Heim

Alice von Battenberg

Prinzessin Victoria Alice Elisabeth Julie Marie von Battenberg (* 25. Februar 1885 in Windsor Castle; † 5. Dezember 1969 im Buckingham Palace, London) war die Schwiegermutter von Königin Elisabeth.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Alice Prinzessin von Battenberg war die Tochter des Prinzen Ludwig (später Louis) von Battenberg und Prinzessin Viktoria von Hessen-Darmstadt und bei Rhein. Ihr Vater war zuletzt englischer Flottenadmiral und zeitweise erster Seelord. Die Familie des Prinzen von Battenberg nahm dann im Jahre 1917, als während des Ersten Weltkrieges das englische Königshaus seinen deutschen Familiennamen Sachsen-Coburg und Gotha ablegte und sich seither Windsor nannte, auf Wunsch von König Georg V. ebenfalls einen englischen Namen, nämlich Mountbatten, an. Prinzessin Alice litt von Geburt an an Taubheit und lernte in mehreren Sprachen Lippenlesen.

Prinzessin Alice von Battenberg

Am 7. Oktober 1903 heiratete Prinzessin Alice in Darmstadt den Prinzen Andreas von Griechenland, den vierten Sohn des Königs Georg I. von Griechenland und seiner Gemahlin Olga Konstantinowna Romanowa und Enkel von Christian IX. von Dänemark, dem Schwiegervater Europas. Die Trauung in Darmstadt fand dreimal statt. Zuerst war die zivile Trauung im Alten Palais. Dann folgte die protestantische Trauung in der Schlosskirche und schließlich die orthodoxe in der Russischen Kapelle auf der Mathildenhöhe. Aus Russland hatte man für die orthodoxe Zeremonie teure Kronen von Katharina II. mitgebracht, die aber nur über das Paar gehalten wurden, da sie zum Tragen zu schwer waren. Von der Braut wird erzählt, dass sie das "ja" und "nein" verwechselte und die Hochzeitsgäste zum Lachen brachte, weil sie antwortete, dass sie schon vergeben ist und den Prinzen Andreas nicht heiraten will. Aus der gemeinsamen Verbindung gingen fünf Kinder hervor:

∞ 1930 Christoph Prinz von Hessen (gefallen im Jahre 1943)
∞ 1946 Georg Wilhelm Prinz von Hannover Herzog zu Braunschweig und Lüneburg, (1915−2006)

Prinzessin Alice lebte mit ihrer Familie zunächst in Athen, später in Korfu, bevor Kriege und Revolutionen ihr Leben entscheidend veränderten. Im Jahre 1922 wurde Prinz Andreas des Landes verwiesen, nachdem das griechische Heer durch die Türken unter Kemal Atatürk besiegt worden war. Die völlig verarmte Familie ging nach Paris und Prinzessin Alice eröffnete ein Kunstgeschäft, wo sie Handstickereien, Spitzen und Bilder verkaufte. Im Jahre 1937 brachte der tragische Tod ihrer Tochter Cäcilie und ihres Schwiegersohnes Donatus von Hessen-Darmstadt und zweier Enkelsöhne erneutes Leid über die Prinzessin. Ihre Ehe war zerbrochen und sie verbrachte viele Jahre in Sanatorien. Ihr Mann, den Frauen und Alkohol zugeneigt, lebte als Privatier in Monaco, wo er 1944 starb.

Prinzessin Alice kehrte später nach Griechenland zurück, entsagte im Jahre 1948 allen Titeln und trat in den Nonnenorden Maria und Martha ein, den sie nach dem Vorbild ihrer Tante, der Märtyrerin Elisabeth von Hessen-Darmstadt, gegründet hatte.

Sonstiges

Am 31. Oktober 1994 nahmen die überlebenden Kinder an einer Zeremonie in Yad Vashem, Israel teil, bei der Prinzessin Alice für die Hilfe, die sie der Familie Cohen im Zweiten Weltkrieg geleistet hatte, als eine der "Gerechten unter den Völkern" geehrt wurde.

Siehe auch

 Commons: Princess Alice of Battenberg – Bilder, Videos und Audiodateien
Personendaten
Alice von Battenberg
Schwiegermutter der Königin Elisabeth II. (Commonwealth)
25. Februar 1885
Windsor Castle
5. Dezember 1969
Buckingham Palace