Heim

Lawrence Eagleburger

Lawrence Sidney Eagleburger (* 1. August 1930 in Milwaukee, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Politiker und Diplomat. Er arbeitete unter den Präsidenten Richard Nixon, Jimmy Carter, Ronald Reagan und George H. W. Bush.

Leben

Eagleburger erwarb seinen Bachelor- und Master-Abschluss an der University of Wisconsin-Madison. 1957 trat er in den amerikanischen Auswärtigen Dienst ein, wo er auf verschiedenen Posten in Botschaften, Konsulaten und im State Departement tätig war. Zwischen 1961 und 1965 war er als Mitarbeiter der US-Botschaft in Belgrad (Jugoslawien) tätig.

Ab 1969 wurde er in der Regierung von Präsident Richard Nixon als Assistent des Nationalen Sicherheitsberaters Henry Kissinger tätig. Bis 1971 blieb er auf diesem Posten, danach übernahm er verschiedene Positionen einschließlich jener des Beraters der US-Gesandtschaft bei der NATO in Brüssel. Als Kissinger zum Außenminister berufen wurde, folgte ihm Eagleburger auf eine Reihe weiterer Posten im State Departement.

Nach Nixons Rücktritt verließ er die Regierung, wurde aber schnell von Präsident Jimmy Carter zum US-Botschafter in Jugoslawien berufen, eine Position, die er zwischen 1977 und 1980 innehatte.

1982 berief ihn Präsident Ronald Reagan zum Staatssekretär für politische Angelegenheiten (der dritthöchsten Position im State Departement), eine Position, die er für mehrere Jahre einnahm. 1989 berief ihn Präsident Bush sen. zum Stellvertretenden Außenminister (der zweithöchsten Position im State Departement). Er diente diesem Präsidenten als erster Berater für Angelegenheiten bezüglich der Zerfallsprozesse des Staats Jugoslawien. 1992 wurde er als Nachfolger von James Baker zum US-Außenminister bis zum Ende von Bushs Amtszeit berufen.

Seine Amtszeit als Berater für Jugoslawien-Angelegenheiten von 1989 bis 1992 verlief kontrovers. Er erwarb sich den Ruf, ein serbischer Parteigänger zu sein, meist kontrovers leugnend, dass die serbischen Paramilitärs und die Jugoslawische Volksarmee (JNA) Gräueltaten bei der Abspaltung der Republik Kroatien begangen hatten. Dies verhalf ihm bei der europäischen Presse zu dem Spitznamen Lawrence von Serbien (in Anspielung auf Lawrence von Arabien).

Sein letzter Job im internationalen politischen Geschehen war 1998 seine Berufung zum Präsidenten der Internationalen Kommission für Versicherungsansprüche aus der Holocaust-Zeit (ICHEIC). Nach neun Jahren Tätigkeit war diese Aufgabe im März 2007 zur allseitigen Zufriedenheit gelöst und abgeschlossen. 300 Millionen Dollar (umgerechnet rund 226 Millionen Euro) waren an knapp 50.000 Empfänger ausgezahlt worden.[1]

Eagleburger ist mit Marlene Ann Heinemann verheiratet.

Quellen

  1. Entschädigung abgeschlossen (afp/taz vom 22.3.2007, S. 8, 35 Z. (Agentur afp)
Personendaten
Eagleburger, Lawrence
US-Diplomat und US-Außenminister
1. August 1930
Milwaukee, Wisconsin