Gerhard Marquordt
Heim

Gerhard Marquordt

Gerhard August Marquordt (* 7. Juni 1881 in Wierthe; † 18. November 1950 in Braunschweig) war ein deutscher Jurist, Verwaltungsbeamter und Politiker (DVP).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1900 am Martino-Katharineum Braunschweig nahm Marquordt ein Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten in Tübingen und Berlin auf, das er 1907 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete. Anschließend trat er in den Braunschweiger Verwaltungsdienst ein, war zunächst Gerichtsassessor in der Justizabteilung des dortigen Staatsministeriums und wurde 1920 zum Ministerialrat ernannt. Von 1930 bis 1945 war er erneut als Ministerialrat im Braunschweiger Staatsministerium tätig.

Abgeordneter

Marquordt war von 1929 bis 1933 Mitglied des Braunschweiger Landtages.

Öffentliche Ämter

Marquordt amtierte vom 24. Dezember 1924 bis zum 14. Dezember 1927 als Vorsitzender des Braunschweiger Staatsministeriums. Gleichzeitig übernahm er die Leitung der Ministerien für Inneres und Volksbildung. Am 16. April 1945 berief ihn die britische Militärregierung zum Ministerpräsidenten, doch bereits acht Tage später wurde er von US-amerikanischen Streitkräften verhaftet. Statt seiner wurde Hubert Schlebusch als Ministerpräsident eingesetzt. 1946 wurde Marquordt aus der Haft entlassen.

Ehrungen

Siehe auch

Personendaten
Marquordt, Gerhard
Marquordt, Gerhard August
deutscher Jurist, Verwaltungsbeamter und Politiker (DVP), Ministerpräsident des Landes Braunschweig
7. Juni 1881
Wierthe
18. November 1950
Braunschweig