Heim

Burj Dubai

Burj Dubai
Burj Dubai am 9. März 2008
Basisdaten
Ort: Dubai, VAE
Bauzeit: 2004–2009[1]
Status: im Bau
Architekt: Adrian Smith von Skidmore, Owings and Merrill
Technische Daten
Höhe: geplant: 818 m
Rang (Höhe): 1. Platz (Welt)
Etagen: 206 (davon 162 bewohnbar)
Aufzüge: 54
Geschossfläche: 517.240 m²
Baustoff: Aluminium
Beton
Glas
Stahl
Baukosten: US-$ 1,8 Milliarden

Burj Dubai (arabisch برج دبي‎, Burdsch Dubai, dt. „Turm von Dubai“) ist der Name eines Wolkenkratzers, der in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) von der Projektgesellschaft Emaar Properties gebaut wird. Er ist schon seit März 2008 das höchste Bauwerk der Welt und besitzt weltweit die meisten Stockwerke und auch das höchstgelegene nutzbare Stockwerk.

Inhaltsverzeichnis

Höhe

Die Investoren versuchten, die Höhe des Turms und die Zahl der Stockwerke geheim zu halten. Nach Aussage des Bauträgers „Emaar Properties“ wird er jedoch mindestens 700 m hoch sein und mindestens 154 Stockwerke besitzen. Diese Höhe würde es zum höchsten Bauwerk der Welt, dem Gebäude mit der höchsten genutzten Etage, dem Bauwerk mit dem höchsten Dach und dem Bauwerk mit der höchsten Aussichtsplattform machen. Damit gingen die Rekorde des höchsten Bauwerks in allen Disziplinen zum ersten Mal seit Errichtung des Empire State Buildings 1931 wieder an ein Gebäude. Schätzungen gehen von einer Höhe zwischen 800 und 900 m und etwa 175 Stockwerken aus. Die Website eines der beauftragten Bauunternehmen spricht von ca. 810 m Höhe[2], der Hersteller der 54 Aufzüge nennt 800 m und 160 Stockwerke.[3] Einigen Angaben gemäß wird das Gebäude zudem aufstockbar sein, wodurch Vermutungen zufolge Höhen bis zu 980 m erreicht werden könnten. Auch eine Höhe von 1011 m wurde zeitweise genannt. Laut Dubai Megaprojects sollen nach dem inzwischen siebten Redesign des Burj Dubai nun letztendlich genau 818 m Höhe mit 189 Etagen erreicht werden. Damit ließe sich die Gebäudespitze bei klarer Sicht aus über 100 Kilometern Entfernung erkennen.

Die Angaben über die aktuelle Bauhöhe variieren je nach zugrunde liegender Messmethode. Die Höhe betrug laut einer Website[1] am 23. Juni 2008 662,50 Meter bei 173 Stockwerken. Damit ist der Burj Dubai das höchste bis heute errichtete Bauwerk und hat den Sendemast Konstantynow abgelöst.

Seit dem 156. Stockwerk wird in Stahlskelettbauweise weitergebaut. Inzwischen wurde auch mit dem Bau der mechanischen Hubvorrichtung für die obersten Stockwerke sowie die Antennenspitze begonnen. Die Rohbauarbeiten an der Stahlkonstruktion (inkl. Hubvorrichtung) sollen bis zum 31. Oktober 2008 beendet sein.

Damit hat der Burj Dubai den Taipeh 101 (509 m) als bisher höchstes Gebäude (Nach internationaler Vereinbarung: Höhe der Gebäudestruktur), den Sears Tower (527 m) als bisher absolut höchstes Gebäude (Höhe bis Antennenspitze) und den CN Tower (553 m) in Toronto als bisher höchstes nicht abgespanntes Bauwerk abgelöst. Alle Rekorde werden jedoch erst nach Fertigstellung offiziell anerkannt.

