Heim

Wilhelm (Nassau)

Dieser Artikel befasst sich mit Wilhelm dem Reichen, Graf von Nassau-Dillenburg. Zu Wilhelm dem Reichen, Herzog von Jülich-Kleve-Berg, siehe: Wilhelm der Reiche

Wilhelm der Reiche (* 10. April 1487 in Dillenburg; † 6. Oktober 1559 ebenda) war von 1516 - 1559 Graf von Nassau-Dillenburg. Wilhelm machte hohe Schulden, war also alles andere als reich. Sein Beiname ist wohl auf seinen Kinderreichtum zurückzuführen.

Inhaltsverzeichnis

Abstammung

Wilhelm war der Sohn des Grafen Johann V. von Nassau-Diez und der Landgräfin Elisabeth von Hessen (* 1466; † 1523), der ältesten Tochter des Landgrafen Heinrich III. von Hessen. Wilhelm wurde nach dem Tod seines Vaters 1516 Graf von Nassau-Dillenburg.

Wilhelms älterer Bruder Heinrich III. hatte bereits 1504 den nassauischen Besitz in den Niederlanden (von Johann V. Bruder Engelbert II.) geerbt, so dass die deutschen Erblande dieser nassauischen Linie für Wilhelm frei wurden.

Nachkommen

Wilhelm der Reiche war zweimal verheiratet.

  1. Seine erste Frau war Walburga von Egmond (* 29. Oktober 1490; † März 1529). Sie hatten zwei Kinder:
    1. Elisabeth (* Oktober 1515; † 31. Januar 1523)
    2. Magdalena (* 6. Oktober 1522; † 18. August 1567) ∞ 16. Juli 1538 Graf Hermann von Neuenahr und Mörs
  2. In zweiter Ehe heiratete er im September 1531 die Gräfin Juliana zu Stolberg, die Witwe des Grafen Philipp II. von Hanau-Münzenberg. Sie hatten zwölf Kinder:
    1. Wilhelm (der Schweiger) (1533–1584)
    2. Hermanna (* 9. August 1534, jung verstorben)
    3. Johann, Graf von Nassau-Dillenburg (1535–1606)
    4. Ludwig (1538–1574), gefallen
    5. Maria von Nassau (* 18. März 1539; † 28. Mai 1599) ∞ Wilhelm IV., Herzog von Berg
    6. Adolf von Nassau (* 11. Juli 1540; † 23. Mai 1568)
    7. Anna (* 21. September 1541; † 12. Februar 1616) ∞ 16. Juni 1559 Albrecht von Nassau-Weilburg-Ottweiler (1537–1593)
    8. Elisabeth (* 25. September 1542; † 18. November 1603) ∞ 16. Juni 1559 Konrad von Solms-Braunfels (1542–1592)
    9. Katharina von Nassau (* 19. Dezember 1542; † 25. Dezember 1624) ∞ 17. November 1560 Günther XLI. von Schwarzburg-Arnstadt
    10. Juliana (* 10. August 1546; † 31. August 1588) ∞ 14 Juni 1575 Albrecht VII. (Schwarzburg-Rudolstadt)
    11. Magdalena (* 15. Dezember 1547; † 16. Mai 1633) ∞ 27. Januar 1567 Graf Wolfgang von Hohenlohe-Weikersheim
    12. Heinrich von Nassau (* 15. Oktober 1550; † 14. April 1574)

Regierung

Wilhelm wurde gemäßigter Lutheraner und führte 1533 in Nassau-Dillenburg die Reformation ein, blieb aber gegenüber Kaiser Karl V. loyal. Wilhelm ließ seinen ältesten Sohn Wilhelm "den Schweiger", der ursprünglich so Lutheraner war, ab dessen 11. Lebensjahr römisch-katholisch erziehen, wofür der Kaiser im Gegenzug zusicherte, dass dieser das Fürstentum Orange in Südfrankreich erben durfte, das Renatus, ein Neffe Wilhelms des Reichen, seit 1530 regierte. Renatus starb 1544, so dass seitdem Wilhelm der Schweiger Fürst von Oranien war.

Nachfolger von Graf Wilhelm von Nassau-Dillenburg wurde so sein zweitältester Sohn, Johann.

Literatur

Pierre Even: Dynastie Luxemburg-Nassau. Von den Grafen zu Nassau zu den Großherzögen von Luxemburg. Eine neunhundertjährige Herrschergeschichte in einhundert Biographien. Luxemburg 2000. S. 94f.

Personendaten
Wilhelm von Nassau
Wilhelm der Reiche
Graf von Nassau-Dillenburg
10. April 1487
Dillenburg
6. Oktober 1559
Dillenburg