Heim

Uwe Rahn

Uwe Rahn (* 21. Mai 1962 in Mannheim-Schönau) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Er spielte als Stürmer in der Fußball-Bundesliga 318 Mal (107 Tore) für Borussia Mönchengladbach, den 1. FC Köln, Hertha BSC, Fortuna Düsseldorf und Eintracht Frankfurt.

In der Nationalmannschaft trug er von 1984 bis 1987 14 Mal das Trikot des DFB und erzielte 5 Treffer. Dabei schaffte es Rahn bei seinem ersten Länderspieleinsatz gegen Schweden 1984 in Köln gleich mit seinem ersten Ballkontakt direkt nach seiner Einwechselung durch Franz Beckenbauer seinen ersten Länderspieltreffer für die DFB-Elf zu erzielen.

1986 wurde er mit der Deutschen Nationalmannschaft Vizeweltmeister bei der Fußballweltmeisterschaft in Mexiko.

1987 wurde Uwe Rahn Torschützenkönig in der Bundesliga und zum Fußballer des Jahres in Deutschland gewählt.

Er sollte in diesem Sommer als Nachfolger des frisch gekürten Weltfußballers Ruud Gullit zum PSV Eindhoven wechseln. Der Wechsel scheiterte an der Höhe der von Gladbach verlangten Ablösesumme von 15 Millionen Mark, den selben Betrag, den Eindhoven für Gullit bekommen hatte.

In der folgenden Saison fiel Rahn in ein Formtief, von dem er sich nicht mehr erholte. Er produzierte in der Saison 87/88 noch mehrfach Schlagzeilen, da er sich selbst in aussichtsreichen Positionen theatralisch fallen ließ, um Elfmeter zu schinden.

1988 wechselte Rahn zum 1. FC Köln, wo er unter Christoph Daum zweimal deutscher Vizemeister wurde, jedoch nicht wieder an seine frühere Form anknüpfen konnte.

1990 wurde er dann vom damaligen Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga Hertha BSC als Hoffnungsträger verpflichtet, konnte aber mit seinen eher mäßigen Leistungen und häufigen Verletzungen den sofortigen Abstieg in der gleichen Spielzeit nicht verhindern.

Inhaltsverzeichnis

Vereine

Statistik

Erfolge

Siehe auch


Personendaten
Rahn, Uwe
deutscher Fußballspieler
21. Mai 1962
Mannheim