Bauarbeiten

Im Februar 2004 wurde mit den vorbereitenden Arbeiten für das Fundament begonnen. Dazu gehörten umfangreiche Pfahltests, welche auch einen Belastungstest mit einer Masse von 6000 t beinhalteten. Ende April 2004 wurde dann mit dem Bau der eigentlichen Pfahlgründung begonnen. Diese wurde für den Bereich des Towers Mitte Juli 2004 abgeschlossen. Gebaut wurden die Pfähle von der in Dubai ansässigen Firma MEFG (Middle East Foundations Group) und Bauer Spezialtiefbau als Subunternehmer unter Beaufsichtigung von Turner, Hyder-Consulting und Spezialisten von SOM. Gegründet ist das Gebäude auf einer 7000 m² großen Fundamentplatte aus 12.300 m³ Stahlbeton. Unter der Platte sind 200 Betonpfähle mit 1,5 m Durchmesser und 50 m Länge sowie 650 Pfähle mit 0,9 m Durchmesser und 36 m Länge angeordnet. Insgesamt wurden für die Gründung allein 45.000 m³ Beton mit einer Masse von 110.000 Tonnen verbaut. Am 10. Dezember 2004 wurde entschieden, wer das Projekt realisieren wird. Ein internationales Konsortium unter der Leitung der südkoreanischen Firma Samsung und den Chicagoer Architekten Skidmore, Owings & Merrill hat Anfang 2005 die Bauarbeiten aufgenommen.

Die Bauarbeiten finden im Dreischichtbetrieb mit ständig ca. 2400 Personen rund um die Uhr statt. Die Baustelle ist nachts in gleißendes Licht getaucht und weithin sichtbar. Etwa alle vier Tage kommt ein weiteres Stockwerk hinzu, in den oberen Bereichen sogar alle drei bis vier Tage[4]. Bis einschließlich der 155. Etage, was einer Höhe von 585,7 m entspricht, ist das Gebäude eine Stahlbetonkonstruktion, der restliche Teil des Zentralturmes wird als Stahlkonstruktion ausgeführt. Am 9. November 2007 wurde die Gleitschalung der Betonkonstruktion entfernt. Das Gebäude mit seinem Y-förmigen Grundriss soll bis September 2009 eröffnet werden. Am Weihnachtsabend 2006 wurde der Burj Dubai das höchste Bauwerk Dubais und überholte den 355 m hohen Emirates Office Tower, zum Jahreswechsel 2006/2007 durchbrach der Burj Dubai die 100-Stockwerke-Marke.

Im März 2006 geriet die Baustelle in die Schlagzeilen, als etwa 2500 Bauarbeiter, die einen Lohn von lediglich 4 bis 8 US-$ pro Tag erhalten, streikten, um höhere Löhne und bessere Sozialleistungen zu fordern, und dabei Baustellen- und Büroeinrichtungen zerstörten. Nach offiziellen Angaben richteten sie dabei einen Schaden von einer Million US-$ an, verzögerten aber nicht den Bau des Turmes, weil nur umliegende Gebäude bestreikt wurden.

Mitte November 2006 gefährdete die Nichtverfügbarkeit der Fassadenelemente den Fertigstellungstermin. Der Grund dafür war der Konkurs des mit Lieferung und Montage der Fassade beauftragten Schweizer Herstellers Schmidlin. Die VAE-Tochter des Konzerns wurde mittlerweile von einem arabischen Baukonzern übernommen, der nach eigenen Angaben im November 2006 mit der Fertigung der Elemente begonnen hat.[5] Ab Mitte Mai 2007 wurde mit der Montage der Fassadenelemente begonnen. Es wurden bis Anfang April 2008 etwa 95 Stockwerke damit verkleidet. Bis Anfang Februar 2008 wurden 12.000 Fassadenelemente angebracht; das sind in etwa 50 % der geplanten bei Fertigstellung.

