Heim

Kai Ambos

Kai Ambos (* 29. März 1965 in Heidelberg) ist Lehrstuhlinhaber für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsvergleichung und internationales Strafrecht an der Georg-August-Universität Göttingen. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Veröffentlichungen zum deutschen und internationalen Straf- und Strafprozessrecht sowie zum Völkerrecht.

Leben

Nach dem Studium der Rechts- und Politikwissenschaften in Freiburg im Breisgau, Oxford und München legte Ambos sein erstes Staatsexamen in München 1990 ab. Für seine Promotion zum Thema "Die Drogenkontrolle und ihre Probleme in Kolumbien, Peru und Bolivien" bei Horst Schüler-Springorum an der Ludwig-Maximilians-Universität München, erhielt er den Preis "Recht und Entwicklung" der Herbert Krüger Stiftung für überseeische Verfassungsvergleichung im Oktober 1997. Sein zweites juristisches Staatsexamen absolvierte Ambos in Freiburg 1994.

Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Referent für internationales Strafrecht und Hispanoamerika am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht und als wissenschaftlicher Assistent an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg am Lehrstuhl von Albin Eser.

Es folgte seine Habilitation an der LMU München in den Fächern Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Rechtsvergleichung und Völkerrecht im Sommersemester 2001 mit einer Arbeit zum "Allgemeinen Teil des Völkerstrafrechts".

Zunächst als Lehrstuhlvertretung in Freiburg eingesetzt, folgte er Anfang 2003 dem Ruf der Universität Göttingen, wo er nun Lehrstuhlinhaber für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsvergleichung und internationales Strafrecht ist.

Seit dem 24. März 2006 ist Kai Ambos Richter am Landgericht Göttingen.

Veröffentlichungen

Personendaten
Ambos, Kai
Lehrstuhlinhaber für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsvergleichung & internationales Strafrecht an der Georg-August-Universität Göttingen
29. März 1965
Heidelberg