Dreschschlitten
Heim

Dreschschlitten

Ein Dreschschlitten dient zum Entspelzen von Getreide und Hülsenfürchten (Weizen, Mais, Kichererbsen).

Dreschschlitten aus Pinienholz mit auf zwei Dritteln der Unterseite angebrachten klingenförmigen Abschlägen aus Feuerstein (Flint) werden in Teilen des Nahen Ostens bis in die heutige Zeit verwendet. Das Vorderteil ist kufenartig nach oben aufgewippt, um die Getreidehalme unter den Schlitten zu leiten. Auf dem Dreschschlitten fährt der Landmann mit, um mit seinem Gewicht den Druck auf die Halme zu erhöhen. Gelegentlich werden zusätzlich Steine als Gewicht mit aufgelegt. Das Gerät ist aus dem gesamten mediterranen Raum und bis weit in den Orient bekannt (span. trillo, frz. traineau à dépiquer, ital. trebbiatrice, griech. doukhani, türk. döven/düven, hebr. morag, pers. randeh).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die frühesten Schlitten Mesopotamiens waren Dreschschlitten. Einen Hinweis darauf geben Illustrationen aus dem Tempelbezirk von Uruk (ca. 3.500–3.370 v. Chr.). Zwei Bilder zeigen Schlitten beim Dreschen. Belege finden sich auch in Keilschrifttexten aus dem 3. Jahrtausend. Die Überreste eines von zwei Rindern gezogenen Schlittens fanden sich im Grab der Königin Puabi (frühdynastische Zeit, ca. 2600-2350 v. Chr.) auf dem Königsfriedhof von Ur.

In den älteren Darstellungen scheinen die Schlitten von einem einzelnen Rind gezogen zu werden, das mit Seilen angespannt sind, die von den Kufen zu den Hörnern des Tieres verlaufen. Vom dritten Jahrtausend an wurden Rinder und Equiden paarweise unter ein Joch gespannt, das an der zentralen Deichsel befestigt war. Die Zugtiere der Dreschschlitten und der wenig später aus ihnen entwickelten Schlittenfahrzeuge wurden mittels einer Leine geführt, die am Nasenring befestigt war. Die traditionelle Art Rinder zu führen ist seit dem 3. Jahrtausend v. Chr. auch für Equiden belegt. Bis in geschichtliche Zeit gelangte der Drechschlitten jedoch nicht nach Mittel- und Nordeuropa.

Bibeltext

2. Buch Samuel 24.22: Und Arawna sprach zu [David (Israel)|David]]: Mein Herr, der König nehme und opfere wie es ihm gefällt. Siehe, da sind die Rinder zum Brandopfer und auch die Dreschschlitten und das Geschirr der Rinder als Brennholz;

Siehe auch

Literatur