Heim

R.Smg. Delfino (1892)

Regio Sommergibile
Delfino
Allgemeine Daten
Schiffstyp: U-Boot
Marine: Regia Marina
Bauwerft: Marinearsenal von La Spezia
Kiellegung: 1889
Stapellauf: 1892
Indienststellung: 1896
Verbleib: 1918 außer Dienst gestellt
Technische Daten
Besatzung: Mann
Verdrängung:
  • über Wasser: 98 ts
  • unter Wasser: ts
Länge: 23,3 m
Breite: 3 m
Tiefgang:
Antrieb:
Geschwindigkeit aufgetaucht: kn
Geschwindigkeit getaucht: kn
Fahrbereich:
Tauchtiefe:
Bewaffnung
Torpedos: Torpedorohre

Das R.Smg. Delfino[1] war das erste U-Boot der italienischen Marine.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Geschichte der italienischen U-Boote beginnt im Jahr 1889, als unter der Leitung des Marineingenieurs Giacinto Pullino im Marinearsenal von La Spezia mit dem Bau des U-Bootes Delfino begonnen wird. Es handelte sich um ein 23 Meter langes und drei Meter breites Tauchboot, das über Wasser knapp 100 Tonnen verdrängte. Der Antrieb erfolge zunächst nur durch einen Elektromotor. Auf Grund etlicher Experimente und Rekonstruktionen konnte das Boot erst im Jahr 1896 in Dienst gestellt werden. Von 1902 bis 1904 erfolgte ein größerer Umbau, in dessen Verlauf unter anderem ein Benzinmotor und zu den Torpedorohren am Bug auch eines am Heck eingebaut wurde.

Das eigentlich eher zu Versuchszwecken gebaute R.Smg. Delfino erwies sich schließlich als recht gelungene Konstruktion, auf deren Grundlage dann der Marineingenieur Cesare Laurenti ab 1904 in Venedig weitere U-Boote für die italienische Marine baute.

Das R.Smg. Delfino war das erste U-Boot, das über ein Periskop und über einen Kreiselkompass verfügte.

Im Juni 1931 stellte die italienische Marine ein U-Boot der Squalo-Klasse in Dienst, das wiederum den Namen Delfino erhielt.


Erläuterungen und Referenzen

  1. R.Smg. ist die Abkürzung für Regio Sommergibile und der Namenspräfix italienischer U-Boote bis 1946. R.Smg. bedeutet Königliches Tauchboot.

Siehe auch