Heim

Challenge League

Challenge League
Verband Schweizerischer Fussballverband
Erstaustragung 1897
Mannschaften 16 Teams
Aktueller Meister FC Vaduz
Internetseite www.football.ch
Axpo Super League (I)
1. Liga (III)

Die Challenge League ist die zweithöchste Spielklasse im Schweizer Fussball.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Frühere Bezeichnungen

Frühere Bezeichnungen der zweithöchsten Schweizer Fussballliga:

Anzahl der Mannschaften

Zu Beginn der Challenge League in der Saison 2003/04 spielten 17 Mannschaften in der Liga. In den Folgejahren wurde die Liga auf 18 Mannschaften aufgestockt. In der kommenden Saison 2008/09 reduzierte man die Anzahl der Mannschaften auf 16, um die Liga attraktiver zu machen.

Stellenwert der Liga

Um der Challenge League einen höheren Stellenwert im Schweizer Fussball einzuräumen, wurde in der Saison 2007/08 eine Massnahmenpaket in 3 Bereichen erstellt [1]. Dieses beinhaltet den technischen Betrieb, die Kommunikation und Vermarktung der Liga. So wurde unter anderem, erstmalig in der Geschichte der zweithöchsten Schweizer Liga, Fussballspiele live im Fernsehen (Star TV) und im Internet übertragen. Dies soll auch in der Saison 2008/09 fortgesetzt werden. Ein Hauptsponsor ähnlich der Super League wurde hingegen noch nicht gefunden.

Ab der Saison 2008/09 dürfen die Klubs der Challenge League nur mehr maximal 9 nicht lokal ausgebildete Spieler pro Partie zum Einsatz kommen lassen (Beschränkung auf der Matchkarte mit maximal 18 Spielern). In der Saison 2009/10 werden es noch maximal 7 sein. "Entsprechend gelten in der ChL neu auch Obergrenzen für das ganze Kader: Von total 21 Spielern auf der Kontingentsliste dürfen ab 2008/09 noch 11 nicht lokal ausgebildet sein, ab 2009/10 noch 9. Als lokal ausgebildet gelten Spieler – unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit oder ihrem Alter – dann, wenn sie im Alter zwischen 15 und 21 drei vollständige Spielzeiten oder für 36 Monate bei einem Klub des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) registriert waren" [2].

Spielmodus

Mit dem neuen Namen wurde 2003 auch ein revolutionärer Modus eingeführt, wonach zwei Teams jeweils innerhalb einer Woche ein Hin- und Rückspiel austrugen und die Resultate wie im Uefa-Cup zusammengezählt wurden. Der Sieger dieser Direktbegegnung bekam zusätzlich 2 Punkte gutgeschrieben. Nach nur einer Saison wurde diese Neuerung jedoch wieder abgeschafft.

In der Challenge League spielen aktuell (Saison 2008/09) 16 Teams gegeneinander. Nach Abschluss der Saison steigt der Erstplatzierte direkt in die Super League auf, der Zweitplatzierte spielt mit dem Zweitletzten der Super League in der Barrage in einem Hin- und Rückspiel um einen zweiten Aufstiegsplatz. Die zwei letztplatzierten steigen in die 1. Liga ab.

Mannschaften

DEC
Concordia
DEC
Biel
DEC
Gossau
DEC
La Chaux-de-Fonds
DEC
Lausanne
DEC
Locarno
DEC
Lugano
DEC
Schaffhausen
DEC
Servette
DEC
St.Gallen
DEC
Nyon
DEC
Thun
DEC
Wil
DEC
Winterthur
DEC
Wohlen
DEC
Yverdon
Die Challenge-League-Vereine der Saison 2008/09.

In der Challenge League Saison 2008/09 spielen folgende 16 Mannschaften:

Aufsteiger in die Super League

Jahr Aufsteiger Barrage-Teilnehmer Barrage-Ergebnis
2004 FC Schaffhausen FC Vaduz verloren (0:2, 2:1) gegen Neuchâtel Xamax
2005 Yverdon-Sport FC FC Vaduz verloren (1:1, 0:1) gegen den FC Schaffhausen
2006 FC Luzern FC Sion aufgestiegen (0:0, 3:0) gegen Neuchâtel Xamax
2007 Neuchâtel Xamax AC Bellinzona verloren (1:2, 1:3) gegen FC Aarau
2008 FC Vaduz AC Bellinzona aufgestiegen (3:2, 2:0) gegen FC St. Gallen

Quellen

  1. http://www.football.ch/sfl/cm/2008-02-12%20Live-Spiele%20Challenge%20League%20im%20Free-TV.pdf
  2. http://www.football.ch/sfl/de/start.aspx?vNews=1&newsID=2