Heim

Greifensee ZH

ZH dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Zürich und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Greifensee zu vermeiden.
Greifensee
Basisdaten
Kanton: Zürich
Bezirk: Uster
BFS-Nr.: 0194Vorlage:Infobox Ort in der Schweiz/Gemeinde
PLZ: 8606
Koordinaten: (693682 / 246912)Koordinaten: 47° 21′ 59″ N, 8° 40′ 44″ O; CH1903: (693682 / 246912)
Höhe: 439 m ü. M.
Fläche: 2.30 km²
Einwohner: 4816

(31. Dezember 2007)

Website: www.greifensee.ch
Karte

Vorlage:Infobox Ort in der Schweiz/Pixel

Greifensee ist eine politische Gemeinde im Bezirk Uster des Kantons Zürich in der Schweiz.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

Blasonierung

In Gold ein steigender roter Greif

Geographie

Greifensee liegt im Zürcher Oberland. Als einziger Ort am Greifensee liegt die alte Stadt direkt am Ufer. An die Gemeinde grenzen die Orte Nänikon (Uster), Volketswil, Uster und Schwerzenbach.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1634 133
1799 278
1836 406
1850 396
1900 289
1950 279
1960 421
1970 2674
1980 5423
2000 5242

Geschichte

Aus vorchristlicher Zeit sind zahlreiche Spuren von Pfahlbauern gefunden worden. Das spätbronzezeitliche Dorf am Nordufer des Greifensees im Ortsteil Böschen wurde 1975 entdeckt. Sporttaucher fanden zunächst Keramik, die von aufwändig verzierten Töpfen und Schalen bis hin zu einfachen, großen Vorratsbehältern reichte. Bei den wissenschaftlichen Tauchgängen wurden die Strukturen eines Dorfes mit 24 Hütten aufgedeckt. Der Zustand der Hölzer erlaubte eine präzise dendrochronologische Datierung auf das Jahr 1051 v. Chr.

Die Baugeschichte und Konstruktionsweise konnten detailliert erforscht werden. Merkmal der Gebäude war ein Rahmen, der auf Schwellen auf dem Untergrund ruhte. Eine Plattform, die über den Rahmen hinausragte und von Pfählen gestützt wurde, trug die Hütten. Die Wände bestanden aus Brettern oder Rutengeflecht, das mit Lehm verstrichen war. Auch Webgewichte, Spinnwirtel aus Ton, Werkzeuge, Nadeln und Angelhaken aus Bronze sowie verkohlte Wildäpfel und Getreide wurden geborgen. Die Feuchtbodensiedlung wurde zehn Jahre nach Baubeginn durch ein Feuer zerstört und nicht wieder aufgebaut.

Der Ort selber ist rund um das Schloss Greifensee entstanden, das im 12. Jahrhundert durch einen Grafen von Rapperswil errichtet wurde. 1402 wurde die Herrschaft an die Stadt Zürich verpfändet und war seither deren Landvogtei. Berühmt ist der Landvogt Salomon Landolt, der von 1781 bis 1786 hier herrschte. Das Schloss Greifensee wurde im Alten Zürichkrieg 1444 zerstört. Von den 64 Verteidigern überlebten nur zwei, die anderen wurden von den Eidgenossen enthauptet (Siehe Mord von Greifensee). Im 16. Jahrhundert wurde das Schloss wieder aufgebaut. 1831 wurde der Bezirk Uster geschaffen, wodurch Greifensee seine politische Bedeutung als Verwaltungszentrum verlor.

Greifensee hat noch heute einen historischen Ortskern.

Bevölkerung

Schloss Greifensee


Politik

Gemeindepräsident ist Beat Brand. Er gehört der politischen Gruppierung "Aktion G" an, die ausschliesslich in Greifensee Politik betreibt.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter

Literatur

Monographien der Kantonsarchäologie Zürich 38: Das spätbronzezeitliche Dorf von Greifensee-Böschen 2007 ISBN 978-3-905681-27-7


Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1634 133
1799 278
1836 406
1900 289
1950 279
1960 421
1970 2674
1980 5440
1990 5300
1995 5038
2000 5202
2001 5256
2002 5219
2003 5210
2004 5198
2005 5111
2006 5049
2007 4816