Heim

Emblem

Dieser Artikel erläutert den Begriff in der Kunst; zur Bedeutung als Symbol siehe Sinnbild

Mit dem Begriff Emblem (nach altgriechisch ἔμβλημα: „eingelegtes, eingesetztes Stück“) bezeichnete man im Altertum eine Metallverzierung sinnbildlicher Art. Heute setzt man den Begriff Emblem vielfach mit dem Begriff Sinnbild gleich.

Embleme setzen sich meistens aus einer Dreigliederigkeit von Bild und Text zusammen. Bestandteile sind:

  1. Eine knappe Überschrift (Inscriptio, Lemma, Motto), die meist in lateinischer oder griechischer Sprache verfasst ist und in die bildliche Darstellung verwoben sein kann.
  2. Ein Bild (Pictura, Icon), dessen allegorische Bedeutung sich auf Themen der Mythologie, der christlichen Liturgie oder der Natur begründet.
  3. Eine Unterschrift (Subscriptio), die häufig in Form eines Epigramms den symbolischen oder allegorischen Sinn des Bildes aufgreift und zu erläutern versucht.

Im Barock (16.–18. Jahrhundert) waren Embleme („Emblemata“) eine besonders populäre Kunstform, die am häufigsten zunächst in Form von Holzschnitten, dann von Kupferstichen hergestellt wurde. Ein Meister dieser Kunstform war Johannes Sambucus.

Die Wissenschaft, die sich mit Erforschung der Entstehung, Geschichte und Bedeutung von Emblemen beschäftigt, heißt Emblematik.

Nicolaus Taurellus verfasste ein Werk über Emblematik.

Verwandte Begriffe: Attribut und Symbol

Siehe auch

Literatur

 Commons: Emblem – Bilder, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Emblem – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen und Grammatik