Heim

Diskussion:Bergahorn

öhm 16 umdrehungen pro sekunde? das ist doch viel zu schnell oder? hitler löööl--80.139.192.179 13:42, 30. Dez 2005 (CET)kib

Pseudoplatanus

Meiner bescheidenen Meinung nach, ist die Rinde des Bergahorn mitnichten platanenähnlich. Sie gleicht in der Jugend der Rinde der Buche und wird im Alter schuppig. Der Name Acer pseudoplatanus kommt doch viel eher von der Ähnlichkeit der Blätter!

Man möge mich korrigieren, wenn ich mich irre :)

Ja, stimmt. --138.246.7.134 16:40, 13. Dez. 2007 (CET)

Auch der (ursprüngliche) Name der herkömmlichen Platane spricht dafür: Platanus acerifolia = Ahornblättrige Platane --Zarbi 23:30, 23. Apr. 2008 (CEST)

Bindestrich

Entsprechend Holz-Apfel -> Holzapfel (und Duden) -- Robodoc 17:46, 16. Sep 2006 (CEST)

Der Berg-Ahorn ist ein echter Ahorn und deshalb schreibt man ihn mit Bindestich und groß!! Das hab ich geändert. Beim Spitz-Ahorn ist es ja auch richtig gemacht worden. --138.246.7.134 16:40, 13. Dez. 2007 (CET)


Der Berg-Ahorn gehört in die Familie der Aceraceae ! und nicht in die der Hippocastanoide. Ist ja schließlich ein ahorn und keine kastanie !!! ich hatte das geändert, wurde wohl wieder rückgängig gemacht. siehe: www.floraweb.de

Die Einteilung scheint nicht eindeutig zu sein. Wikipedia hat sich dagegen entschieden. Das hättest du aber auch merken können, wenn du dem von dir eingesetzten Link zu Ahorngewächse einmal gefolgt wärst. --Of 10:49, 4. Apr. 2008 (CEST)

Lärmschutz ?!?

Bzgl. des Satzes: An Straßen bietet der Berg-Ahorn wegen der großen Blätter relativ guten Lärmschutz, ... .

Ich wage zu bezweifeln, dass diese Aussage richtig ist. Woher kommt sie (Quelle)?

Im Allgemeinen haben Untersuchungen gezeigt, das Blätter kaum Lärmschutzfunktionen wahrnehmen können. Sie können an Straßen durchaus Staub und Gase binden, aber kaum Lärmschutz bieten. Allenfalls haben sie eine psychologische Komponente, indem sie die lärmenden Kraftfahrzeuge optisch verdecken. Hinzukommt noch der Fakt, dass Alleebäume eher ein Laubdach über der Straße bilden und daher nicht das Ausbreiten des Lärms in die seitlich angrenzenden Flächen verhindern könnten, wie dies seitlich an Straßenränder gebaute Lärmschutzanlagen tun. Sollte aufgrund der etwas größeren Blätter des Berg-Ahorns ein Effekt nachweisbar sein, so müßte eher davon sprechen, dass es sich einen minimal erhöhten Lärmschutz handelt - im Vergleich zu Baumarten, die so gut wie kein Lärmschutzpotential bieten.--Zarbi 09:15, 27. Mai 2008 (CEST)

Außerdem sind winterkahle Gehölze ohnehin nicht gut geeignet für Lärmschutz. Aussage kannst du gerne löschen. --Of 11:06, 27. Mai 2008 (CEST)