Heim

Deutsche Rettungsflugwacht

Die DRF (Deutsche Rettungsflugwacht e. V.) mit Sitz in Filderstadt ist eine gemeinnützige Organisation und Teil des deutschen Rettungsdienstes auf dem Gebiet der Luftrettung. Sie ist eine Initiative der Björn-Steiger-Stiftung. Präsident der DRF ist seit Dezember 2004 der Stuttgarter Unternehmer Helmut Nanz.

Die DRF verpflichtet sich seit ihrer Gründung am 6. September 1972 der schnellen Hilfe von Notfallpatienten. In den Anfängen betrieb die DRF in Deutschland zunächst nur Luftrettung mit Rettungshubschraubern. Seit den 1980er Jahren fliegen unter der Flagge der DRF auch Intensivtransporthubschrauber. Die DRF zählt neben der ADAC Luftrettung GmbH und dem deutschen Bundesministerium des Innern zu den führenden Betreibern der Luftrettung in Deutschland. Sie ist gemeinsam mit ihren Partnern im „Team DRF“ eine der führenden Luftrettungsallianzen in Europa. Außerdem führt die DRF mit Ambulanzflugzeugen Repatriierungsflüge durch. Die Flugzeuge sind am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden beheimatet.

Zum Einsatz kommen bei der DRF Hubschrauber der Typen Bo 105, BK 117, EC 135, EC 145, Bell 222, Bell 412, MD 900 und Agusta 109. Außerdem werden Flugzeuge der Typen Learjet 35A und Beechcraft King Air 200 eingesetzt.

Seit dem Jahr 2000 gehören die folgenden deutschen Partner zur Luftrettungsallianz Team DRF:

Hinzu kommen international folgende Luftrettungsanbieter:

Diese Betreiber mit insgesamt über 50 Hubschraubern haben sich unter dem gemeinsamen Namen „Team DRF“ zu einer Luftrettungsallianz zusammengeschlossen, um wirtschaftliche, technische und medizinisch-fachliche Synergieeffekte zu erreichen. Ein einheitliches Design der Flotte wird angestrebt und ist bereits teilweise umgesetzt. Die DRF und ihre Partner im Team DRF absolvierten im Jahr 2004 insgesamt 32.844 Einsätze sowie im Jahr 2005 34.408. Die Luftrettungsallianz TEAM DRF wurde im Jahr 2006 zu mehr Rettungseinsätzen gerufen als jemals zuvor. Insgesamt starteten die Luftretter zu 36.499 Einsätzen.