Heim

Prypjat (Fluss)

Der Prypjat (ukrainisch: Прип'ять, weißrussisch Прыпяць bzw. Prypjaz, russisch Припять bzw. Pripjat, polnisch Prypeć) ist der größte Nebenfluss des Dnepr in Weißrussland und in der Ukraine (Osteuropa).

Der 775 km lange Fluss entspringt im äußersten Nordwesten der Ukraine nahe der polnischen Grenze. Von diesem Hügelland fließt er in Richtung Osten und überquert nach etwa 200 km die Grenze nach Weißrussland. Dort durchfließt er die Palessje-Niederung und damit durch die Prypjazsümpfe, die er während der Schneeschmelze in eine Wildnis aus Seen, Sümpfen und Waldinseln verwandelt. Die letzten 50 km verläuft der Prypjaz/Prypjat wieder in der Ukraine und mündet wenige Kilometer unterhalb des Kernkraftwerkes von Tschornobyl in den Kiewer Stausee und damit in den Dnepr.

Dieser mit 2200 km drittlängste Strom Europas entwässert den Großteil der östlichen Ukraine und mündet ins Schwarze Meer.

In den 1930ern wurde ein großer Teil der Palessjesümpfe trockengelegt, indem das Wasser über den Prypjat/Prypjaz abgeleitet wurde.

Die größte Stadt am Prypjat/Prypjaz ist das weißrussische Pinsk, wo der Dnepr-Bug-Kanal über den Fluss Pina einmündet (siehe Karte). Traurige Berühmtheit erlangten Tschornobyl und die gleichnamige Stadt Prypjat aufgrund der Kraftwerkskatastrophe von 1986.

Quell- und Mündungsgebiet

In seinem Quellgebiet in der Oblast Wolhynien münden zwei Flüsse, der Turija und der Stochid rechtsseitig in den Prypjat. Beide Flüsse haben ihre Quellen in der Oblast Wolhynien.
Nachdem der Fluss die Oblast verlassen hat, überquert er die Grenze nach Weißrussland.
Im Mündungsgebiet fließt der Prypjat in den Dnipro (dt. auch Dnjepr).