Heim

Joyce Carol Oates

Joyce Carol Oates (* 16. Juni 1938 in Lockport im US-Bundesstaat New York) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Gelegentlich publiziert Oates auch unter den Pseudonymen Rosamond Smith und Lauren Kelly.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Oates stammt aus einfachen Verhältnissen der weißen unteren Mittelschicht. Ihr Vater war Werkzeugmacher und Farmer. Ihre Schwester Lynn musste wegen Autismus in ein Heim.

1956 erhielt Oates ein Stipendium und studierte in Syracuse und an der University of Wisconsin Englisch und Philosophie. Sie erwarb 1960 den B.A. und 1961 den M.A. Von 1961 bis 1967 war sie Anglistik-Dozentin an der University of Detroit, 1967-78 wirkte sie an der Universität im kanadischen Windsor. Nachdem sie von 1978 bis 1981 als Writer in Residence an der Princeton University (New Jersey) gearbeitet hatte, wurde sie dort 1987 Professorin für Kreatives Schreiben.

Seit 1961 ist Joyce Carol Oates mit Raymond J. Smith verheiratet, der als Professor für Literaturgeschichte in Princeton lehrt. Das Paar hat keine Kinder. Gemeinsam geben sie die „Ontario Review of Books“ heraus.

Preise

Gewonnen:

Nominiert:

Werke (Charakteristik und Auswahl deutscher Übersetzungen)

Oates publizierte bislang gut 300 Erzählungen und rund 60 Romane, vereinzelt auch Lyrik, Dramen und Biographisches. In ihrem Werk finden sich sowohl realistisch-sozialkritische Sujets („Jene“, „Foxfire“) als auch Fantastisches („Bellefleur“, „Die Schwestern von Bloodsmoore“). Ihre Jugendbücher wie „Unter Verdacht“ und „Sexy“ handeln zumeist vom Erwachsenwerden und den Schwierigkeiten, eine eigene Identität zu finden und sie gegenüber der Umwelt zu verteidigen. Oates gilt als eine der bedeutendsten Autorinnen der amerikanischen Gegenwartsliteratur.

Romane: Ein Garten irdischer Freuden (1967) - Jene (1975) - Unheilige Liebe (1979) - Bellefleur (1980) - Im Dickicht der Kindheit (1983) - Engel des Lichts (1984) - Im Zeichen der Sonnenwende (1985) - Marya. Ein Leben (1986) - Der Andere (1987) - Bitterkeit des Herzens (1990) - Nemesis (1990) - Foxfire (1993) - Zombie (1997) - Blond (2000; ein Roman zu Marilyn Monroe) - Hudson River (2003) - Wir waren die Mulvaneys (2003) - Unter Verdacht (2004) - Mit offenen Augen (2005) - Sexy (2006) - Ausgesetzt (2007) - Niagara (2007)

Erzählungen: Das Rad der Liebe (1970) - Lieben, Verlieren, Lieben (1972) - Grenzüberschreitungen (1976) - Das Rendezvous (1988) - Hitze (1991) - In der Region von Eis

Sonstiges: Die Mondfinsternis (1990; Drama, aufgeführt in Wien und Mannheim) - Über Boxen (1987) - George Bellow (Biographie; 1995)

Essays: Beim Schreiben allein (2006)

Werke (Originalausgaben)

Romane

Romane als „Rosamond Smith“

Romane als „Lauren Kelly“

Novellen

Kurzgeschichten Sammlungen

Dramen

Interviews und Journale

Essays und Kritiken

Gedichtsammlungen

Jugendromane

Kinderbücher

Verfilmungen

Literatur zu Werk und Leben

Greg Johnson: Invisible Writer. Dutton Verlag, New York 1998

Oates' Romane „Marya“, „I'll Take You There“ und „Missing Mom“ tragen autobiographische Züge.

Personendaten
Oates, Joyce Carol
US-amerikanische Schriftstellerin
16. Juni 1938
Lockport, New York