Heim

Ernst Peter Johann Spangenberg

Ernst Peter Johann Spangenberg (* 6. August 1784 in Göttingen; † 18. Februar 1833 in Celle) war ein Jurist.

Spangenberg studierte in Göttingen Jura, habilitierte sich 1806, trat dann zur richterlichen Laufbahn über und wurde 1811 Generaladvokat beim kaiserlichen Gerichtshof in Hamburg, 1814 Assessor bei der Justizkanzlei in Celle, 1816 Hof- und Kanzleirat an diesem Gerichtshof, 1824 Oberappellationsgerichtsrat und 1831 Beisitzer des königlichen Geheimratskollegiums in Hannover. Während der westfälischen Herrschaft schrieb er mehrere Werke zum französischen Recht, wie die Institutiones juris civilis Napoleonei (Göttingen 1808) und den Kommentar über den Code Napoléon (Göttingen 1810-1811, 3 Bde.).

Werke (Auswahl)

Literatur

Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.
Personendaten
Spangenberg, Ernst Peter Johann
deutscher Jurist
6. August 1784
Göttingen
18. Februar 1833
Celle