Heim

Acquapendente

Acquapendente
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Viterbo (VT)
Geographische Koordinaten: 42° 45′ N, 11° 52′ OKoordinaten: 42° 44′ 41″ N, 11° 51′ 54″ O
Höhe: 420 m s.l.m.
Fläche: 120 km²
Einwohner: 5.776 (2005)
Bevölkerungsdichte: 48 Einw./km²
Postleitzahl: 01021
Vorwahl: 0763
ISTAT-Nummer: 056001
Demonym: Aquesiani
Schutzpatron: Sant'Ermete
Website: Acquapendente

Acquapendente ist ein Ort in Italien und das Zentrum der Landgemeinden in der Provinz Viterbo / Region Latium. Der Ort hat etwa 5.700 Einwohner (2007).

Uhrturm

Ortsteile sind Torre Alfina und Trevinano. Acquapendente grenzt an die Nachbargemeinden Allerona (TR), Castel Giorgio (TR), Castel Viscardo (TR), Grotte di Castro, Onano, Proceno, San Casciano dei Bagni (SI), San Lorenzo Nuovo, Sorano (GR).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Acquapendente ist altes etruskisches und römisches Siedlungsgebiet, wie aus zahlreichen Artefakten der näheren Umgebung hervorgeht. Der Ort selbst wurde jedoch zum ersten Mal im 9. Jahrhundert nach Christus im Zusammenhang mit einer Burg Farisa bzw. Arisa an der Via Francigena erwähnt. 964 wurde der Name Acquapendente(m) das erste Mal in einem Dokument von Kaiser Otto I. erwähnt. Der Stadtname („Hängende Wasser“) bezieht sich auf die zahlreichen kleinen Wasserfälle der Umgebung, aus denen sich die Paglia speist, die die örtliche Grenze zwischen Latium und der Toskana bestimmt.

Die Stadt gehörte später zur Toskana. An der Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert war sie Teil des Gebietes von Siena. Ab 1499 gehörte der Ort zum Kirchenstaat.

Acquapendente bildet eine eigene Diözese, ursprünglich unter der kirchlichen Jurisdiktion von Orvieto (bis 1649), heute von Castro.

Sehenswürdigkeiten

Söhne und Töchter der Stadt