Heim

De Havilland Goblin

Das de Havilland Goblin oder Halford H-1 ist ein britisches Strahltriebwerk der ersten Generation. Es handelt sich um ein Einwellentriebwerk. Der Verdichter ist ein einstufiger Radialverdichter. Als Brennkammern kommen 16 Rohrbrennkammern zum Einsatz. Die Axialturbine ist einstufig.

Die Entwicklung begann im April 1941 und wurde von Frank Halfort durchgeführt. Das Triebwerk basierte auf den Entwürfen von Frank Whittle, jedoch wurden die Brennkammern so geändert, dass der Gasfluss in ihnen nicht umgelenkt werden musste, sondern diese gerade durchlaufen konnte. Das erste Triebwerk Halfort H-1 lief am 13. April 1942 erstmals selbstständig. Bereits im Juni 1942 konnte die erwartete Leistung erreicht werden. Der Erstflug das Triebwerks in einer Gloster Meteor fand am 5. März 1943 statt. Gleichzeitig fand die Entwicklung des Halfort H-2 statt, aus dem das de Havilland Ghost Triebwerk entstand.

Im Juli 1943 wurde ein H-1 in die USA verschickt, um dort dem Prototypen der Lockheed P-80 als Triebwerk zu dienen. Allis-Chalmers als Lizenznehmer sollte das Triebwerk als J-36 in Serie fertigen, konnte jedoch die Produktionsqualität nicht sicherstellen und nach vielfältigen Verzögerungen wurde das Projekt gestoppt.

Mit der schwedischen Svenska Flygmotor AB wurde ebenfalls eine Lizenzfertigung vereinbart.

Versionen

Typ            Schub
H.1/Goblin I   10,2 kN
Goblin II      13,8 kN
Goblin 3       14,9 kN
Goblin 35      15,6 kN
Goblin 4       16,7 kN

Verwendung