Heim

Suprematsakte

Die Suprematsakte (engl. Act of Supremacy) ist ein am 3. November 1534 vom englischen Parlament erlassenes Gesetz, das König Heinrich VIII. zum Oberhaupt der Kirche in England machte.

Damit wurde die anglikanische Staatskirche geschaffen, die sich von der römisch-katholischen lossagte. Das Gesetz stützte sich in seiner Begründung auf die Schrift De vera obedientia des Bischofs von Winchester, Stephen Gardiner. Unter Maria I. war es seit 1553 außer Kraft gesetzt, wurde aber schon 1559 von Elisabeth I. wieder bestätigt.