Heim

Georg Droste

Georg Droste (* 13. Dezember 1866 in Bremen; † 17. August 1935 ebenda) war ein plattdeutscher Autor aus Bremen.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Georg Drostes Vater war Schneidermeister. Georg wuchs in ärmlichen Verhältnissen in Bremen am Osterdeich an der Weser auf. Aber Humor und Fröhlichkeit verließen ihn nicht. Nach der Schulzeit arbeitete er bei einem Buchhändler als Laufbursche, danach machte er eine Lehre in einer Wollfirma. 1886 erblindete Droste und verdiente fortan sein Geld als Straßenhändler. Nach einem Umzug nach Hannover machte er dort eine Lehre als Korbmacher und heiratete 1893. Inzwischen wurde ihm bewusst, dass er gut Geschichten auf Plattdeutsch erzählen konnte. 1908 wurde sein erstes Buch Achtern Diek gedruckt. Von da an schrieb er mit Hilfe einer Schreibmaschine für Blinde weitere Geschichten. Von 1913 an erschienen die Ottjen-Alldag-Bücher, die sehr viel mit seiner eigenen Biografie zu tun hatten. Nach und nach hielt er dann auch Vorträge und Lesungen. Nach dem Ersten Weltkrieg konnte Droste die Korbmacherei aufgeben und vom Schreiben leben. Seine Bücher werden auch heute noch immer aufgelegt und verkauft.

Werke (Auswahl)

Literatur

Siehe auch

Personendaten
Droste, Georg
plattdeutscher Autor aus Bremen
13. Dezember 1866
Bremen
17. August 1935
Bremen