Heim

Hain (Leubatal)

Wappen Deutschlandkarte

Hilfe zu Wappen
Koordinaten: 50° 42′ N, 12° 5′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Greiz
Verwaltungsge-
meinschaft:
Leubatal
Höhe: 340 m ü. NN
Fläche: 2,72 km²
Einwohner: 67 (31. Dez. 2006)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km²
Postleitzahl: 07957
Vorwahl: 036625
Kfz-Kennzeichen: GRZ
Gemeindeschlüssel: 16 0 76 024
Adresse der Verbandsverwaltung: Markt 5a
07958 Hohenleuben
Webpräsenz:
www.leubatal.de
Bürgermeister: Olaf Friedrich
Lage der Gemeinde Hain im Landkreis Greiz

Hain ist eine Gemeinde im Landkreis Greiz in Thüringen, die Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Leubatal ist.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Hain liegt im Thüringer Schiefergebirge in der Nähe von Hohenleuben am Ostufer der durch die Leubatalsperre aufgestauten Leuba.

Direkt angrenzende Gemeinden sind Hohenleuben (Stadt), Kühdorf, Langenwetzendorf und Lunzig.

Geschichte

Hain wurde erstmalig 1462 urkundlich erwähnt. Der Name weist auf eine deutsche Gründung hin, die auch durch das Ortsbild und die Fluranlage bestätigt wird. Der nahe gelegene „Tempel von Hain“ ist eine im 12. oder 13. Jh. entstandene Wallanlage. Später gehörte der Ort zum Herrschaftsbereich des Hauses Reuß, wobei er zuletzt der älteren Linie unterstand, ehe er 1920 an Thüringen kam. Anfang der 1980er Jahre wurden einige Gebäude des Ortes durch die Stauung der Leuba überflutet.

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1994 31. Dezember):

  • 1933 - 78
  • 1939 - 87
  • 1994 - 58
  • 1995 - 61
  • 1996 - 59
  • 1997 - 55
  • 1998 - 60
  • 1999 - 65
  • 2000 - 62
  • 2001 - 69
  • 2002 - 72
  • 2003 - 69
Datenquelle ab 1994: Thüringer Landesamt für Statistik

Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist Olaf Friedrich. Er und die sechs Gemeinderäte sind Vertreter der Feuerwehr.

 Commons: Hain – Bilder, Videos und Audiodateien