Heim

Kreis Ostholstein

Der Kreis Ostholstein ist ein Kreis im Bundesland Schleswig-Holstein.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das Kreisgebiet umfasst im Wesentlichen eine in die Ostsee zwischen Kieler Bucht und der Lübecker Bucht ragende Halbinsel Wagrien im Schleswig-Holsteinischen Hügelland sowie die ihr vorgelagerte Insel Fehmarn, die durch die Fehmarnsundbrücke im Zuge der Vogelfluglinie mit dem Festland verbunden ist. Die Nachbarkreise sind im Westen der Kreis Plön und der Kreis Segeberg, im Süden die kreisfreie Stadt Lübeck und der Kreis Stormarn. Die höchste Erhebung des Kreises ist der Bungsberg bei Schönwalde (168 m ü. NN). Der Seegrund des Hemmelsdorfer Sees ist mit 39,10 m unter NN die tiefste Kryptodepression Deutschlands.

Wirtschaft

Die Wirtschaft wird vom Tourismus geprägt, v.a. in den Badeorten Fehmarn, Heiligenhafen, Grömitz und Timmendorfer Strand an der Lübecker Bucht.

Verkehr

Die wichtigste Verkehrsachse durch den Kreis Ostholstein ist die Vogelfluglinie zwischen Hamburg und Kopenhagen mit einer Fährverbindung zwischen Puttgarden auf der Insel Fehmarn und Rødby auf der dänischen Insel Lolland. Mit der Vogelfluglinie verbunden ist auch die politische Diskussion über die geplante Fehmarnbeltbrücke zwischen Fehmarn und Lolland, die eine weitere Verbesserung der Verbindungen zwischen der Metropolregion Hamburg und der Öresundregion bewirken soll. Der Kreis Ostholstein bildet mit dem dänischen Storstromsamt die Europaregion Fehmarnbelt, in der grenzüberschreitende Vorhaben besonders gefördert werden können.

Geschichte und Gliederung

Der Kreis Ostholstein entstand 1970 im Zuge der Kreisreform in Schleswig-Holstein aus den Kreisen Oldenburg in Holstein und Eutin.

Siehe: Kosakenwinter 1814

Museen

Städte und Gemeinden

(Einwohner am 31. Dezember 2006)

Amtsfreie Gemeinden/Städte


Ämter mit amtsangehörigen Gemeinden/Städten (* = Sitz der Amtsverwaltung)

  1. Beschendorf (554)
  2. Damlos (699)
  3. Harmsdorf (721)
  4. Kabelhorst (451)
  5. Lensahn * (5007)
  6. Manhagen (414)
  7. Riepsdorf (1016)
  1. Göhl (1217)
  2. Gremersdorf (1493)
  3. Großenbrode (2213)
  4. Heringsdorf (1087)
  5. Neukirchen (1172)
  6. Wangels (2333)
  1. Altenkrempe (1103)
  2. Kasseedorf (1552)
  3. Schashagen (2529)
  4. Schönwalde am Bungsberg * (2526)
  5. Sierksdorf (1579)

Die Gemeinde Bosau (3549 Einwohner) wird vom Amt Großer Plöner See, Kreis Plön verwaltet.

Gemeinde- und Ämterkarte

Politik

Die dominierende Partei Osholsteins ist die CDU. Diese stellt in zahlreichen Gemeinde- und Stadtvertretungen die absolute Mehrheit. Im Kreistag gibt es eine schwarz-gelbe Mehrheit. Lediglich bei den Bundestagswahlen erzielt traditionell auch die SPD hohe Ergebnisse und stellt die derzeitige direkt gewählte Abgeordnete Bettina Hagedorn.

Der Kreistag (65 Sitze) tagt in der Kreisstadt Eutin.

Kreistagswahlen 2008

Trotz Aufhebung der Fünf-Prozent-Hürde erhielten die NPD und die Oldenburger Wählergemeinschaft FBO keine Sitze.

Kreistagswahlen 2003

Während der Legislaturperiodee ist ein Abgeordneter von der SPD zu den Grünen gewechselt. Ein weiterer SPD-Abgeordneter ist aus der Partei ausgetreten und somit fraktionslos.

Der direkt gewählte Landrat ist Reinhard Sager (CDU), Kreispräsident ist Richard Henneberg (CDU).

Wappen

Blasonierung: „In Blau ein wachsender, silberner zweistöckiger Turm, das untere Stockwerk gemauert, mit rundbogiger Toröffnung und mit Zinnen, das obere glatt, zurückspringend und mit beiderseits ausladenden Zinnen; darüber ein goldenes, gleichschenkliges und geradarmiges Tatzenkreuz, oben besteckt mit einer silbernen, oben und unten von silbernen Perlen eingefaßten Bischofsmütze mit goldenen fliegenden Bändern.“[1]

Flagge

Blasonierung: „Inmitten eines weißen, oben und unten von je einem schmalen roten Streifen begrenzten Feldes das Kreiswappen.“[1]

Quellen

  1. a b Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein