Heim

Green Lantern

Green Lantern (im deutschsprachigen Raum früher auch Grüne Laterne und Grüne Leuchte) ist ein Comicheld aus den US-amerikanischen DC Comics. Die erste Green Lantern wurde von dem Autor Bill Finger und dem Zeichner Martin Nodell erschaffen und hatte ihren ersten Auftritt im Juli des Jahres 1940 in 'All-American Comics' #16. Es gab im Laufe der Jahre verschiedene Personen, die als Green Lantern auftraten. Der bekannteste von ihnen ist wohl Hal Jordan, der im Oktober 1959 im Comic Showcase #22 seinen ersten Auftritt hatte. Hal Jordan wurde von John Broome und Gil Kane erschaffen.

Inhaltsverzeichnis

Die Grüne Laterne im Laufe der Zeit

Fähigkeiten und Hintergrund der Figur

Die Green Lanterns beziehen ihre besonderen Kräfte nicht aus einer außerirdischen Herkunft oder einer Mutation, wie die meisten Helden des Konkurrenzverlages Marvel, sondern aus einer hochentwickelten, außerirdischen Technologie in Form eines Ringes. Bei der ersten Green Lantern Alan Scott war der Ring nicht außerirdischer Herkunft, sondern magischer Natur. Mit Hilfe dieses Rings können Green Lanterns alles, was sie sich vorstellen können, lebendig werden lassen.

Die erste Green Lantern Alan Scott hatte jedoch die Einschränkung, dass seine Kräfte nicht auf Holz einwirken konnten und alle 24 Stunden durch Kontakt mit einer grünen Laterne (deswegen auch der Name des/der Helden „Green Lantern“) aufgeladen werden musste. Scotts Laterne war magischer Natur, in deren Inneren das Starheart ruhte, welche Scotts Ring die Macht gab.

Die zweite Green Lantern Hal Jordan und die späteren Green Lanterns hatten das Problem mit der Holzbeeinflussung nicht mehr, konnten jedoch aufgrund einer zwingend notwendigen gelben Unreinheit in ihren Batterien keinen Einfluss auf alles gelbe nehmen. Bis zur Zerstörung der Zentralbatterie des „Green Lantern Corps“ mussten alle Ringe innerhalb von 24 Stunden mit der grünen Laterne wieder aufgeladen werden. Dieses Green Lantern Corps wurde erstmals in 'Green Lantern Vol. 2' #9 (1961) eingeführt. Es ist eine Art intergalaktische Polizeitruppe, die von Außerirdischen, die sich „Wächter“ nennen, gegründet worden war. Diese Wächter, eine uralte Rasse, haben mit ihrer Macht die Ringe erschaffen. Die Wächter hatten ihre gesamte magische Energie in eine Zentralbatterie auf ihrem Planeten gebündelt von wo aus sie auf die Ladebatterien der einzelnen Green Lanterns übertragen werden konnte. Das 24-Stunden-Limit sollte ursprünglich die Macht der Laternen beschränken.

Irdische Grüne Laternen im Zeitablauf

Alan Scott

Die erste Green Lantern war Alan Scott. Er hatte seinen ersten Auftritt im Juli des Jahres 1940 in All-American Comics #16.

Scott war Ingenieur bei einer Zugfirma. Bei einer Testfahrt eines neuen Prototyps entgleiste aufgrund einer Sabotage seitens der Konkurrenz der Zug. Alan Scott hielt sich an der grünen Zuglaterne fest und überlebte wie durch ein Wunder. Er stellte fest, dass die Laterne magische Kräfte hat und schmiedete sich aus einem Fragment einen magischen Ring. Er nannte sich fortan Green Lantern und bekämpfte mit der JSA (Justice Society of America) die Nazis und andere Bösewichte des „Golden Age“ der Superhelden.

Alan Scotts Ring hatte eine Schwäche gegen Holz.

Später sollte sich herausstellen, dass die Laterne (Starheart) ein eigenes Bewusstsein hatte und sich deren Kräfte sowohl auf Alan Scott als auch dessen beide Kinder (Todd & Jenny Lynn Hayden, letztere ist wegen ihrer grünen Haut auch unter dem Namen Jade bekannt) übertragen hatte.

Hal Jordan

Die zweite Green Lantern wurde Hal Jordan. Er hatte seinen ersten Auftritt 1959 in Showcase #22.

Hal Jordan wurde im Oktober des Jahres 1959 als 2. Green Lantern in „Showcase“ #22 eingeführt. Hal Jordan war Testpilot, der bei einem simulierten Flug samt Flugsimulator von grünem Licht erfasst und zur Absturzstelle des Raumschiffs der aktiven im sterben liegenden Green Lantern Abin Sur gebracht worden. Die Außerirdische Green Lantern (Abin Sur) überreichte ihm seinen Ring und ernannte ihn zur „Green Lantern des Raumsektors 2814“ (Erde). Jordans Ring unterlag einer Schwäche gegen die Farbe Gelb und musste alle 24 Stunden aufgeladen werden.