Zum Bau des Burj Dubai wird ein hochfester Beton der Festigkeitsklasse C80 verwendet. Dieser mit speziellen Chemikalien versehene Transportbeton weist eine dreimal höhere Druckfestigkeit auf als ein Beton mit normaler Festigkeit. Betoniert wird nur nachts — wegen der enormen Tagestemperaturen würde der frische Beton sonst Schaden nehmen. Der Beton wird mit Hochleistungspumpen über die ganze Höhe gepumpt. Als Krane werden zwei (früher drei) Nadelauslegerkrane eingesetzt, die im Turmkern verankert und selbstkletternd sind.

Unter den 54 Aufzügen im Turm soll der schnellste eine Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h erreichen, womit er der schnellste Aufzug der Welt wäre.[6] Nach Angaben der Herstellerfirma erreicht der schnellste Aufzug eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h.[3]

Die voraussichtlichen Baukosten in Höhe von rund 1,8 Milliarden US-Dollar werden von der königlichen Familie von Dubai allein – ohne jegliche Darlehen – finanziert.

Lage, Nutzung und Zukunft

Der Turm soll zum Zentrum eines neuen Stadtentwicklungsgebietes von Dubai, genannt Downtown Dubai, werden, in dem eine breite Mischung verschiedener Funktionen wie Handel, Wohnen, Einkaufen, Unterhaltung und Freizeit zusammengeführt werden sollen und in das man in den nächsten Jahren 20 Milliarden US-Dollar investieren will.

In den unteren 37 Etagen ist ein Hotel geplant. 700 von insgesamt 779 Appartements in den Etagen 38 bis 108 sind nach Angaben der Entwicklungsgesellschaft bereits acht Stunden nach Angebotsöffnung verkauft worden. In den darüberliegenden Etagen werden 43 Büros und einige Suiten sein. Die 123. Etage wird als Lobby, die 124. als Aussichtsplattform mit Außenterrasse ausgeführt – mit 440 m ebenfalls die höchste der Welt.

Um die Versorgung des Wolkenkratzers zu sichern, ist jede zwanzigste Etage für die Logistik eingeplant. 54 Aufzüge werden die Stockwerke miteinander verbinden, deren schnellster – ein bis zu 10 m/s (36 km/h) schneller Doppelstockaufzug – für die Strecke von 500 m ca. 55 Sekunden benötigen wird.[7]

Konkurrenz um den Titel des höchsten Gebäudes der Welt soll bald in der eigenen Stadt, 30 km vom Burj entfernt, im bereits begonnenen Megaprojekt einer weiteren Satellitenstadt, der Dubai Waterfront, entstehen. Al Burj, so der Name des neuen Giganten, soll der Leuchtturm der riesigen Urbanisation werden und voraussichtlich bis 2012 fertiggestellt sein. Seine Höhe ist genauso geheim wie die des Burj Dubai. Die verantwortliche Projektgesellschaft Nakheel Properties bestätigte aber, dass der Al Burj genau 1050 Meter hoch sein soll (inklusive Dachantenne, ohne Dachantenne 850 Meter), und damit knapp 230 Meter höher als der Burj Dubai. Ob der Al Burj jedoch realisiert wird, ist noch ungewiss.

Belege

  1. a b www.burjdubaiskyscraper.com, Tagebuch über Baufortschritt mit vielen Bildern
  2. Project information, doka – The Formwork Experts, abgerufen am 14. Juli 2007.
  3. a b Projektvorstellung der Firma OTIS, zuletzt abgerufen am 14. Juli 2007.
  4. Artikel in FAZ.net
  5. Bericht über mögliche Bauverzögerungen auf ITPBusiness.net (online nicht mehr verfügbar)
  6. Jürgen Mundt: Architektenträume – in Dubai wächst ein 800 Meter hoher Wolkenkratzer und in Peking ein „Vogelnest“ In: Die Welt 7. November 2007, S. WR3.
  7. Artikel auf ITPBusiness.net (englisch, online nicht mehr verfügbar)

Siehe auch

Literatur

 Commons: Burj Dubai – Bilder, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 25° 11′ 50″ N, 55° 16′ 26″ O