Heim

Northland (Neuseeland)

Northland
Karte
Basisdaten
Hauptstadt: Whangarei
Größte Stadt: Whangarei
ISO 3166-2: NZ-NTL
Fläche: 13.941 km²
Einwohner: 147.514 (2005)
Bevölkerungsdichte: 10,58 Einwohner/km²

Northland ist die nördlichste der 16 Verwaltungsregionen Neuseelands.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Region bedeckt etwa 80 % der Halbinsel North Auckland Peninsula und ist 13.941 km² groß. Sie grenzt im Westen an die Tasmanische See, im Osten an den Pazifik sowie im Süden an die Region Auckland. Die Region besitzt einen ländlichen Charakter und die Landschaft ist überwiegend hügelig. Mehr als die Hälfte der Fläche wird land- oder forstwirtschaftlich genutzt. Von den ursprünglich ausgedehnten Kauriwäldern existieren noch Reste, obwohl die Wälder in der Region vor allem im 19. Jahrhundert stark abgeholzt wurden.

Die Westküste der Region ist geradlinig und weist viele Sandstrände auf, unter denen die Ninety Mile Beach am berühmtesten ist. Im Westen von Northland befinden sich die zwei größten Naturhäfen der Region: Der Hokianga Harbour, der ziemlich zentral in der Region gelegen ist und der Kaipara Harbour, der schließlich auch die Grenze zwischen Northland und der Region Auckland bildet.

Die an den Pazifischen Ozean angrenzende Ostküste ist schroffer als die Westküste. Hier befinden sich viele kleine Fjorde, Halbinseln und Naturhäfen, unter anderem die berühmte Bay of Islands. Die Hauptstadt Whangarei liegt auch an der Ostküste.

Die Surville Cliffs am äußersten nördlichen Ende Northlands sind gleichzeitig der nördlichste Punkt Neuseelands (abgesehen vom etwa 1000 km weiter nördlich gelegen Außengebiet der Kermadecinseln).

Klima

Das regionale Klima ist subtropisch mit feucht-warmen Sommern (24°C - 35°C) und milden Wintern (15°C - 20°C) und einem jährlichen Niederschlag zwischen 1500 und 2000 mm.

Da die Region praktisch keinen Frost kennt geben ihr die Neuseeländer den Beinamen "The Winterless North". Gelegentlich erreichen Ausläufer tropischer Zyklone Northland.

Einwohner

Im Jahr 2005 lebten in Northland 147.514 Menschen. Die größte Ortschaft ist der Verwaltungssitz der Region, Whangarei, mit etwa 50.000 Einwohnern. Daneben gibt es noch weitere sieben Orte mit über 1.000 Einwohnern, nämlich Kaitaia, Dargaville, Kaikohe, Paihia, Kerikeri, Taipa-Mangonui, und Kawakawa. Dabei lebt der Großteil der Einwohner in den östlichen Teilen der Region.

Die Bevölkerung hat unter allen neuseeländischen Regionen Neuseelands den höchsten Anteil ländlicher Einwohner; nur etwa 50 % der Northlander leben in städtischen Gebieten und außer Whangarei haben lediglich sieben weitere Orte mehr als 1000 Einwohner. Auch der hohe Māori-Anteil (etwa ein Drittel der Bevölkerung) unterscheidet Northland demographisch von anderen Regionen des Landes.

Verwaltungsgliederung

Hauptstadt und Sitz des Regionalrates ist Whangarei. Die Region ist in drei Distrikte aufgeteilt:

Geschichte

Northland gilt sowohl für die Māori, als auch für die weißen Siedler als "Wiege Neuseelands".

Den Legenden der Māori zufolge landete der polynesische Entdecker Kupe vor etwa 1000 Jahren in Hokianga und viele Stämme sehen ihn als ihren direkten Vorfahren an. Tatsächlich finden sich in Northland einige der ältesten Spuren menschlicher Besiedlung in Neuseeland.

Aber auch für die ersten weißen Siedler im späten 18. Jahrhundert - James Cook landete 1769 hier - führte der Weg meistens über Northland und die ersten dauerhaften europäischen Siedlungen entstanden hier. In der Ortschaft Kerikeri befindet sich mit dem Kemp House das älteste erhaltene Gebäude Neuseelands.

Einen herausragenden historischen Moment erlebte Northland am 6. Februar 1840, als die Māori und das Vereinigte Königreich hier den Vertrag von Waitangi schlossen, der als Gründungsurkunde des modernen Neuseeland gilt.

Wirtschaft

Die wichtigsten Wirtschaftszweige in Northland sind die Land- und Forstwirtschaft, insbesondere Rinderzucht, Fischerei und der Anbau von Zitrusfrüchten. Trotz der starken Abholzung im späten 19. Jahrhundert befinden sich hier einige Wälder, die nur zur Holzgewinnung dienen. Deswegen entstanden holzverarbeitende Fabriken, insbesondere zur Papierherstellung.

Die dritte Säule der regionalen Wirtschaft ist der Tourismus. Eine besonders wichtige Stellung nehmen hier die Bay of Islands und der historisch bedeutende Ort Kerikeri ein.

In der Nähe von Whangarei befindet sich Neuseelands einzige Ölraffinerie. Das Rohöl kommt zum Teil aus Neuseelands wichtigstem Ölfeld in der Region Taranaki und zum anderen Teil aus dem Nahen Osten.