Heim

Budenheim

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 1′ N, 8° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mainz-Bingen
Höhe: 90 ü.NN m ü. NN
Fläche: 10,6 km²
Einwohner: 8555 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 807 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55257
Vorwahl: 06139
Kfz-Kennzeichen: MZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 39 009
Adresse der Gemeindeverwaltung: Berliner Straße 3
55257 Budenheim
Webpräsenz:
www.budenheim.de
Bürgermeister: Rainer Becker

Budenheim ist eine verbandsfreie Gemeinde im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die Gemeinde Budenheim ist die einzige verbandsfreie Gemeinde im Landkreis Mainz-Bingen und liegt in Rheinhessen, 9 km westlich von der der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz, gelegen am Rhein. Begrenzt vom nördlich vorbeifließendem Rhein und dem Lennebergwald, der den Wohnort Budenheim von Süden bis Westen markiert.

Höchste Erhebung

Die höchste Erhebung Budenheims stellt der mit 176,8 m hohe Lenneberg, im Lennebergwald dar. Auf dessen Erhebung steht der im Jahr 1880 eingeweihte Lennebergturm, der im Besitz des »Wander- und Lennebergverein Rheingold Mainz e.V.« ist.

Geschichte

742 wurde der Ort im Lorscher Codex erstmalig urkundlich erwähnt.


Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat aus Budenheim setzt sich aus 25 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen, einschließlich des hauptamtlichen Bürgermeister.

SPD CDU FDP GLB Gesamt
2004 6 13 2 3 24 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 13. Juni 2004)

Städtepartnerschaften

Partnergemeinden sind Eaubonne in Frankreich und Isola della Scala aus Italien. Darüber hinaus wird mit der Stadt Wiesmoor in Ostfriesland eine freundschaftliche Beziehung gepflegt.

Naturdenkmäler

Historische Funde

Das Budenheimer Nashorn

In Budenheim wurde 1911 der bedeutendste und schönste Fund eines etwa 20 Millionen Jahre alten Nashorns aus dem Miozän entdeckt. Das Fossil ist im Frankfurter Senckenberg-Museum ausgestellt. Es handelt sich um ein komplettes, 85 cm hohes Exemplar der Unterart Dicerorhinus tagicus moguntianus. Dieses ist ein Vorläufer des 110 bis 150 cm Schulterhöhe erreichenden Sumatra-Nashorns (Dicerorhinus sumatrensis), das derzeit im Aussterben begriffen ist (Ernst Probst: Deutschland in der Urzeit, S. 269, München 1986). Aus Budenheim sind auch Fossilien von Krokodilen bekannt. Im Naturhistorischen Museum Mainz steht eine Kopie des 20 Millionen Jahre alten Nashorns, das als »Budenheimer Nashorn«, im Hinblick auf die Fundstelle, geführt wird.

Regelmäßige Veranstaltungen

Budenheimer Blütenfest

Das Budenheimer Blütenfest wird in Anlehnung auf die einsetzende Baumblüte, jeweils am letzten April-Wochenende, mit der Wahl einer Blütenkönigin seit 1955 gefeiert. Der Budenheimer Blütenkönigin stehen zwei Blütenprinzessinnen zur Seite, die für ein Jahr gemeinsam die Gemeinde Budenheim zu besonderen Anlässen repräsentieren.

Budenheimer Straßenfest

Das Budenheimer Straßenfest hat seinen Anfang an der 1200-Jahrfeier der Gemeinde Budenheim im Jahr 1978 genommen. Veranstalter dieses Volksfestes ist der Budenheimer Vereinsring bzw. dessen angeschlossenen Ortsvereine. Gefeiert wird das Straßenfest über einen Zeitraum von vier Tagen im alten Ortsteil und zwar jeweils das letzte Wochenende vor den rheinland-pfälzischen Sommerferien.

Budenheimer Kerb

Die Budenheimer Kerb (Kirchweih) geht auf die Einweihung der katholischen Pankratiuskirche, am 3. September 1747, zurück und wird jeweils über einen Zeitraum von vier Tagen, jeweils am dritten September-Wochenende, gefeiert.


Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

Die Chemische Fabrik Budenheim gehört zur Dr. August Oetker KG und ist seit Jahrzehnten einer der weltweit führenden Hersteller von reiner Phosphorsäure und Phosphaten. Seit Jahren ist das Budenheim in der internationalen Kommunikation Kürzel für die Fabrik und trägt den Gemeindenamen in die Welt.

Verkehr

Dokumente