Um Hal Jordan wurde erstmals die Saga um das Green Lantern Corps eingeführt (zu welchem Alan Scott nicht gehörte).

Hal Jordan wurde zur strahlendsten Green Lantern des ganzen Corps. Alle Ringe des Corps hatten eine Schwäche gegen gelb, und zwar aufgrund einer zwingend notwendigen gelben Unreinheit in ihren Batterien, und der ehemalige Mentor von Jordan, Sinestro, wand sich gegen das Corps und fand einen gelben Energiering, mit welchem er Jordan oft verbissen entgegentrat. Als im Zuge der Doomsday-Saga um Supermans Tod Hal Jordans Heimatstadt, Coast City, von Mongul zerstört wurde, wollte Jordan mehr Macht von den Wächtern, um die Stadt und die Menschen wiederzubeleben.

Als die Wächter ihm dies verwehrten, drehte Jordan durch und tötete alle Green Lanterns und alle Wächter, nahm ihnen die Ringe ab und wurde durch ein Bad in der Zentralbatterie zum fast allmächtigen Parallax. Anschließend zerstörte er in „Green Lantern Vol. 3“ #48 (1994) die Zentralbatterie. Sein Wunsch, das Geschehen umzukehren, führte zur „Zero Hour“ (deutsch etwa: Stunde Null), dem Ende des Universums, das nur mit der vereinten Hilfe aller Helden des DC-Universums gestoppt werden konnte. Parallax verschwand daraufhin spurlos.

Wieder sah man Parallax, als ein Sonnenfresser (Sun-Eater) die irdische Sonne zu zerstören drohte. Die letzte Green Lantern Kyle Rayner überredete Parallax zu helfen. Dieser opferte sich, indem er die Sonne zum einen an der Supernova hinderte, zum anderen den Sun-Eater zerstörte. Parallax alias Hal Jordan starb dabei, und kam in ein Reich zwischen Himmel und Hölle, dem Fegefeuer.

Auf der Suche nach Buße wurde Jordan als Geist zurück auf die Erde gebracht, um in der Storyline „Das jüngste Gericht“ als Wirt für die personifizierte Rache Gottes, den Spectre zu dienen.

Guy Gardner

Guy Gardner trug während der Crisis on Infinite Earths in Vertretung für Hal Jordan (erstmals in „Green Lantern Vol. 2“ #59, 1968) den Ring. Gardner war sozusagen die Green Lantern 2b.

Gardner musste den Ring wieder an Hal Jordan abgeben, was jedoch nicht das Ende seiner Helden-Karriere war. Gardner erlangte den gelben Energiering Sinestro´s, und war als Superheld Guy Gardner unterwegs. Doch diesen legte er bald wieder ab, und wurde zu Warrior mit einer Rüstung. Nach der Zero Hour verschwand diese Rüstung, und Gardner machte eine grundlegende Veränderung durch. Er fand heraus, dass er eine Alien-DNA in sich trug, die ihm erlaubte aus seinem Körper Waffen zu formen. Fortan nannte er sich nur noch Warrior, und neben seiner Karriere als Barbesitzer war er ein brutaler Held.

Während dem Our worlds at war wurde Gardner brutal von einer Imperiex Sonde ermordet. Diese trug seinen Körper durch tausende weiterer Kämpfe, in deren Verlauf die außerirdische DNA unentwegt versuchte ihn wieder zu beleben. Dabei mutierte Gardner extrem. Wegen seines Lebenswandels kam Gardner schlußendlich doch in die Hölle, und arbeitete sich in der Hierarchie nach oben, und wurde der Herr des „Schlundes“ ein Graben in dem die Hölle sich der Erde nähern konnte. Gardner versuchte, Superman seinen Platz einnehmen zu lassen um selbst wieder auf die Erde zu dürfen. Doch in Wirklichkeit versuchte Gardner, das Monster namens „Cancer“ das aus Supermans Krebszellen erschaffen wurde an seinen Platz zu stellen. Es gelang, und Gardner kam als Warrior wieder auf die Erde.

Während Hal Jordan's Wiedergeburt als Green Lantern verlor Gardner seine Formwandlerischen Fähigkeiten wieder. Er trat daraufhin wieder dem, von Kyle Raynor neugeründeten, Green Lantern-Corps bei. Guy wurde die erste "Ehrengarde-Lantern" des Corps, und ist als solche nicht mehr nur die Lantern eines Sektors, sondern gehört zur mobilen Eingreiftruppe des Corps, die dort eingreift, wo eine Lantern nicht ausreicht.

