Heim

Tischtennisweltmeisterschaft 1965

Die 28. Tischtennis-Weltmeisterschaft fand vom 15. bis zum 25. April 1965 in Ljubljana (Jugoslawien) statt. Die Spiele wurden in der Sporthalle im Tivolipark ausgetragen.

Legendär ist das Spiel im Herreneinzel zwischen Eberhard Schöler und dem Chinesen Chang Shih-Lin im Viertelfinale. Beide Spieler waren Abwehrspezialisten. Nach mehr als zwei Stunden Spielzeit musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Nach wechselhaften Verlauf mit beiderseitigen Netz- und Kantenbällen gewann Schöler in der Verlängerung mit 27:25. Bereits eine halbe Stunde später musste der völlig erschöpfte Schöler im Halbfinale gegen den chinesischen Titelverteidiger Chuang Tse-Tung antreten. Hier war er ohne Chance und verlor. Chuang Tse-Tung verteidigte seinen Titel im Herreneinzel erfolgreich gegen den „ewigen Zweiten“ Li Fu-Jung.

Folgende Deutsche nahmen nur an den Individualwettbewerben teil:

Wettbewerb Rang Sieger
Mannschaft Herren 1. China (Chou Lan-Sun, Li Fu-Yung, Chang Chih-Lin, Hsu Yin-Sheng, Chuang Tse-Tung)
2. Japan (Ichiro Ogimura, Koji Kimura, Kei Konaka, Takao Nohira, Hiroshi Takahashi)
3. Nordkorea (Ryang Woong Jung, Jung Sam Kim, Kil Hwa Jung, Sin Il Pak, Chang Ho Kim)
3. Schweden (Stellan Bengtsson 1,Carl-Johan Bernhardt, Hans Alser, Kjell Johansson)
10. BRD (Erich Arndt, Conny Freundorfer, Ernst Gomolla, Hans Micheiloff, Eberhard Schöler)
15. DDR (Peter Fähnrich, Siegfried Lemke, Lothar Pleuse, Bernd Pornack, Wolfgang Stein)
21. Österreich (Klaus Bacher, Josef Bauregger, Josef Eberl, Gunter Heine, Conrad Köllner, Josef Sedelmayer)
24. Schweiz (Lajos Antal, Claude Duvernay, Marcel Grimm, Nicolas Pewny, Markus Schmid, André Steckler)
Mannschaft Damen 1. China (Cheng Min-Chih, Li Ho-Nan, Liang Li-Chen, Lin Hui-Ching)
2. Japan (Naoko Fukazu, Masako Seki, Noriko Isomura, Noriko Yamanaka)
3. England (Mary Wright-Shannon, Lesley Bell, Irene Ogus, Diane Rowe)
6. BRD (Edit Buchholz, Ingrid Kriegelstein, M.Siebert, Agnes Simon)
10. DDR (Gabriele Geißler, Doris Hovestädt, Erika Richter, Carla Strauß)
18. Österreich (Sonja Petsche, Friederike Scharfegger-Lauber, Elisabeth Willinger, Henrike Willinger)
20. Schweiz (Christiane Andre, Monique Jaquet, Michele Stirn)
Herren Einzel 1. Chuang Tse-Tung – CHN
2. Li Fu-Jung – CHN
3. Chou Lan-Sun – CHN
3. Eberhard Schöler – FRG
Damen Einzel 1. Naoko Fukazu – JPN
2. Lin Hui-Ching – CHN
3. Noriko Yamanaka – JPN
3. Li Li – CHN
Herren Doppel 1. Chuang Tse-Tung / Hsu Yin-Sheng – CHN
2. Chang Shih-Lin / Wang Chih-Liang – CHN
3. Wang Chia-Sheng / Li Fu-Jung – CHN
3. Chou Lan-Sun / Yu Chang-Chun – CHN
Damen Doppel 1. Cheng Min-Chih / Lin Hui-Ching – CHN
2. Masako Seki/Noriko Yamanaka – JPN
3. Feng Meng-Ya / Li Ho-Nan – CHN
3. Li Li/ Liang Li-Chen – CHN
Mixed 1. Koji Kimura/Masako Seki – JPN
2. Chang Shih-Lin/Lin Hui-Ching – CHN
3. Kei Konaka/Naoko Fukazu – JPN
3. Chuang Tse-Tung/Liang Li-Chen – CHN