Heim

John Herschel

Sir John Frederick William Herschel (* 7. März 1792 in Slough bei Windsor; † 11. Mai 1871 in Hawkhurst, Kent) war ein britischer Astronom.

John Herschel war der Sohn von Wilhelm Herschel und wurde zunächst Jurist. Später wendete er sich wie sein Vater der Astronomie zu und übernahm dessen Sternwarte.

Er entdeckte, dass die Magellanschen Wolken aus Sternen bestehen, gab verschiedene Sternen-Kataloge heraus und führte das Julianische Datum in die Astronomie ein. Er wurde 1831 geadelt, 1848 Präsident der Royal Astronomical Society und 1850 königlicher Münzmeister.

Seine Vielseitigkeit beweist auch die Anwendung der Lichtempfindlichkeit bestimmter Eisensalze zu damals neuen fotografischen Verfahren. Er verbesserte die Cyanotypie. 1842 entdeckte er den fotografischen Prozess zum Belichten von Papierbildern auf der Basis von kolloidalem Gold, den er Chrysotypie nannte.

Seit seinem Studium in Cambridge war Herschel mit Charles Babbage, dem Erfinder des Ur-Computers, befreundet. Mit ihm zusammen gründete er schon während seines Studiums in Cambridge unter der Leitung von Robert Woodhouse die Analytical Society.

Herschel wurde nach einem Staatsakt in der Westminster Abbey beerdigt.

Die Herschelinsel in der kanadischen Beaufortsee ist nach ihm benannt, ebenso der J. Herschel-Mondkrater.

PND: Datensatz zu John Herschel bei der DNB
kein Eintrag im DNB-OPAC, 11. Februar 2007
Personendaten
Herschel, John
Herschel, John Frederick William
britischer Astronom
7. März 1792
Slough bei Windsor, Großbritannien
11. Mai 1871
Hawkhurst, Kent, Großbritannien