Heim

Hedwig Courths-Mahler

Hedwig Courths-Mahler, geb. Mahler (* 18. Februar 1867 in Nebra (Unstrut); † 26. November 1950 in Rottach-Egern; gebürtig Ernestine Friederike Elisabeth Mahler) war eine deutsche Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sie wurde als nichteheliches Kind der Marketenderin Henriette Mahler und des Saaleschiffers Ernst Schmidt geboren. Da ihr Vater noch vor der Geburt gestorben war, wuchs die Halbwaise bei einem Schusterehepaar in Weißenfels auf. Sie verließ früh die Schule, um Geld zu verdienen.

In Leipzig war sie Gesellschafterin und Vorleserin einer alten Dame. Dabei entdeckte sie ihre Freude am Schreiben. Siebzehnjährig schrieb sie ihre erste Erzählung Wo die Heide blüht, die in einer Lokalzeitung abgedruckt wurde. In Halle (Saale) arbeitete sie danach als Verkäuferin.

Sie heiratete 1889 in Leipzig den Maler Fritz Courths und wurde Mutter von zwei Töchtern. Erst 1904 erschien im Chemnitzer Tageblatt in Fortsetzungen ihr erster Roman Licht und Schatten. Danach wurde sie zu einer ungemein produktiven Schriftstellerin, die jährlich mehrere Romane veröffentlichte, 1920 allein vierzehn. Von 1905 bis 1935 lebte sie in Berlin (1905 bis 1914 in Karlshorst, anschließend in Charlottenburg) und zog dann nach Tegernsee. Hier lebte sie in ihrem „Mutterhof“ direkt am Tegernsee.

Hedwig Courths-Mahler war Mitglied der Reichskulturkammer und förderndes Mitglied der SS. Da sie sich weigerte, ihre Romane nationalsozialistischen Vorgaben anzupassen, kam es ab 1935 kaum noch zu Neuauflagen. Als sie 1950 in Rottach-Egern starb, dort wurde sie auch beerdigt, hatte sie insgesamt 208 Unterhaltungsromane und -novellen veröffentlicht, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden.

Ihre Werke behandeln immer die gleichen Klischees: Sozial Benachteiligte überwinden Standesunterschiede durch die Liebe. Die Liebenden kämpfen gegen allerlei Intrigen und finden schließlich zueinander, erlangen Reichtum und Ansehen. Trotz der aus heutiger Sicht konservativen Ansichten der Autorin über das männlich-weibliche Rollenverhalten finden ihre Bücher bis heute einen breiten, vor allem weiblichen Leserkreis. Ihre Töchter Margarete Elzer (1889-1966) und Elfriede Birkner (1891-1985) wurden ebenfalls Schriftstellerinnen.

Werke (in Auswahl)

Verfilmungen

In den 1970er Jahren wurden fünf Romane vom Süddeutschen Rundfunk (SDR) verfilmt und mit großem Erfolg ausgestrahlt. In ironisierender Weise erzählte Gert Westphal die Handlung, während die Hauptrollen mit prominenten Schauspielerinnen (z.B. Sabine Sinjen) und Schauspielern besetzt waren.

Ein Zweiteiler wurde 2005 gedreht und war am 11. und 12. Mai 2008 im ORF 2 zu sehen:

Hedwig Courths-Mahler: Durch Liebe erlöst - Das Geheimnis des Roten Hauses, Deutschland 2005, Hauptdarsteller: Pauline Knof (Eva Hermsdorf), Tim Bergmann (Rudolph von Plessen), Paula Kalenberg (Hella von Plessen), Natalia Wörner (Liliane Clermont), Fritz Karl (Henri Clermont), Max von Pufendorf (Hans Trachwitz), Monika Baumgartner (Anna von Brenken), Regie: Jörg Grünler, Drehbuch: Silke Zertz, Kamera: Daniel Koppelkamm, Musik: Marius Ruhland, Story: Hedwig Courths-Mahler (Roman)

Literatur

Hedwig Courths-Mahler-Archiv

Mit Unterstützung des Bastei-Lübbe-Verlages wurde 1991 vom Freundeskreis Hedwig Courths-Mahler e.V. ein Archiv in Nebra eingerichtet.

Personendaten
Courths-Mahler, Hedwig
Hedwig Mahler
Deutsche Schriftstellerin
18. Februar 1867
Nebra, Sachsen-Anhalt
26. November 1950
Rottach-Egern, Bayern