Heim

The World (Inselgruppe)

„The World“ ist eine auf der Basis von Felsschüttungen aus verdichtetem Sand aufgespülte künstliche Inselgruppe in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, 4-10 km vor der Küste des Stadtteils Jumeirah.

Die Inseln sind in Form einer Weltkarte angeordnet und stellen Länder der Erde dar, wobei jeweils mehrere kleinere Länder zusammengefasst wurden. Die Inseln werden eine Größe zwischen 23.000 m² und 87.000 m² haben und ausschließlich per Boot oder Hubschrauber zu erreichen sein.

Das Projekt „The World“ ist das zweitgrößte künstliche Inselprojekt der Welt, größer als The Palm Jumeirah und die anderen sogenannten Palmprojekte in Dubai. Es wird in seiner Größe nur von Dubai Waterfront, einer weiteren im Bau befindlichen, künstlichen Inselgruppe übertroffen. Der Staat lässt sich dieses Projekt insgesamt 7,6 Mrd. US-$ kosten, wobei die kleinen Inseln jeweils 11 – 40 Mio. US-$ kosten.

Insgesamt besteht das Projekt aus 300 Inseln, die von einer künstlichen ovalen Mole umgeben sind. Die Gesamtfläche des Projektes beträgt ca. 9 × 6 km bei einer Meerestiefe von 11 bis 16 Metern. Die Inseln sind jeweils ca. 100 m voneinander entfernt und durch ein Marine-Transport-System miteinander verbunden. Es wird mit ca. 150.000 Einwohnern geplant, 20.000 Boote für unterschiedliche Aufgaben, wie z. B. Yachten, Sportboote, Fähren, Boote für den Müllabtransport, Versorgungsbarkassen sowie Polizei und Wachdienste, werden das Wasserstraßennetz benutzen. Es sind vier sogenannte Knotenpunkte geplant, von denen aus Fährverbindungen mit dem Festland Dubais eingerichtet werden, die aber auch für die Fahrt von Insel zu Insel die zentrale Rolle spielen. In den Knotenpunkten sollen auch Verwaltungs- und Versorgungseinrichtungen wie Polizeistationen, Postämter, Feuerwehr, Gastronomie und Einkaufszentren konzentriert werden.

In der geplanten landseitigen ‚gateway marina’ sollen 10.000 Parkplätze zwischen dem Port Rashid und "The Palm, Jumeirah" entstehen, um die Anfahrt zwischen Dubai und The World zu erleichtern. The World wird schätzungsweise zwischen 70 und 140 Fähren mit einer Kapazität von 50 – 100 Passagieren allein für den Verkehr zwischen den Insel benötigen. Weitere 60 Fähren für jeweils 150 – 200 Personen werden voraussichtlich für die Überfahrten zum Festland Dubais erforderlich sein. Um die Abgasbelastung zu vermindern, gibt es Überlegungen, den "kleinen" Fährverkehr auf kürzeren Strecken zwischen den Inseln z.T. mit solaren Elektrobooten abzuwickeln.

Realisiert wird das Projekt von Nakheel, einem staatlichen Projektentwickler, der bereits die Palmprojekte in Dubai realisiert bzw. in Planung hat.

Um eine der Inseln zu erwerben, muss man sich beim Herrscher von Dubai, Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum, mit einem Konzept bewerben. Er entscheidet dann über den Erwerb der Insel.

Scheich Muhammad hat dem ehemaligen Rennfahrer Michael Schumacher eine Insel geschenkt. Michael Schumacher überlegt derzeit noch, wie er diese Insel nutzen möchte. Im Gespräch ist eine Kartbahn, die dann auch nur mit Hubschrauber bzw. Boot erreichbar wäre.[1]

Weitere künstliche Inseln in Dubai

Quellen

  1. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,444344,00.html

Koordinaten: 25° 14' N, 55° 10' O