Heim

Hettstadt

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 49° 48′ N, 9° 49′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Würzburg
Verwaltungsge-
meinschaft:
Hettstadt
Höhe: 307 m ü. NN
Fläche: 13,92 km²
Einwohner: 3770 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 271 Einwohner je km²
Postleitzahl: 97265
Vorwahl: 0931
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 09 6 79 146
Adresse der Gemeindeverwaltung: Rathausplatz 2
97265 Hettstadt
Webpräsenz:
www.hettstadt.de
Bürgermeister: Eberhard Götz (SPD/WG)

Hettstadt ist eine Gemeinde im unterfränkischen im Landkreis Würzburg und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Hettstadt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Hettstadt liegt in der Region Würzburg auf einem Hochplateau am linken Mainufer, fast in gleicher Höhe mit der Festung Marienberg.

Es existiert nur die Gemarkung Hettstadt.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort in einem Verkaufsvertrag aus dem Jahre 1158, 1170 wurde er Pfarrsitz. Als Teil des Hochstiftes Würzburg (Kloster Unterzell) wurde Hettstadt 1803 zugunsten Bayerns säkularisiert, dann im Frieden von Preßburg 1805 Erzherzog Ferdinand von Toskana zur Bildung des Großherzogtums Würzburg überlassen, mit welchem es 1814 endgültig an Bayern fiel. Im Rahmen des Mainfeldzugs im Deutschen Krieg fand bei den Hettstädter Höfen (aus "Der deutsche Krieg 1866" von Theodor Fontane) am 26. Juli 1866 das letzte Kavalleriegefecht statt. Das Ortsbild von Hettstadt wurde am Ende des 2. Weltkrieges durch Kriegseinwirkung zu einem großen Teil zerstört.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.804, 1987 dann 2.235, 2000 3.604 und im Jahr 2005 4050 Einwohner gezählt.

Politik

Bürgermeister ist Eberhard Götz (SPD/WG).

Gemeinderat

Der Gemeinderat hat 17 Mitglieder einschließlich des Bürgermeisters.

(Stand: Kommunalwahl am 2. März 2008)

Wappen

In Rot über drei aus dem Schildfuß aufwachsenden silbernen Spitzen der silbern nimbierte, sitzende und silbern gekleidete Papst Sixtus mit goldenem Pallium und spitzer Mitra, in der Rechten ein silbernes Schwert haltend; im linken Obereck eine Traube mit silbernen Blättern und goldenen Beeren.

Städtepartnerschaften

Seit dem 21. Juni 1987 existiert eine Partnerschaft mit der Gemeinde Argences aus Frankreich.

Steueraufkommen

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 502.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 39.000 €.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 47 und im Bereich Handel und Verkehr 118 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 461. Im verarbeitenden Gewerbe gab es einen Betrieb, im Bauhauptgewerbe drei Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 insgesamt 68 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 723 ha, davon waren 389 ha Ackerfläche und 258 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen:


Vereine