Heim

Leonard Feather

Leonard Geoffrey Feather (* 13. September 1914 in London; † 22. September 1994 in Sherman Oaks, Kalifornien) war ein britischer Jazzmusiker, Jazz-Journalist und -kritiker, Komponist, Produzent und Jazzhistoriker, der unter anderem für „Down Beat“ schrieb und durch zahlreiche Jazzbücher bekannt ist.

Feather wuchs in London auf und schrieb schon seit seinen späten Teenager-Jahren über Film und Jazz. Er spielte Klavier und Klarinette (es sind einige Aufnahmen mit ihm veröffentlicht worden) und komponierte später auch selbst (u.a. von Mel Torme und B. B. King interpretiert). Nachdem er 1935 das erste Mal die USA besuchte und abwechselnd dort und in England als Plattenproduzent und Arrangeur (u.a. für Duke Ellington, Louis Armstrong, in England für Benny Carter) arbeitete, siedelte er 1939 ganz nach New York über. Hier produzierte er Lester Young und Charlie Parker, aber auch die ersten Platten von Dinah Washington, George Shearing und Sarah Vaughan. In den 1940er Jahren organisierte er in New York die Konzerte in der „Carnegie Hall“ und war Presseagent von Duke Ellington. Ab 1943 war er Redakteur bei „Esquire Magazine“ , aber er war auch Kolumnist für „Metronome“, „Down Beat“, „Playboy“ (ab 1959 war er deren Jazz-Redakteur), die Los Angeles Times und die „Jazz Times“. 1960 siedelte er nach Los Angeles über. 1972-1974 hatte er einen Lehrauftrag an der „University of Loyola“, 1987-1988 an der University of California in Los Angeles. Im Radio sagte er jahrelang das Music USA Program der Stimme Amerikas an.

Er schrieb die Liner Notes für tausende Jazzalben und war lange Zeit der führende Jazzkritiker. Ab 1967 hatte er auch eine TV-Sendung Feather on Jazz.

Werke

Diskographie

Er spielte u.a. mit Louis Armstrong, Barney Bigard, der Marsala Band und Sarah Vaughan. Seine eigenen Bands waren die Ye olde english swynge band, Esquire all americans, Playboy Jazz All Stars.

Personendaten
Feather, Leonard
englischer Musikkritiker
13. September 1914
London
22. September 1994
Sherman Oaks, Kalifornien