitspielte, war für Flea die neue Leidenschaft seiner Freunde, der Punk, erst befremdlich. Nach ein paar Konzertbesuchen änderte sich diese Haltung und wenig später war Flea selbst für kurze Zeit Mitglied der Punkband Fear.

Das Trio Kiedis, Slovak, Balzary bildete bald darauf mit dem Schlagzeuger Jack Irons die Band Tony Flow & The Miraculously Majestic Masters of Mayhem, aus der später die Red Hot Chili Peppers hervorgingen. Flea und Kiedis sind die einzigen Mitglieder der Band, die auch heute noch bei den Red Hot Chili Peppers mitwirken.

Flea erlernte das Bass-Spielen innerhalb kürzester Zeit. Er nahm nie regelmäßige Unterrichtsstunden und schaffte es dennoch, ein allgemein sehr angesehener Rockbassist zu werden.

Fleas Spielweise

Flea ist bekannt für seine komplexe Spielweise, die ein gutes Maß an Slapping beinhaltet. Vor allem auf den ersten Alben der Red Hot Chili Peppers demonstriert Flea die Stärke seiner rechten Spielhand. Stücke mit besonders anspruchsvollen Bassläufen sind u. a.: Skinny Sweaty Man, Police Helicopter, Show Me Your Soul, Sex Rap, Love Trilogy, Blackeyed Blonde, Salute to Kareem, Get Up and Jump, Out in L. A.

Auch auf den aktuelleren Alben zeigt Flea, dass er das Slappen immer noch sehr eindrucksvoll beherrscht. Beispiele dafür sind Lieder wie This Velvet Glove, Get on Top, Right on Time, Can't Stop und Tell Me Baby.

Insbesondere „normal“ gezupft, spielt Flea sehr komplexe Bassläufe, wie bei Scar Tissue, Easily, Californication, Road Trippin, Under the Bridge, I Could Have Lied, Otherside und vor allem Around the World.

Flea lässt auch sein Können als Trompeter bei den Chili Peppers einfließen. Zu hören ist das u.a. bei den Liedern Subway to Venus, Pretty Little Ditty und Taste the Pain auf Mother's Milk, Apache Rose Peacock auf Blood Sugar Sex Magik, Tear auf By the Way und aktuell bei Hump De Bump und Torture Me auf Stadium Arcadium. Außerdem spielt Flea gerne auch bei Live-Auftritten kleinere Trompeten-Einlagen, wie auf Live in Hyde Park und Live at Slane Castle.

Seine Einflüsse liegen im Funk, u. a. Defunkt, Bootsy Collins und Sly and the Family Stone, frühen Punk Rock Bands wie Black Flag und auch im Post Punk bei Bands wie Gang of Four, die den Punk Rock stilistisch erweiterten.

Auch zeichnet sich Flea als Bassisten durch seine stetigen Improvisationen bei Live-Auftritten aus.

Equipment

Bässe

Flea benutzte lange einen E-Bass von Modulus, den extra für ihn entworfenen „Fleabass“. Bis Anfang der 1990er Jahre war Flea den Bässen von Musicman treu, die sich bei seiner Spieltechnik im Vergleich zu Modulus besser anhörten. Dennoch spielt Flea gelegentlich andere Marken, wie Wal (zu sehen im Video von Suck My Kiss) Fender oder Spector. In letzter Zeit scheint Flea sich aber gänzlich alten Fender Bässen hinzugeben. So hat er auf dem neuen Red Hot Chili Peppers-Album Stadium Arcadium hauptsächlich einen 1961er Fender Jazz Bass gespielt. Dazu sagte er in einem Interview „Ich schwöre! Ich spiele nie wieder einen neuen Bass.“ Auf der Welttourne zu Stadium Arcadium griff Flea jedoch wieder auf die Firma Modulus zurück, da sich der Jazzbass im Mix nicht durchsetzen konnte und Modulus ihm daraufhin einen Fleabass mit altem Korpus aber neuer Moduluselektronik baute.

Verstärker

Als Bassverstärker verwendet Flea Gallien-Krueger 2001RB-Tops und Gallien-Krueger 410RBH,115RBH-Cabinets.

Effektgeräte

Kooperationen mit anderen Künstlern

Flea absolviert oft Gastauftritte. In den frühen 1980er Jahren war Flea der Bassist von Fear und spielte den Bass auf der Hit-Single Bust a Move (1989) von Young MC.

Er war u. a. schon bei Jewel, Alanis Morissette, Mars Volta und Jane's Addiction Studio-Bassist.

Flea spielte die Trompete auf dem Jane's Addiction-Album Nothing's Shocking und sprang für Eric Avery während deren „Reunion Tour“ 1997 ein. Außerdem spielte Flea für The Mars Volta den Bass auf dem Album De-Loused in the Comatorium (2003) und die Trompete auf Frances the Mute (2005) ein.

Flea spielte Trompete bei dem Song Smells Like Teen Spirit zusammen mit Nirvana beim Hollywood Rock 1993, einem Festival in Brasilien, zusammen mit Incubus bei The Fourth Movement of the Odyssey für den Halo 2-Soundtrack, auf Mike Watt's Album Ball Hog or Tug Boat? und mit dem Jazz-Saxophonisten Joshua Redman auf dessen Album Momentum (2005).

Für Alanis Morissette spielte er Bass auf dem umjubelten Lied You oughta know. Er begleitete auch die algerische Chanteuse Cheikha Rimitti, spielte bei befreundeten Musikern und Bands, wie Fishbone, Mick Jagger oder Mike Watt Bass oder Trompete und beteiligt sich auch bei All-Star-Projekten, wie beispielsweise im Jahre 2004 bei den „Axis of Justice“-Konzerten, bei denen er u. a. mit Tom Morello und Brad Wilk von Audioslave und Serj Tankian von System of a Down auftrat.

Flea stand in den letzten Jahren einige Male mit Patti Smith auf der Bühne. Sie hatten unter anderem gemeinsame Auftritte beim London Meltdown Festival 2005 und beim letzten Konzert im legendären New Yorker Club CBGB, das am 15. Oktober 2006 gegeben wurde. Auf Patti Smith's Album TWELVE (2007) ist Flea als Gastmusiker zu hören.

Rollen in Filmen

Neben der Musik ist Flea auch ein Gelegenheitsschauspieler; er spielt u. a. in den Filmen Suburbia, My Private Idaho, Zurück in die Zukunft II & III, The Big Lebowski, Fear and Loathing in Las Vegas, The Chase, Son in Law, The Blue Iguana, Motorama, Liar’s Poker und Schwiegersohn Junior mit. Außerdem lieh Flea dem Wolfskind Donnie in der animierten TV-Serie Expedition der Stachelbeeren seine Stimme.

Privatleben

1985 heiratete Flea Loesha Zeivar und sie bekamen am 16. September 1988 ihre erste Tochter Clara Balzary. Clara spielt im Video zu Aeroplane mit und erscheint bis heute oft bei Konzerten der Red Hot Chili Peppers. Die Ehe von Balzary und Zeivar wurde 1991 geschieden.

Balzary bekam mit seiner Verlobten Frankie Rayder am 26. Oktober 2005 eine Tochter namens Sunny Bebop Balzary. Ihr Pate ist John Frusciante. Flea ist mit Frankie Rayder verlobt, jedoch nicht verheiratet.

Trivia

Diskographie

Red Hot Chili Peppers

Videografie

Red Hot Chili Peppers

Flea Solo

Personendaten
Balzary, Michael
Flea
amerikanischer Bassist
16. Oktober 1962
Melbourne