Heim

Biskaya

Dieser Artikel befasst sich mit dem Seegebiet Biskaya, für die gleichnamige baskische Provinz siehe Biskaya (Provinz)

Die Biskaya, auch Golf von Biskaya genannt (französisch Golfe de Gascogne, baskisch Bizkaiko Golkoa, spanisch Golfo de Vizcaya, galicisch Golfo de Biscaia, lateinisch Sinus Cantabricus), ist eine Bucht des Atlantischen Ozeans, die sich von Galicien bis zur Bretagne entlang der Nordküste Spaniens und der Westküste Frankreichs erstreckt. Dieses Seegebiet ist für schlechtes Wetter, starke Stürme und extremen Seegang bekannt.

Die südliche, vor der spanischen Küste gelegene Biskaya wird auf Spanisch und Galicisch in der Regel als Mar Cantábrico (Kantabrische See, lat. Mare Cantabricum) bezeichnet; daneben wird die Bezeichnung Golfo de Vizcaya (bzw. Golfo de Biscaia) verwandt, um die gesamte Biskaya zu bezeichnen. Auch im Französischen ist die Bezeichnung „Kantabrische See“ (Mer Cantabrique) für die Südhälfte der Biskaya geläufig, und im Baskischen ist Kantauri Itsasoa üblich.

Ein Teil der spanischen Biskayaküste ist unter der touristischen Bezeichnung Costa Verde (Grüne Küste) bekannt.

An der spanischen Biskayaküste liegen (von West nach Ost) folgende Autonome Regionen (in Klammern die wichtigsten Häfen):

Die französischen Biskayahäfen (von Süd nach Nord):

Biskaya ist außerdem auch der Name einer Provinz des Baskenlandes (Provinz Biskaya); Provinzhauptstadt ist Bilbao. Koordinaten: 45° 5′ 27" N, 3° 54′ 27" W