Heim

Jean-Delphin Alard

Jean-Delphin Alard (* 8. März 1815 in Bayonne; † 22. Februar 1888 in Paris) war ein französischer Violinist und Komponist.

Alard studierte bei François-Antoine Habeneck (1781–1849) am Pariser Konservatorium und wurde dort der Nachfolger von Pierre Baillot (1843–1875).

Als einer der damals berühmtesten Violinisten Frankreichs war er ein gesuchter Pädagoge, sein berühmtester Schüler war Pablo de Sarasate.

Er war der Schwiegersohn des berühmten Geigenbauers Jean Baptiste Vuillaume und erhielt von diesem zwei Violinen von Antonio Stradivari, die „Alard“ von 1715 und die „Messias“ von 1716. Zugleich war er kompetenter Ratgeber bei Vuillaumes Experimenten, den idealen Klang der alten italienischen Geigen zu ergründen und zu kopieren.

Alard hinterließ eine Vielzahl an Werken für Violine. Etüden, Violinkonzerte und Fantasien. Eine Sammlung von 56 Stücken, die unter dem Titel Maitres classiques du violon veröffentlicht wurden. Ebenso schuf er eine progressive Violinschule mit 24 Capriccios, die alle in unterschiedlichen Tonarten gesetzt sind.

Personendaten
Alard, Jean-Delphin
französischer Violinist und Komponist
8. März 1815
Bayonne
22. Februar 1888
Paris