Heim

Bahnhof Eiserne Hand

Der Bahnhof Eiserne Hand ist ein ehemaliger Haltepunkt auf dem Gebiet der hessischen Stadt Taunusstein. Er wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts am Streckenabschnitt WiesbadenLangenschwalbach der Aartalbahn eröffnet. Namengebend war die so genannte Eiserne Hand, ein Einschnitt im Taunuskamm.

Geschichte

Mit Inbetriebnahme der Bahnstrecke zwischen dem Wiesbadener Hauptbahnhof und Langenschwalbach am 15. Januar 1889 führte regelmäßiger Bahnverkehr über den westlichen Taunuskamm. Um das waldreiche Gebiet um den oberhalb der Kurstadt Wiesbaden gelegenen Schläferskopf für Ausflügler zu erschließen, wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts an der Eisernen Hand, dem höchsten Punkt der Strecke, ein zweigeschossiger Backsteinbau als Empfangsgebäude errichtet. 1910 wurde es um eine große, zu den Gleisen hin offene Wartehalle ergänzt. Zudem erhielt es einen Anbau, der für gastronomische Dienstleistungen genutzt wurde.

1983 wurde der Personenverkehr auf der Strecke eingestellt. Später diente sie der Nassauischen Touristikbahn für den Betrieb einer Museumsbahn. Nachdem das Bahnhofsgebäude zuvor etwa ein Jahr ungenutzt war, wurde es in der Nacht zum 13. Oktober 2004 durch ein Feuer stark beschädigt und in der Folge der ursprünglichen Bausubstanz angenähert wieder aufgebaut.

Literatur