Heim

Dietrichstein

Dietrichstein, urkundlich erstmals 1002 erwähnt, ist ein weitverzweigtes aus Kärnten stammendes Adelsgeschlecht.

Die wichtigsten Zweige sind die Hollenburgsche Linie, die 1825 ausstarb und die Nikolsburgsche Linie, die 1864 in der männlichen Linie ausstarb, aber in der weiblichen Linie Mensdorff-Pouilly-Dietrichstein weiterbesteht.

Der Zweig mit dem schottischen Namen Leslie basiert auf der kinderlosen Ehe einer Dietrichstein mit dem römisch-deutschen Feldmarschall Walter Leslie, einem Verschwörer gegen Wallenstein.


Wichtige Vertreter:

Fürsten von Dietrichstein

1612 Graf, 1631 Fürst von Dietrichstein; ∞ I Anna Maria von und zu Liechtenstein, Tochter des Fürsten Karl; ∞ II Sophia Agnes von Mansfeld, Tochter von Wolfgang III. Graf von Mansfeld-Vorderort zu Bornstädt
dessen Sohn, 2. Fürst von Dietrichstein, ∞ Gräfin Maria Elisabeth von Eggenberg, Tochter von Fürst Johann Anton I.
dessen Sohn, 3. Fürst von Dietrichstein, ∞ Maria Godofreda Dorothea zu Salm Gräfin zu Gleen u. Amstenrald, Freifrau der Stadt und des Landes von Wachtendonk
dessen Bruder, 4. Fürst von Dietrichstein; ∞ I Zuzana Liborie Katerina Praksická ze Zástrizl; ∞ II Karolina Maximiliana Pruskovská z Pruskova
dessen Sohn, 5. Fürst von Dietrichstein, ∞ Maria Anna Josepha Gräfin von Khevenhüller zu Aichelberg
dessen Sohn, 6. Fürst von Dietrichstein; ∞ I Maria Christina Gräfin von Thun und Hohenstein, Tochter von Jan Josef František Antonín Graf von Thun und Hohenstein; ∞ II Maria Anna von Baldtauff
dessen Sohn, 8. Fürst von Dietrichstein zu Nikolsburg, Graf von Proskau-Leslie; ∞ Alexandra Andrejewna Schuwalova, Tochter von Graf Andrei Petrowitsch Schuwalow
dessen Sohn, 9. Fürst von Dietrichstein, ∞ Gräfin Gabriela Wratislawová z Mitrowicz
Franz Josephs Bruder, 10. Fürst von Dietrichstein, ∞ Maria Theresia von Gilleis