John Stewart

John Stewart trug den Ring erstmals in 1971 „Green Lantern Vol. 2“ #87. Stewart war einer der wenigen schwarzen Superhelden dieser Zeit, doch sowohl er als auch Gardner waren nur übergangsweise Green Lantern, in Vertretung für Jordan. John war somit quasi die Green Lantern 2c.

Wieder Hal Jordan

Jordans Zeit als Spectre war beendet, als ihm auffiel, dass etwas in seiner Seele selbst den mächtigen Spectre zu kontrollieren versuchte. In der Storyline Wiedergeburt stellte sich heraus, das "Parallax" ein uralter Parasit war, der von Jordan Besitz ergirffen hatte und über Jahrzehnte an dessen Innerem fraß. Als sich Jordan mithilfe der JLA, JSA und den Teen Titans von Parallax befreien konnte, sollte seine Seele endlich zum Himmel auffahren, da sich nun auch der Spectre einem neuen Wirt zuwenden konnte. Jordan aber wurde auf dem Weg zurück von einer Sonde des Wächters Ganthet gelenkt, dem letzten Wächter, der auch Kyle Rayner zur letzten Green Lantern ernannt hatte. Rayner hatte Jordans Leiche aus der Sonne geborgen, wobei er schwer verletzt wurde. Das Wesen Parallax hatte durch die Ringe hindurch die Green Lanterns Gardner, Kilowog und Stewart infiziert, diese konnten jedoch von Ganthet befreit werden. Nun versuchte Parallax, Ganthet zu übernehmen. In dem Wachturm der JLA verband sich Jordans Seele mit seiner Leiche und wurde wieder belebt. Zusammen mit Kyle Rayner und Green Arrow besiegte er den dort wütenden Sinestro und besiegte mit Hilfe der anderen Green Lanterns das Wesen Parallax.

Da Kyle Rayner die Erde so gut wie nicht mehr aufsuchte, war nun wieder Jordan, neben John Stewart, die Green Lantern der Erde. Von denen gibt es nun drei. Rayner, Jordan und Stewart.

Kyle Rayner

Kyle Rayner war, anders als die Interimshelden Guy Gardner und John Stewart, die echte 3. Grüne Laterne. Er hatte seinen ersten Auftritt 1994 in Green Lantern Vol. 3' #48.

Bis zu seiner Rekrutierung als Green Lantern hatte sich Kyle Rayner als freiberuflicher Zeichner mit Auftragsarbeiten durchgeschlagen. Ihm wurde nach der Zerstörung des Rates der Wächter vom letzten Wächter Ganthet in einer dunklen Straßengasse in New York ein allerletzter, nach der Zerstörung der Zentralbatterie erschaffener Ring überreicht. Durch die einzigartigen Umstände seiner Erschaffung hatte dieser Ring nicht die Gelbschwäche, auch nicht die 24 Stunden Beschränkung. Die Energieladung reichte so lange wie Rayner Willenskraft aufbot den Ring zu laden. Gleich zu Anfang seiner Zeit als Green Lantern wurde Rayners Freundin in Einzelteilen in einen Kühlschrank gesteckt, was ihm wohl etwas Profil verleihen sollte.

Rayner versuchte nach langer Eingewöhnungszeit das Corps neu zu gründen, scheiterte jedoch. Allerdings überredete er Parallax sein Leben zu opfern, um im Zuge der „Final Night“ die Sonne neu zu entzünden.

Danach erlangte er nicht nur die Macht seiner Ringenergie, sondern bekam zusätzlich die Macht eines von seinem Unterbewusstsein erschaffenen Lanternenergiewesens, sondern auch die Energie des verstorbenen Parallax. Er nannte sich fortan Ion. Als Ion hatte er fast gottgleiche Kräfte, so konnte er unter anderem durch Zeit und Raum reisen, an mehreren Orten gleichzeitig sein und sogar die Realität verändern. Er gab diese Macht freiwillig auf um damit die Wächter wieder aus der Laternenenergie neu zu beleben, und schuf eine neue Zentralbatterie. So wurde er der erste eines neuen Corps das jene neu geborenen Wächter aufbauten. Sie ehren Rayner als „Fackelträger“. Auch Kyle Rayner war Mitglied der Gerechtigkeitsliga.


Nochmals Kyle Rayner

Als Green Lantern war er ein Held. Während der Infinite Crisis bekam er durch den Tod der Heldin Jade (die durch seine Taten als Ion ebenfalls Lantern-Energie besaß) neue Kräfte und wurde wieder ein mächtiges Wesen. Er nahm wieder den Titel Ion an und wurde somit im Weltraum der Wächter des Universums. Während des „Sinestro-Corps War“ wurde Ion jedoch durch Sinestro wieder von Kyle getrennt und daraufhin von Parallax infiziert. Er wurde so wie vorher Hal Jordan zum neuen Wirt für die gelbe Unreinheit. Dies belegte, dass Ion wie Parallax einen Wirt brauchte, um effektiv wirken zu können.

Siehe auch