Heim

Natchez (Mississippi)

Natchez

Schiff am Mississippi in Natchez
Lage in Mississippi
Basisdaten
Gründung: 1716
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Mississippi
County: Adams County
Koordinaten: 31° 33′ N, 91° 23′ W7Koordinaten: 31° 33′ N, 91° 23′ W
Zeitzone: Central Standard Time (UTC−6)
Einwohner: 18.464 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 539,9 Einwohner je km²
Höhe: 66 m
Fläche: 35,9 km²
davon 34,2 km² Land
Postleitzahlen: 39120-39122
Vorwahl: +1 601
FIPS: 28-50440
GNIS-ID: 0691586
Webpräsenz: www.natchez.ms.us

Natchez ist eine Stadt im Südwesten des US-Bundesstaates Mississippi und hat eine Fläche von 35,9 km². Sie ist County Seat des Adams Countys und liegt unmittelbar am Mississippi River. Die Stadt liegt 277 km nördlich von New Orleans. Im Jahr 2000 hatte Natchez 18.464 Einwohner.

Die Stadt ist die älteste des Staates und war vor dem amerikanischen Bürgerkrieg das wirtschaftliche, politische und soziale Zentrum Mississippis. Außerdem beginnt hier der Natchez Trace.

Natchez in der Vorkriegszeit

Bild des Melrose-Hauses im Vorkriegsstil

Natchez gilt als die älteste Siedlung am Mississippi. Erste französische Siedler ließen sich im Umland der späteren Stadt 1716 nieder. 1763 übernahmen die Briten die Gegend.

Das 1776 gegründete Natchez ist die älteste Stadt Mississippis und war in der Zeit vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg ebenso die größte, reichste und nach Ansicht der meisten Zeitgenossen auch schönste Stadt des Staates. Die Stadt erhielt ihren Ruhm und Reichtum vor allem durch eine Gruppe von Plantagenbesitzern, die die größten und wertvollsten Baumwollplantagen der Südstaaten ihr eigen nannten. Diese Pflanzer dienten Plantagenbesitzern und Farmern durch die gesamten westlichen Südstaaten hindurch als Modell im Cotton Kingdom.

Die Stadt entstand als der britische Gouverneur von West Florida, Peter Chester Land zum Verkauf in der Gegend anbot in der Hoffnung, dass sich dort das administrative Zentrum der Siedlungen am Mississippi River bilden würde. Bis 1777 entstanden hier vier Läden und ungefähr ein Dutzend Häuser. Der Besitzer der größten Ländereien, Anthony Hutchins, nahm den Posten des Friedensrichters ein, während er wirtschaftlich vor allem von seiner Tätigkeit als Agent eines Londoner Handelshauses lebte.

Nach der US-amerikanischen Revolution fiel das Land kurzzeitig an Spanien, die Stadt wuchs langsam über ihre 100 Einwohner hinaus, da nun der Handel mit dem ebenfalls spanischen New Orleans wesentlich leichter war. Der Aufschwung der Stadt begann gegen 1795: unter anderem die Erfindung der Cotton Gin durch Eli Whitney sorgte dafür, dass sich die gesamten Südstaaten und insbesondere Mississippi zu dieser Zeit von der Tabak- auf die Baumwollwirtschaft umstellten. Die Gegend um Natchez war dafür hervorragend geeignet. 1798 wurde Natchez US-amerikanisch, um 1800 verdienten einzelne Händler in der Stadt bereits 50.000 US-Dollar im Jahr mit dem Baumwollhandel.

1809 wurde Natchez als Stadt anerkannt. Damals besaß sie etwa 300 Häuser, bis 1812 wurden in Natchez knapp dreißig Läden und eine Filiale der Bank of Mississippi eröffnet. Zu dieser Zeit gab es acht Ärzte und sieben Rechtsanwälte, drei Grundschulen, zwei Kirchen, eine Freimaurerloge und eine Handwerkervereinigung. In der Stadt befanden sich sechs Kneipen, eine Müllabfuhr war noch nicht eingerichtet, aber Wasser wurde bereits regelmäßig mit Fuhrwerken in die Häuser gebracht.

1817 wurde sie Hauptstadt Mississippis.

Während sie ihre politische Vorreiterrolle Anfang des 19. Jahrhunderts verlor und in ihrer ökonomischen Dominanz durch die zunehmende Bedeutung des mittleren und nördlichen Mississippi beeinträchtigt wurde, war hier bis zum Bürgerkrieg das soziale Zentrum des Staates. Die größte Bevölkerung der Vorkriegszeit erreichte Natchez 1837 mit 3.737 weißen Einwohnern, aus anderen Erhebungen lässt sich schätzen, dass darauf knapp die Hälfte an Sklaven kam und ein knappes Zehntel an freien Schwarzen. In der ganzen Stadt gab es damals etwa 600 Gebäude, in der Stadt befanden sich ein Gericht, die City Hall, das Kreisgefängnis, drei Kirchen (Presbyterianer, Methodisten und Episcopalianer – die ebenfalls vertretenen baptistische und römisch-katholische Glaubensgemeinschaft hatten noch keine Kirche), ein Gebäude der Freimaurer (zwei Logen), ein Theater, ein Krankenhaus, ein Waisenhaus, elf Hotels, drei Banken, zwei große Baumwollpressen, zwei dampfgetriebene Sägewerke sowie drei Druckerein. In der Stadt wurden zwei verschiedene Tageszeitungen, der Courier und der Free Trader publiziert sowie das zweiwöchige Southwestern Journal. Neben religiösen Gemeinschaften, Freimaurern und Handwerkern, gab es auch eine Schottische, eine Irische und eine Deutsche Gemeinschaft. In der Stadt und der umliegenden Gegend praktizierten 26 Ärzte und 24 Rechtsanwälte.

Zu dieser Zeit lebte Natchez zu einem Großteil von der Nähe zur ökonomischen Kapitale der westlichen Südstaaten, New Orleans. In ihrer wirtschaftlichen Hochzeit wurden hier jährlich 75.000 Ballen Baumwolle zu je 400 englischen Pfund verschifft.

Söhne und Töchter der Stadt