Heim

Langenberg (Rothaargebirge)

Langenberg

Blick auf den Langenberg im Winter vom Clemensberg

Höhe 843,2 m ü. NN
Lage Hochsauerland, Upland; Nordrhein-Westfalen, Hessen
Gebirge Rothaargebirge
Geographische Lage 51° 16′ 35″ N, 8° 33′ 30″ OKoordinaten: 51° 16′ 35″ N, 8° 33′ 30″ O
DEC
Besonderheiten Höchster Berg des Rothaargebirges und von Nordrhein-Westfalen

Der Langenberg, der sich an der Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen und Hessen erhebt, ist mit 843,2 m ü. NN der höchste Berg des Mittelgebirges Rothaargebirge, von Nordrhein-Westfalen und – außerhalb des Harzes − auch des nordwestlichen Teils von Deutschland.

Geographische Lage

Der Langenberg liegt auf der Grenze des Hochsauerlandkreises (Westfalen) und des Kreises Waldeck-Frankenberg (Nordhessen) an der Nahtstelle der Regionen Hochsauerland und Upland zwischen Olsberg-Bruchhausen im Nord-Nordwesten, Willingen im Nordosten und Niedersfeld (nördlicher Stadtteil von Winterberg) im Südwesten. Der Langenberggipfel befindet sich etwa 15 m südwestlich der hessisch-westfälischen Landesgrenze.

Zu den Nachbarbergen des Langenbergs gehören Hoppernkopf (805 m ü. NN) im Norden, Mittelsberg (801 m) im Osten, Hegekopf (842,9 m) im Ost-Südosten, Hopperkopf (832,3 m) im Südosten, Clemensberg (839,2 m) im Süd-Südwesten und Auf dem Sternrodt (789,4 m) im Westen.

Westlich des Langenbergs entspringt die Burbecke und an seiner Nordflanke der Raken, die beide zum Einzugsgebiet des Gierskoppbachs gehören. Östlich wird der Langenberg in Süd-Nord-Richtung vom Oberlauf der Hoppecke passiert, in die in dieser Gegend ein kleiner aus dem südöstlich des Bergs befindlichen Tal „Der Keller“ kommender Bach mündet. Südlich des Langenbergs befinden sich die Wegekreuzungen „Oberer Burbecker Platz“ und „Unterer Burbecker Platz“. Westlich vorbei am Gipfel verläuft − einen historischen Grenzstein passierend − in Nord-Süd-Richtung ein Abschnitt des Rothaarsteigs.

Der Langenberg ist in seiner kuppenartigen Gipfelregion, wo sich östlich eine Hochheidelandschaft ausbreitet, wenig, sonst aber überwiegend stark bewaldet.

Informationen zur Berghöhe

Rund 15 m süd-südöstlich des Langenberggipfels bzw. etwa 20 m südwestlich der zuvor genannten Landesgrenze des in der Deutschen Grundkarte mit 843,2 m ü. NN verzeichneten Berggipfels liegt auf 843,1 m ü. NN (also 10 cm tiefer) ein trigonometrischer Punkt des Deutschen Hauptdreiecksnetzes.

Auf dem Gipfel steht ein Stein mit Metallplatte, dessen Inschrift lautet: „Langenberg 843 m über N.N. − höchster Berg in N R W“.

Irrtümlicherweise wird oft der Kahle Asten bei Winterberg als höchster Berg der Region bezeichnet. Dieser misst jedoch „nur“ 841,9 m ü. NN, ist aber wegen seiner Wetterstation und vor allem wegen des Ausflugslokals im Astenturm und seiner Aussichtsplattform auf 862 m Höhe viel bekannter als der Langenberg.