Heim

Strande

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 54° 26′ N, 10° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Dänischenhagen
Höhe: 4 m ü. NN
Fläche: 13,73 km²
Einwohner: 1484 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 108 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24229
Vorwahlen: 04308, 04349
Kfz-Kennzeichen: RD
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 157
Adresse der Amtsverwaltung: Sturenhagener Weg 14
24229 Dänischenhagen
Webpräsenz:
www.amt-daenischenhagen.de
Bürgermeister: Udo Lüsebrink (CDU)
Lage der Gemeinde Strande im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Strande ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Eckhof, Bellevue, Rabendorf, Freidorf und Marienfelde sowie die Güter Alt- und Neubülk liegen im Gemeindegebiet. Der Ort ist ein Ostseebad.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Strande liegt etwa 20 km nördlich von der Kieler Innenstadt auf der Halbinsel Dänischer Wohld an der Ostsee. Von der Kieler Stadtgrenze (Stadtteil Schilksee) liegt Strande ca. einen Kilometer entfernt.

Die Gemeinde grenzt an Schwedeneck, Dänischenhagen und Kiel-Schilksee.

Strande besitzt einen Sportboothafen, eine Grundschule, einen Kindergarten, eine Freiwillige Feuerwehr, eine Polizeistation und einen kurtaxpflichtigen Strand. Strande ist nicht nur im Sommer ein gut besuchter Ferienort.

Des weiteren ist Strande Endstation einiger Buslinien des VRK und somit gut an die Kieler Innenstadt angebunden.

Über die Sommermonate fahren außerdem Schiffe, die im Volksmund so genannten „Fördedampfer“, der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH Strande an.

Ortsteile

Freidorf

Freidorf entstand 1788, als Graf von Holck, der Gutsherr von Eckhof, nach Errichtung von vier Kätnerstellen und der Entlassung der Leibeigenen seines Gutes das so entstandene Dorf „Freidorf" (freie Besitzer) nannte und ihnen die heutige Fläche Freidorfs zur Verfügung stellte, um dort zu leben.

Politik

Von den 13 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2008 sechs Sitze, die Wählergemeinschaft FWS hat drei Sitze und die SPD und die FDP je zwei.

Wappen

Blasonierung: „Über silbernem, mit drei blauen Wellenfäden belegtem Wellenschildfuß in Blau der Spinnaker und das silberne Großsegel eines Segelbootes, der Spinnaker mit waagerechten gold-rot-goldenen Bahnen.“[1]

Bilder

Quellen

  1. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein