Heim

Diskussion:Abseitsregel

Inhaltsverzeichnis

Abseits auch, wenn der Ball führende Spieler schon vorbei ist

Ist mir heute bei Ghana - Tschechische Republik aufgefallen:

In den Schlussminuten standen 3 Ghanaer alleine vor Czechs Tor und der Schiri pfeift beim Pass auf Abseits.

Das kann ich aber nicht so ganz verstehen. Im Anhang noch mal die Situation. Die drei Ghanaer sind alle(!) hinter dem letzten Tschechen - ich habe extra bei der Wiederholung draufgeachtet.

http://www.misel.de/stuff/warum_abseits.png

Der rote Punkt im Bild ist der Tschechische Feldspieler, der Gelbe der tschechische Torwart. Die drei Ghanaer (Ghanesen?) sind die drei grauen Punkte und der in der Mitte passt zu dem links (bzw. oben). Das wurde abgepfiffen.

Ich habe Abseits vor Jahren so gelernt, dass es dann nicht mehr gilt, wenn man schon an allen vorbei ist, so,wie es ja hier der Fall war. Also was war da los?

Misel 03:14, 18. Jun 2006 (CEST)

Davon habe ich noch nie etwas gehört. Es kommt immer darauf an, ob sich der Spieler, der im Abseits steht zwischen Ball und Torlinie befindet oder nicht. Wenn der ballführende Ghanaer den Ball zu einem mitgelaufenen Mitspieler zurück gespielt hätte, dann wäre es nicht abseits gewesen - das ist der berühmte "Pass in den Rücken der Abwehr". Da sich der Torschütze aber näher an der Torlinie befand als der Ball war es Abseits. --RedPiranha 09:36, 18. Jun 2006 (CEST)
Oder, vereinfacht gesagt, wenn in deiner Zeichnung der Pfeil (also die Schußrichtung) umgedreht wäre, dann wäre es kein Abseits. ;) In der Flash-Animation unter dem Artikel wird diese Situation extra an einem Beispiel erklärt, kannst ja mal reinschauen. --Streifengrasmaus 11:29, 18. Jun 2006 (CEST)
Übrigens, damit sich später niemand wundert, der dies liest: Die Animation (hier zu sehen) wurde leider aus dem Artikel gelöscht :( --Nyks 01:25, 19. Jun 2006 (CEST)
Danke für die Antworten. Mittlerweile habe ich von mehreren Seiten diese Aussage gehört. Aber woher kommt dann dieses Gerücht? Mehrere hatten mir nämlich auch sofort zugestimmt. Vielleicht sollte man das nochmal explizit im Artikel erwähnen. Misel 14:30, 18. Jun 2006 (CEST)
Ich bin der Ansicht, dass es wichtig ist, in welche Richtung der Pass erfolgt. Wenn zwei Spieler der gegn. Mannschaft alleine vorm Tor stehen, und der ballführend macht einen Pass zum Mitspieler der von der Seitenauslinie gesehen hinter ihm steht, wäre es kein Abseits! Lieg ich richtig? Uffty 22:24, 14. Nov. 2006 (CET)
...der von der gegnerische Torauslinie/Grundlinie hinter ihm steht. Ja. Steht ja auch im Artikel: "Ein angreifender Spieler [...] ist der gegnerischen Torlinie näher als der Ball." --Eike 23:32, 14. Nov. 2006 (CET)
Das heißt dann also, dass, wenn ein Spieler auf das gegnerische Tor zustürmt und einer seiner Mitspieler mitläuft und zwischen diesen beiden und dem gegnerischen Torwart kein Gegner mehr ist, darf der ballführende Spieler nicht zu seinem Mitspieler passen, wenn sich der vor ihm befindet?! Das hört sich sehr seltsam an und ich bin mir eigentlich sicher genau diese Situation schon oft gesehen zu haben. Gerade z.B. wenn der Ballführende dann nicht abgibt und es selbst versucht und scheitert hat es doch schon oft den Vorwurf gegeben er sei eigensinnig und wolle es unbedingt allein machen anstatt abzugeben. Täusch ich mich da wirklich? --eMatt 14:03, 26. Jun. 2008 (CEST)
Doch, genau so ist es. Na ja, fast genau so, da es nicht auf die Position des Spielers, sondern auf die des Balles ankommt. Ist der mitgelaufene Spieler im Moment der Ballabgabe höchstens auf gleicher Höhe wie der Ball, handelt es sich nicht um Abseits - und das ist tatsächlich öfter zu sehen. Ist der mitgelaufene Spieler jedoch näher an der Torlinie als der Ball, so ist definitiv auf Abseits zu entscheiden, es sei denn, der ballführende Spieler bemerkt dies und schießt auf das Tor, hier gilt dann „wait and see“, da die Abseitsstellung nur dann zu bestrafen ist, wenn der mitgelaufene Spieler aus ihr einen Vorteil (z.B. Abpraller von Tor oder Torwart) zieht oder den Torwart behindert. --Hmwpriv 14:49, 26. Jun. 2008 (CEST)

Sonstiges

und wenn der Linienrichter das Fahndl oben hält:) --nerd 15:00, 18. Okt 2002 (CEST)

"Regelverstoß in vielen Sportarten". Bei welchen außer Fußball denn noch? --Euripides 12:09, 21. Mai 2003 (CEST)

Der Titel wirft Fragen auf, finde ich: warum nicht deutlicher als "Abseitsposition", "Abseitsregel", "Abseitsentscheidung"? Wenn immer möglich, würde ich einen Artikel so betiteln, dass auf den Inhalt (Thema) bzw. auf die Kategorie, zu der der Artikel zu zählen ist, möglichst auch außerhalb eines Kontextes geschlossen werden kann. Ein Titel darf auch aus mehreren Wörtern ("Begriffen") bestehen; ein Titel muß auch nicht "schön" sein, aber zweckmäßig. --Fritz 14:23, 21. Mai 2003 (CEST)

Wäre http://www.abseitsregel.de als Link ok? Bitte rasch ein wenig erweitern und aufpolieren, dann gibts ein pro bei den lesenswerten Artikeln. --Historiograf 18:58, 22. Mär 2005 (CET)

Hab da mal ne Frage: Wie ist es, wenn ein Spieler während er Ballabgabe im Abseits steht, während der Ballannahme aber nicht? Bei fifa2002 ist es dann nämlich Abseits, was manchmal sehr verwunderlich sein kann...

Steht doch im Artikel: "Entscheidend für die Beurteilung der Abseitssituation ist der Moment der Ballabgabe." --Eike 22:46, 12. Okt 2005 (CEST)

Aus der Erklärung geht meiner Meinung nach nicht hervor, dass die Ballabgabe vom Mitspieler erfolgen muss. Kommt der Ball vom Gegner wird die Abseitsposition nicht geahndet. Ein gutes Beispiel ist das Sanogo-Tor vom 22. Spieltag84.169.134.126 21:06, 20. Feb 2006 (CET)

Ist natürlich richtig, ich hab's ergänzt. --Eike 21:57, 20. Feb 2006 (CET)

Kein Vorwärtspass im American Football??

Laut dem Eintrag einer IP ist "beim American Football [...] auch heute noch der Vorwärtspass verboten." In [[American Football steht aber "Bei einem Passspielzug wird der Ball vom Quarterback i.d.R. zu einem Wide Receiver (WR) geworfen", und zwar meines Erachtens nach vorne. Was ist richtig?

Ich habs korrigiert. Beim American Football gibt es Vorwärspässe, beim Rugby dagegen nicht. --ElRakı ?! 19:34, 9. Jun 2005 (CEST)
Im Rugby gibt es allerdings auch eine Abseitsregel. Die hat nichts mit Vorwärtspässen (die nur mit der Hand verboten sind) zu tun. Stark vereinfacht kann man sagen, dass ein Spieler dort im Abseits steht, wenn er sich auf der gegnerischen Seite des Balls aufhält. Wie im Fußball ist das egal, solange der Spieler nicht ins Spielgeschehen eingreift. --hase 21:00, 12. Nov 2005
Beim American Football ist der Vorwärtspass nur dann erlaubt, wenn der Ball über die "Line of Scrimmage", d.h. da wo der Ball zum Beginn des Spielzuges liegt, in Angriffsrichtung geht. Wird der Ball hinter der "Line of Scrimmage" nach vorne gepasst, ist dies nicht erlaubt und wird mit "Loss of Down" und 5 Yards Strafe geahndet. Abseits ist, wie oben erwähnt, etwas anderes.

WikiReader Eishockey

Also ich würde mich wundern, wenn ich Eishockey-interessiert wäre und diesen Artikel im entsprechenden Reader vorfinden würde. Wenn der Teil über das Abseits im Eishockey ausgebaut werden würde, sollte man ihn wohl auslagern. --Eike 20:04, 13. Jun 2005 (CEST)

Scheidungsgrund

Mich würde ein Statistik darüber interessieren, bei wie vielen Paaren das Nichtverständnis der Abseitsregel auf Seite der Frau zur Trennung führte? (Oder ist das nur ein Vorurteil? ;-) --217.82.235.151 15:37, 11. Dez 2005 (CET)

Ich denke, da es für solche "Fakten" keine untermauernden Quellen gibt, erledigt sich dr Fall wohl von selbst. Selbst wenn, wäre dieser Punkt allenfalls für ein Trivia-Kapitel gut.--Sprengstoffhund 11:35, 11. Jul 2006 (CEST)

Genaue Bestimmung des Abseits

Mich würde noch interessieren, was genau beim Abseits ausschlaggebend ist (insbesondere Fußball). Was also ist ausschlaggebend? Die Brust? Das vordere Bein, das hintere? ...

Hallo Anonymer! So weit ich weiß, ist alles außer den Armen entscheidend. Das wird in irgendeinem Video zur Abseitsregel auf der FIFA-Website erwähnt. --Pohli 13:46, 15. Jun 2006 (CEST)
Richtig die Beschreibung von Pohli: ...alle Körperteile, mit denen der Ball gespielt werden darf... also praktisch alles außer Arme und Hände.

Begriff "näher als"

Nach der Definition dürfte folgende Situation keine Abseitsposition des angreifenden Spielers in der Nähe des Seitenaus' darstellen, denn der Ball und zwei Abwehrspieler sind näher der Torlinie als besagter Angriffsspieler:

Abseitsstellung? Was meint ihr dazu? --Pohli 21:04, 29. Apr 2006 (CEST)

Torlinie ist übrigens nicht nur die Linie zwischen den beiden Pfosten. Torlinien sind die beiden kürzeren Seiten eines Spielfeldes, in deren Mitte das Tor steht. Von daher steht der Spieler näher an der Torlinie, nur nicht näher am Tor. (Quelle). --Streifengrasmaus 21:24, 29. Apr 2006 (CEST)
Ah, so macht es Sinn, nun ist alles klar. Danke dir! --Pohli 11:03, 30. Apr 2006 (CEST)
Besser wäre es in diesem Falle vielleicht, von der "Torauslinie" (vgl. Seitenauslinie) zu sprechen, denn "Torlinie" suggeriert eher, daß nur die Strecke zwischen den Torpfosten gemeint ist. --hoenes1
Wie wär's mit "Grundlinie"? --Eike 20:45, 22. Jun 2006 (CEST)
Ich denke, so wie es jetzt ist, ist es in Ordnung, da die offiziellen Regeln auch von Torlinien sprechen und das Wort ist ja auch verlinkt, so dass Besucher der Seite verleitet werden, darauf zu klicken, wenn sie sich unsicher sind, welche Linie genau gemeint ist. Werden als Grundlinie nicht auch die Seitenlinien bezeichnet? Dann wäre der Begriff nämlich für die Definition von Abseits nicht geeignet. --Pohli 11:57, 23. Jun 2006 (CEST)
Die Grundlinien sind die Seitenauslinien. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von FCN Sebi (DiskussionBeiträge) --Pohli 14:56, 4. Jan. 2007 (CET))
Hast du Quellen dafür? --Pohli 14:56, 4. Jan. 2007 (CET)

Flash-Animation

Wow ... die Flash-Animation im Artikel ist richtig toll! Verständlich, deutlich, gut ... *lob* (endlich weiss ich, was Abseits ist ;)). Falls die Ersteller die Möglichkeit haben, könnte aber vielleicht die Änderung mit "passiv und aktiv" noch eingearbeitet werden. --Nyks 16:05, 14. Jun 2006 (CEST)

Ich weiß, ich bin jetzt der Buhmann, aber ich hab den Link gelöscht, weil er gegen WP:WEB verstößt. (Ehrlich gesagt find ich das Filmchen auch nur mittel-prächtig gemacht.) --Eike 16:46, 14. Jun 2006 (CEST)
Hmm ... wogegen verstößt die Animation? Die doch eine tolle Animation, und ist sicherlich eine Bereicherung für die WP (da visuell anschaulich). Aus der Animation ist mir die REgel deutlicher geworden, als das der Text zuvor konnte. Diese zu löschen, ist doch absolut kontraproduktiv :-(. Und wogegen diese verstößt, ist auch nciht deutlich geworden. --Nyks 18:19, 14. Jun 2006 (CEST)
Abgesehen davon, dass Weblinks nur unter "Weblinks" auftauchen dürfen (das ließe sich ja reparieren), gegen Folgendes: "Keine Links auf Webseiten mit bevormundenden Mechanismen (Popups, Browser-Manipulation, nur auf bestimmten Browsern überhaupt darstellbar, nur per Flash zugänglich, nur bei aktivem JavaScript bedienbar und so weiter)." --Eike 18:29, 14. Jun 2006 (CEST)
Die Flash-Animation stand nun unter Weblinks. Bzgl. Flash: Folgerichtig müsste man auch alle Links Flash-Webseiten in der WP entfernen. Bei Filmen beispielsweise ist nahezu jede Website aus Flash, kaum eine bietet eine Auswahl. Diese auch alle Löschen? Wenn anhand solche Regeln gute Informationen, die sogar unter GPL gestellt wurden, und zum besseren Verständnis beitragen, entfernt werden, stellt sich die WP selbst ein Bein :( --Nyks 23:42, 14. Jun 2006 (CEST)
Siehe Wikipedia_Diskussion:Weblinks#Links_zu_offiziellen_Seiten_von_Filmen,_die_nur_mit_Flash_zugänglich_sind. Es scheint Konsens zu sein, ausnahmsweise trotzdem zu verlinken, wenn es die offizielle Website zum Film (oder halt dem jeweiligen Artikelthema) ist.
Das Problem ist, dass Flash nicht frei ist. Und der fehlende Barriere-freie Zugang. Wenn Flash unter der GPL freigegeben wird, kämpf ich mit dir um die Verlinkung von Flash-Seiten.
--Eike 23:53, 14. Jun 2006 (CEST)
Dann müsste diese Diskussion wohl etwas genereller geführt werden. Einerseits stehe ich voll hinter dem freien Gedanken der Inhalte. Andererseits sehe ich dies für Weblinks nicht ganz so; schliesslich sind dies Zusatzinformationen.
Aber an diesem Beispiel hier kann man ja recht gut sehen, wie einschränkend das ist. Flash ist auf fast jedem Betriebssystem abspielbar; der Link könnte als solcher markiert werden; die Animation gibt sowohl als "nur audio" und auch als "nur video" einen Sinn, ist daher auch für Blinde oder Taube geeignet. DIe Inhalte wurden für die WP erstellt, und unter GPL gestellt. Dem "normalen" WP-Besucher gibt dies eine wirklich Hilfe, die Abseitsregel zu verstehen (und zwar so gut, dass ich ja an dieser Stelle ein Lob loswerden wollte ... das ging ja aber kräftig nach hinten los). Folge: Zukünftige Besucher erhalten keine so intuituve Erklärung der Abseitsregel mehr :-( --Nyks 01:53, 15. Jun 2006 (CEST)
Ich verstehe die Problematik mit Flash, aber: es gibt freie Software mit denen man Flash-Animationen erstellen UND abspielen kann (ich habe den Link jetzt mal wieder reingestellt). Ansonsten: welches freie Format als Alternative böte sich sonst an? Ein riesengroßes Video herunterzuladen kann ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache sein. Wäre die Animation bei WP selbst untergebracht könnte man das verstehen, da es sich aber um eine externe Resource handelt ist das ständige Löschen und damit Vorenthalten von Information im Grunde nichts anderes als Zensur. Vielleicht können wir uns ja darauf einigen einen reinen Textlink zu setzen? Andere Vorschläge?
Soweit ich weiß, ist freie Flash-Software noch nicht ausgereift. (Ob diese spezielle Animation damit abspielbar ist, weiß ich nicht.) Wenn du eine Flashanimation verlinken willst, geh nach WP:WEB und schlage dort eine Regeländerung vor. Im übrigen halte ich den Link wie Pemu (s. u.) für nicht sehr gut gemacht und ich bezweifle, dass es einer der fünf besten Links zum Thema ist.
Die Grundidee einer Enzyklopädie ist, Dinge in Prosa zu erklären. Dazu habe ich ein paar Bilder gemacht, die die Positionen verdeutlichen. Wenn ihr das Gefühl habt, dass das Abseits damit nicht ausreichend erklärt ist, würde ich vorschlagen, dass wir unsere Energie in den Text stecken. Es gibt auch Wikipedia-Varianten ohne Internet-Zusammenhang (CD, DVD, Wikireader, vielleicht eines Tages WP 1.0). Auch aus diesen sollte Abseits verstehbar sein.
Was du unter einem "Textlink" verstehst, kann ich mir auch nach Grübeln nicht vorstellen.
--Eike 11:09, 15. Jun 2006 (CEST)
Der Verweis auf WP:WEB ist natürlich nicht stichhaltig, da immer mit Verweis auf WP:IAR konterbar (daher nahm ich auch weiter unter das Wort „Empfehlung“ in den Mund).
Ihrem Wesen nach ist die Abseitsregel beim Fußball IMHO ein Paradebeispiel für einen Sachverhalt, der sich durch Animation sehr viel besser und eingängiger darstellen lässt als durch die Werkzeuge einer herkömmlichen Papier-Enzyklopädie. Natürlich sollte der Artikel auch ohne Internet-Zusammenhang verstehbar sein – aber der Hinweis „mehr Energie in den Text“ geht an dem Potenzial der ‚neuen Medien‘ vorbei, und ich finde ihn daher sogar etwas anachronistisch. (Natürlich sollte trotz Multimedia immer absolut ausreichend Energie in den Text gesteckt werden – und Klicki-Bunti sollte es hier auch nicht werden.)
Vielmehr sollte Energie in die Möglichkeit gesteckt werden, dass es in der Wikipedia möglich sein sollte, einen Link auf eine derartige Animation stellen zu können, ohne dass dieser wegen des Dateiformats (!) entfernt wird.
-- Pemu 16:50, 15. Jun 2006 (CEST)
Wenn man sich beispielsweise die Seite burgerking.de unter Linux ansehen möchte hat man keine Chance da der Flash-Player >7 nur unter Windows und evtl. Mac unterstützt wird. Eine echte Zwickmühle! Ich bin zwar nach wie vor dafür den Link beizubehalten kann aber die Einwände die dagegen sprechen ebenso verstehen.
--Shokokex 05:16, 17. Jun 2006 (CEST)

Also, zu der Flash-Aniamtion möchte ich anmerken: Im Vorspann ist die Rede von einer GNU-Lizenz – die Quellen zu dem Film kann ich aber nicht finden – nur eine HTML-Seite, der ich mit „Tricks“ allenfalls den Ort einer .swf-Datei entlocken kann.

Ich finde die Animation grundsätzlich gut, aber sie bedarf meiner Meinung nach dringend der Überarbeitung.

* Ein Vorurteil, was ich im Übrigen noch nicht bestätigt sah – was aber auch an meiner begrenzten Affinität zum Thema „Fußball“ liegen kann.

Zum Thema „Flash-Verlinkung“: Ich finde die Animation so gehaltvoll, dass ich hier eine Ausnahme von der „Nicht auf bevormundende Technologien verlinken“-Empfehlung angezeigt sehe.

-- Pemu 04:03, 15. Jun 2006 (CEST)

Hallo zusammen,
um mich als Veröffentlicher (nicht Autor) im Rahmen der Wikipedia:Audiopedia zu Wort zu melden: Ich finde es ein absolutes Trauerspiel, was hier bei Wikipedia abgeht. Da haben jetzt ein paar Studis unserer Hochschule in wochenlanger Arbeit auf sehr professionellem Niveau Produktionen erstellt, die WP wirklich multimedial bereichern könnten und dann wird am Schluss selbst der letzte Web-Link auf die Flashanimation gelöscht.
Werde die Macher der Flashanimation mal informieren (die Jungs saßen da mehrere Wochen dran, haben sich echt Mühe gegeben und viel Aufwand getrieben, mit professionellen Aufnahmen im Tonstudio usw.). Weiß nicht, ob ich mich in die Diskussion überhaupt einmischen soll. Die Fronten scheinen ja echt verhärtet zu sein.
Auch die Leute von dem Kurt Cobain Audiobeitrag waren geknickt. Wie will man denn noch über prominente Persönlichkeiten berichten, wenn man nicht mal ein Foto oder ein paar sec. Musik verwenden darf (in den Wissenschaften sind Zitate bei Quellenangaben erlaubt und auch bei 2-sec Musikzitaten ist das i. d. R. durch die Urheber kein Problem). Doch die WP-Selbstzensur hat wieder voll zugeschlagen. So wie ich das hier sehe, könnte man nicht einmal einen wissenschaftlichen Beitrag in Wikipedia veröffentlichen ohne gleich herausgelöscht zu werden.
Ist schon ein Drama, dass unter diesen Voraussetzungen anscheinend keine multimedialen Inhalte in Wikipedia möglich sind. Jedenfalls gibt es ja bisher nicht ernsthaft eine freie Alternative zu Flash und selbst Animated GIF ist ja (bzw. ehemals) patentbehaftet (mal abgesehen davon, dass das alles sehr verpixelt aussehen würde und kein Ton dabei wäre). Ist ja auch lange bei uns in der WPV diskutiert worden, wie man das ganze umsetzen soll. Nicht mal Java steht unter der GPL, ist doch alles eine komplette Sackgasse. Und ok, die Tonaufnahmen sind auch mit einer professionellen kommerziellen Software gemacht und nachbearbeitet. Aber wen interessiert das hinterher bei der Ogg-Datei noch, womit es erstellt wurde?
Ich verstehe ja die rechtliche Seite wirklich, aber manchmal gibt es technologisch leider keine Alternative. Die Jungs würden ja auch ihre Original-Flash-Dateien zur Weiterverarbeitung freigeben. Nur Flash ist nun mal kein Open Source. Die Arbeit an sich aber durchaus, da ist alles komplett selbst gebastelt inkl. dem netten Avatar. Wieso kann man bei so etwas keine Ausnahme machen, sozusagen als Feldstudio wie man WP um Animationen ergänzen könnte (man kann sich ja mal wegdenken, dass das Flash ist und einfach mal die Animation anschauen und inhaltlich bewerten).
Ich finde das hier alles wirklich sehr müßig und frustrierend und werde vorläufig keine weiteren Veranstaltungen an unserer Hochschule in dieser Richtung vorantreiben. Wirklich schade, denn an sich ist WP so ein geniales Projekt und ich mag Wikis wirklich.
Schöne Grüße
Philipp
--Philipp.Pfeiffer 20:08, 19. Jun 2006 (CEST)
Nur ein paar Kurzkommentare:
  • "In der Regel kein Problem" ist zu wenig. Außer, du willst für die stark im öffentlichen Fokus stehende Wikipedia die Kosten von Abmahnungen und Klagen tragen. Ich bedaure selbst, dass wir in einer Welt leben, in der man bei sowas so extrem aufpassen muss, aber das tun wir nun mal.
  • Der Film wurde auch inhaltlich kritisiert, IMHO zu Recht. Wenn du den Machern etwas weiterleitest, sollte das auf jeden Fall dabei sein.
  • Es besteht doch in dem sehr offenen System Wikipedia vorher die Möglichkeit, festzustellen, was erwünscht ist und was nicht, und bei Unklarheiten nachzufragen. Man muss nicht erst warten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist.
--Eike 22:06, 19. Jun 2006 (CEST)
Die Löschung der URV mit den Curt Cobain war (leider) richtig und konsequent ... und natürlich nachvollziehbar, Das Entferne der Abseits-Animation halte ich für falsch; und auch das ständige Entfernen des Links durch Eike, zumal sich in dieser Diskussion hier alle Beteiligten (mit Ausnahme des Admins Eike) für die Beibehaltung des Weblinks ausgesprochen haben.
Zitat: "festzustellen, was erwünscht ist und was nicht..." => Die Diskussion über die Abseits-Animation zeigt doch recht deutlich, was die USer der Wikipedia, die sich hier äußerten, wünschen. So wie man bei Filmen, bei Firmenhomepages und auch in diversen "lesenswerten" Artikeln Flash-Animationen und Websites einsetzt, sollte es auch hier möglich sein, udn wurde hier in der Diskussion ja auch so gewünscht. Viele Argumente dafür ... ganz abgesehen von WP:IAR. Von daher finde ich es ziemlich unangemessen, dass ein User seine Überzeugung so durchsetzt, und gegen alle anderen Auffassungen den Link immer wieder löscht. --Nyks 23:47, 19. Jun 2006 (CEST)


Um hierzu kurz zu antworten. Kurt Cobain: Ja, ist grenzwertig. Lohnt auch nicht, hierüber eine Grundsatzdiskussion zu führen. Abgehakt.
Zum Thema Kritik an der Animation: Die Mehrzahl der User hier haben die Animation gelobt, nicht kritisiert. Die satirischen Anspielungen scheinen leider zum Teil missverstanden worden zu sein, jedenfalls habe ich anhand der Animation erstmals den Sachverhalt wirklich gut verstanden. Und dass das "Abseits" kein Stammtischthema bleibt, das hat dieser Beitrag ja nun wirklich versucht. Über die Darstellung von Rollenklischees kann man freilich diskutieren, aber das Thema "Abseits" an sich wird doch durch die Animation treffend und unterhaltsam rübergebracht. Und darum ging es schließlich. Jedenfalls ist mir das Abseits damit viel verständlicher geworden als über Grafiken oder Fließtext. Tut der Link irgendjemand weh? Nein. Hilft er vielleicht jemanden das Thema "Abseits" zu verstehen? Vielleicht nicht allen, aber tendenziell ja.
Zum Thema "Unklarheiten im Vorfeld klären", ja, ist natürlich angebracht. Es stellt sich trotzdem die Frage, ob sich Wikipedia als Innovationsmotor (vgl. Web 2.0 etc.) oder eher als Innovationshemmer begreift. Jedenfalls entspricht diese Art der Zensur, einen harmlosen Weblink auf eine Flash-Animation, zudem, die die Urheber frei bereitstellen (von den Jungs wird sicher niemand klagen!) einfach so zu entfernen, weder der Wiki-Philosophie noch ist dies dazu geeignet, eine sachliche Diskussion über die Tauglichkeit von multimedialen Medienformen bei WP voranzubringen. Wenn man auf ähnliche Weise sämtliche Links auf externe Websites aus WP entfernen würde, wäre das doch eine ganz erhebliche Verarmung. Ohne hier irgendjemandem zu Nahe treten zu wollen, geht es hier wirklich um die Sache an sich?
--Philipp.Pfeiffer 23:21, 19. Jun 2006 (CEST)
Nyks: Es tut nichts zur Sache, dass ich Admin bin. Ich hab keinerlei Admin-Rechte verwendet und hab das auch nicht vor.
Philipp.Pfeiffer: Ich weiß nicht, worum es dir geht, mir geht es um die Sache an sich, nämlich die Wikipedia. Zum immer wiederkehrenden und sehr ermüdenden Zensurvorwurf hab ich mal das hier geschrieben.
Warum hat eigentlich noch keiner von euch die Möglichkeit in Anspruch genommen, WP:WEB aufzusuchen und Ausnahmereglungen oder Ähnliches vorzuschlagen? Just do it.
--Eike 10:25, 20. Jun 2006 (CEST)
Habe ich soeben gemacht.
--Philipp.Pfeiffer 20:13, 20. Jun 2006 (CEST)

Erstmal möchte ich sagen, dass ich es toll finde, wenn die Mühe gemacht wird, multimediale Erklärungen zu erstellen. Ein Lob an diese Hochschule, den Studies, den Betreuern und wer alles daran mitgearbeitet hat. So was kann nicht über ein Wiki entstehen; schön wenn andere diese Lücke füllen.
Was ich aber absolut traurig finde, ist wenn Leute (wie ich) den Film nicht anschauen können, weil es keinen Flash-Plugin für ihren Betriebssystem gibt. Davor will sich die WP schützen. Wenn allerdings der Film zusätzlich über ein offenes Format angeboten wird, dann ist alles ok. Da ist es egal, ob es etwas pixeliger als die Flashversion ist, viel größere Datei zum Herunterladen ist usw.
Das müsste doch möglich sein. Damit jeder diesen Film anschauen kann... --Blauebirke ☕✍  11:34, 24. Jun 2006 (CEST)

Der Vorteil von Flash ist eine ganz deutlich geringere Datengröße im Vergleich zu einem Video mit der selben Auflösung und Qualität. Die Autoren haben die Animation ja auch frei gegeben, und würden auf Anfrage gerne die Flash-Ausgangsdateien weitergeben. --Nyks 00:45, 28. Jun 2006 (CEST)
Könnten die, bzw. würde jemand sich bereit erklären diesen umzuwandeln, damit beide Versionen angeboten werden können und so der Link WP:WEB gerecht wird und der Leser die Wahl hat, welche Variante er anschauen möchte? --Blauebirke ☕✍  17:30, 28. Jun 2006 (CEST)
In ein Video umwandeln ist kein Problem. Würdest Du das Video hosten, wenn ich es Dir zukommen lassen würde? Bei mir würde wohl zu schnell mein Inklusiv-Traffic gesprengt ;) --Nyks 19:35, 28. Jun 2006 (CEST)
Könnte man das nicht auch nach Commons hochladen, wenn es unter GNU-FDL steht und in einem freien Format vorliegt? --Streifengrasmaus 20:53, 28. Jun 2006 (CEST)
Neu aufgegriffen

Das "Filmchen" ist genial anschaulich. Wenn irgendjemand das konvertieren kann soll sie/er das machen, es wäre nämlich wirklich schade wenn diese tolle (auch wenn ein paar Mängel drin sind s.o.)Arbeit umsonst gewesen wäre --Babelfisch42 04:26, 7. Jan. 2007 (CET)

Ich find es weiterhin nicht so doll, aber das wurde ja oben schon diskutiert. --Eike 12:20, 7. Jan. 2007 (CET)

Aber den meisten scheint es ja zu gefallen und es spricht ja nichts dagegen strittige Punkte zu ändern, wenn das denn dazu führt, das es dann auf die Seite kann. Aber die Arbeit kann man sich natürlich sparen, wenn es wegen Formalien eh nicht darf. Liegt das eigentlich nur daran, dass es das nicht als Video gibt, oder sind da noch andere Gründe? --Babelfisch42 00:42, 8. Jan. 2007 (CET)

Ich hatte die Videoerstellung mal versucht, jedoch stürtze das Tool immer wieder ab; außerdem zeichnete sich bereits ab, dass die avi-Datei, die ich zu erstellen verscuhte, über 500 MB gross werden wird. Solche Formalien (Links zu Flash-Animationen strikt zu verbieten, in der WP finde ich wirklich kontraproduktiv und motivationshemmend :-< --Nyks ► Fragen? 00:57, 8. Jan. 2007 (CET)
Schön doch noch von dir zu hören. Es schien fast als würde sich keiner mehr für das Video interessieren. Die Animation hat viele Zoom, Ein- und Ausblendeffekte, die man nach dem konvertierten ohne Probleme ausschneiden kann. Sollche Effekte sind unnötig und lassen sich bei Videoformaten meist sehr schlecht komprimieren. Dass eine solche Datei jedoch auf 500 MB kommen kann wundert mich schon. Auf der Größe kann man meist einen ganzen Spielfilm packen. --Blauebirke ☕✍  20:34, 9. Jan. 2007 (CET)
Ja, manche Videos sind kleiner. Aber es kommt stark auf die Qualität und die Auflösung an. Bei höherer Auflösung und geringerer Kompression werden Videos schnell sehr gross. Und, wie gesagt, meine beiden Screen-Grabber (zeichnet vom Bildschrim auf) stürtze ständig ab. Ich finde es aber auch absurd, solche riesigen und dabei qualitätiv schlechteren Video-Dateien zu erstellen, nur weil man das Flash-Format vermeiden muss :( Ich kann nachvollziehen, dass aus erwähnten Gründen Flash oder andere propritäre Formate nicht direkt in die WP eingebudnen werden. Aber ein Link-Verbot halte ich für unsinnig. --Nyks ► Fragen? 21:24, 9. Jan. 2007 (CET)
Ich habe es nun nochmals versucht, mit anderen Tools, die die swf-datei direkt konvertieren (also ohne screen-captioning). Mit einem Freeware-Tool (swf2avi) war die Auflösung (Seitenverhältnis) und der Sound fehlte komplett; dabei war das avi-File übrigens 17 GB (=Gigabyte!) gross (das ließe sich aber noch kompremieren). Ohne Sound und verzerrt jedoch sinnlos. Mit einem komerziellen Tool als Demo stimmt das Bild soweit (allerdings mit inakzeptablem Demo-Logo und Lizenzproblem); jedoch fehlt auch dort der Sound! --Nyks ► Fragen? 22:37, 9. Jan. 2007 (CET)

Dito. Ich kenn mich mit so Computerprogrammierungs-schnickschnack leider so überhaupt nicht aus, sonst würde ich mich auch mal ransetzen. --Babelfisch42 22:01, 8. Jan. 2007 (CET)

Öhm, ich will ja nicht drängeln, wenn jemand was freiwillig macht, aber ist jetzt auch schon wieder ein Monat her in dem sich nichts - für mich Sichtbares - getan hat. Sitzt Du noch dran, oder wird das Nyks mehr (5€ in die Wortspielkasse)? Ich dacht wir hätten jetzt endlich n Ansatz - Für ne echte Lösung müssten ja immer noch die angesprochenen Fehler berichtigt werden _ und weiß jetzt nicht was ich mit dem Ist-Zustand anfangen soll. Euer Babelfisch42 drüber reden?!? 15:25, 12. Feb. 2007 (CET)
Dank an Nyks, dass die Annimation nun konvertiert wurde. --Blauebirke ☕✍  01:43, 19. Feb. 2007 (CET)

Korrektheit der Animation

Unabhängig von der Problematik ob der Weblink zugelassen sein soll oder nicht: Es ist auch ein Fehler drin. Beim zweiten Fallbeispiel mit den Nummern wird gesagt (und es steht auch so da), dass die Nr. 11 den Ball zugespielt bekommmt und da dieser nicht im Abseits steht, ein weisterspielen lassen richtig ist. Allerdings schießt die Nr. 11 in der Situation ein Tor und hat schon längst den Ball. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das nicht noch zusätzlich Verwirrung schafft oder nicht. Grüße, ElRakı ?! 03:57, 21. Jun 2006 (CEST)

Ja, es verwirrt, bis man versteht, dass die Nr. 11 den Ball schon eine Weile vorher vom Torwart zugespielt bekommen hat. Im Text sind aber auch typos. Mindestens einmal fehlt ein "s" bei "Schiedsrichter". Ich glaube, ich habe auch Zeichenfehler entdeckt, aber ich war nicht schnell genug. Gibt es den keine Möglichkeit, das Bild stehen zu lassen, oder an eine bestimmte Stelle zu springen, so wie bei Videodateien? Was ist denn der Vorteil von Flash? --Asdert 19:09, 21. Jun 2006 (CEST)
Es ist nun eine Woche her und nichts tut sich. Warum? Sollte es doch nicht auf Commons stehen dürfen, würde ich mich darum kümmern einen geeigneten Ort dafür zu finden. --Blauebirke ☕✍  17:32, 6. Jul 2006 (CEST)

Abseits oder nicht Abseits, das ist hier die Frage. Oder nicht mehr? Doch!

Um hier Abhilfe zu schaffen, werden mittlerweile (WM 2006) Systeme eingesetzt, welche die Positionen der Spieler und des Balls elektronisch überwachen. Der Schiedsrichter muss dann nur noch entscheiden, ob das zweifelsfrei festgestellte Abseits regelwidrig war.

Nun wundert es mich aber, daß in ca 90% der Fällen die "Im Zweifel für den Angeklagten"-Regel nicht eingehalten wurde, wenn doch die Entscheidung, ob Abseits vorliegen kann oder nicht durch die elektronik überwacht wird? Wo kommt diese Info überhaupt her? --Bodo Thiesen 01:53, 1. Jul 2006 (CEST)

Soweit ich weiß, war das nur mal geplant, wurde aber nicht verwirklicht. --DaB. 01:57, 1. Jul 2006 (CEST)
Stimmt, das ist natürlich Blödsinn, wie man nicht zuletzt an den Fehlentscheidungen sieht. Ich hab's rausgenommen.
Abgesehen davon bezweifle ich, dass solche Systeme fehlerlos arbeiten; beim Tennis tun sie's AFAIK noch immer nicht.
--Eike 19:51, 1. Jul 2006 (CEST)

Lesenswert-Kandidatur, 18. August 2006 (gescheitert)

Flashvideo konvertieren

Es ist schon viele Monate her und das Video ist immernoch nicht (zusätzlich) in einem allen zugänglich/freien Format. Benutzer Nyks, der am Anfang angeboten hat diesen zu konvertieren (zumindest hatte ich das so verstanden) hat auch auf späterer Anfrage nicht geantwortet. Würde jemand bitte diesen (in z. B. ogg theora, animierten gif, ...) umwandeln? Es wäre schade, wenn das Video nun doch gelöscht werden müsste. --Blauebirke ☕✍  16:23, 25. Sep 2006 (CEST)

Wenn bis zum 25. Okt. sich niemand bereit erklärt diesen umzuwandeln, wird dieser Link leider gelöscht werden müssen. Ich fände es schade... --Blauebirke ☕✍  03:59, 14. Okt. 2006 (CEST)
schade... Gesprochene Wikipedia: „Abseits“ entfernt... hoffe jemand konvertiert und setzt den doch noch irgendwann ein. --Blauebirke ☕✍  19:48, 25. Okt. 2006 (CEST)

Zwei verteidigende Spieler heben das Abseits auf

Nur zur Information für die IP(s), die eingetragen haben, dass nur ein Abwehrspieler und ein Towart ein Abseits aufheben würden [1] [2]: Es braucht tatsächlich zwei abwehrende Spieler, zu denen natürlich meist der Towart gehört, aber eben nicht immer. Im UEFA-Cup-Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Tottenham Hotspur heute ist diese Situation aufgetreten: Jörg Butt war weit vor seinem Tor, wurde umspielt, und der Pass auf einen weiter vorne stehenden Spieler der Hotspurs wurde als Abseits abgepfiffen, obwohl noch ein Abwehrspieler vor dem angreifenden Spieler stand, weil durch die Abwesenheit von Butt der zweite verteidigende Spieler fehlte. --Eike 21:21, 23. Nov. 2006 (CET)

Die Entscheidung war richtig, denn es müssen 2 gegnerische Spieler sein und nicht 2 Feldspieler !!
Ähm...ja. Sag ich doch. --Eike 13:16, 4. Jan. 2007 (CET)

Offizielle Formulierung der Regel

Ich habe die Übernahme der offizielle Formulierung revertet. Die offizielle Formulierung ist folgende:

Ein Spieler befindet sich in einer Abseitsstellung,
* wenn er der gegnerischen Torlinie näher ist als der Ball und der vorletzte Abwehrspieler.
Ein Spieler befindet sich nicht in einer Abseitsstellung,
* in seiner eigenen Spielfeldhälfte oder
* auf gleicher Höhe mit dem vorletzten Abwehrspieler oder
* auf gleicher Höhe mit den beiden letzten Abwehrspielern.

Das ist logisch inkonsistent. Wenn ein Spieler der gegnerischen Torlinie näher ist als der Ball, aber gleichzeitig in seiner eigenen Spielfeldhälfte ist er nach dieser Formulierung gleichzeitig im Abseits und nicht im Abseits. Ich weiß auch, dass das nicht so gemeint ist, aber so steht es da. Da wir das besser hinkriegen als die FIFA oder der DFB, sollten wir nicht die offizielle Formulierung übernehmen.

--Eike 13:01, 4. Jan. 2007 (CET)

Ich finde das nicht inkonsistent, da er dann natürlich nicht im Abseits steht. Das der BAll nicht aus Abstoß, Einwurf,Eckstoß kommt und das der Spieler in der gegn. Spielhälfte steht sind praktisch Vorraussetzungen.Das "Nichtdrinstehen" ist stärker bewertet, da es den ersten Punkt (im Abseits stehen) aufheben kann. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von FCN Sebi (DiskussionBeiträge) --Eike 13:31, 4. Jan. 2007 (CET))
Das ist inhaltlich richtig - aber das steht da nicht. --Eike 13:15, 4. Jan. 2007 (CET)
Ist es so in Ordnung ? (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von FCN Sebi (DiskussionBeiträge) --Eike 13:31, 4. Jan. 2007 (CET))
Ich weiß nicht, warum wir die alte Formulierung ersetzen sollten. Sie war deutlich kürzer und präziser als deine Version. was stört dich an der Variante? --Eike 13:29, 4. Jan. 2007 (CET)
Ich finde trotzdem, dass man besser näher zur Toraulinie ist, als zwei Gegner. anstatt höchstens ein gegnerischer Spieler (meist der Torwart) der gegnerischen Torlinie näher ist als der angreifende Spieler. schreiben sollte. Nur ein Vorschlag. FCN_Sebi
Dachte ich mir schon, dass es noch darum ging. Wenn ich näher an der Torauslinie bin als zwei Gegner, dann hab ich noch (bis zu) neun Gegner vor mir! Und das soll Abseits sein...? --Eike 13:44, 4. Jan. 2007 (CET)
Huups! Meinte natürlich näher zur Toraulinie ist, als die letzten zwei Gegner. FCN_Sebi
Das könnte man mit schlechtem Willen zwar auch noch missverstehen, aber es ist immerhin kurz und knackig. Der Nachteil daran ist, dass man den Torwart nicht unterbringen kann, und das sorgt ja öfter (siehe oben und auch Versionsgeschichte des Artikels) für Verwirrung... --Eike 14:04, 4. Jan. 2007 (CET)
Den TW müsste mann doch gar nicht unterbringen, er ist ein Gegner, und damit erwähnt, oder ? --FCN Sebi 17:23, 10. Jan. 2007 (CET)
Wie gesagt: Das mit dem Torwart sorgt öfter für Verwirrung (siehe [3], [4], auch beim oben erwähnten Spiel gab es wohl Anrufe von Zuschauern, die's nicht verstanden hatten). Beide Formulierungen sind inhaltlich richtig, aber die bisherige erklärt die Torwart-Frage, deine nicht. --Eike 17:29, 10. Jan. 2007 (CET)

Toter Weblink

Bei mehreren automatisierten Botläufen wurde der folgende Weblink als nicht verfügbar erkannt. Bitte überprüfe, ob der Link tatsächlich unerreichbar ist, und korrigiere oder entferne ihn in diesem Fall!

--KuhloBot 17:14, 11. Jun. 2007 (CEST)

Link auf die Hauptseite abgeändert; werd den direkten Link herausgefunden hat: nur zu! --Nyks ►? 21:52, 18. Sep. 2007 (CEST)

Abseitsregel bei Kleinfeld

"Im Fußball gilt die Abseitsregel nur auf dem Großfeld. Sowohl auf dem Kleinfeld (Ausnahme: B- Juniorinnen und C-Junioren/innen im BFV [2]) wie auch in der Halle wird ohne Abseits gespielt."

In Württemberg wird ab der D-Jugend mit Abseits gespielt, unabhängig von der Feldgröße. Nur in der Halle wird in allen Altersklassen ohne gespielt. Quelle: Merkblatt für Schiedsrichter Spieljahr 2006/2007 Es wäre sinnvoll die verschiedenen Regeln in den Verbänden zu sammeln und den Abschnitt zu überarbeiten. -- Pentad 17:02, 19. Jun. 2007 (CEST)

Abseits bei vorheriger Berührung des Torhüters

Hallo,

Was passiert eigentlich wenn der gegnerische Torhüter den Ball "abspielt"? Es klingt zuerst zwar paradox, aber hier zum konkreten Fall: Manschaft A spielt gegen Manschaft B. Stürmer "Paul" der Manschaft A steht im Abseits aber greift während eines Schusses von Stürmer "Hans" nicht ins Spiel ein (er behindert die sicht des Torhüters nicht oder ähnliches...). Der Torwart der Manschaft B hält den Ball und lässt ihn abprallen. Die letzte Berührung erfolgt also durch einen gegnerischen Spieler. Erst dann greift der Stürmer "Paul" in das Spiel ein indem er den abprallenden Ball ins Tor schiebt. Ich habe eine Spiel gesehen (weiß nicht mehr welches) bei dem genau das passierte und auf Abseits entschieden wurde. Aber meines Erachtens kommt es auf den Spieleingriff im Moment des Abspiels an, nicht darauf ob der Spieler irgendwann eingreift. Insbesondere weil der Torwart zuletzt berührt hat leitet er doch damit eine neue Spielsituation ein. Im Moment der Abgabe war doch nur passives Abseits vorhanden?! Also Abseits ja oder nein? Ne Begründung wäre toll. Grüße(Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 86.56.46.66 (Diskussion • Beiträge) 19:39, 31. Okt 2007 (CEST) , nachgetragen durch Nyks)

- also genau dazu gibt es - wenn ich die erklärung richtig verstanden habe - bei den offiziellen regeln der fifa eine erklärung. Auf http://www.ooenet.at/ooesk/regeln.pdf Seite 107.

Steht doch im Artikel: Die Parade vom Keeper wird wie 'abfälschen' interpretiert, darum ist das Abseits. Denn der Ball muss ja absichtlich von einem Gegner zum im Abseits stehenden Stürmer gespielt werden, damit das Abseits aufgehoben wird. --213.39.206.55 19:12, 11. Jun. 2008 (CEST)

Änderungsvorschlag

=== Abseitsposition === Im Fußball nimmt ein angreifender Spieler eine Abseitsposition ein, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • in der gegnerischen Hälfte ist
  • der gegnerischen Torlinie näher als der Ball ist
  • der gegnerischen Torlinie näher ist als mindestens zwei gegnerische Spieler (inkl. Torwart)
  • ins Spiel eingreift
  • den Ball von einem Mitspieler bekommt, der ihn vorwärts abgespielt hat.

Bei Einwurf und Eckball ist die Abseitsregel ebenso aufgehoben, wie bei einem Zuspiel eines Gegenspielers.

Wird ein Verteidiger angeschossen, und von ihm prallt der Ball unabsichtlich zu einem im Abseits stehenden Spieler, so ist auf Abseits zu entscheiden.

Ist der Angreifer mit einem Gegenspieler auf gleicher Höhe, zählt Letzterer zu den Spielern, die die Abseitsposition aufheben können. Wird der Ball, der von einem Mitspieler kam, durch einen Gegenspieler unabsichtlich abgefälscht, so steht der Spieler - sofern die anderen Voraussetzungen zutreffen - im Abseits.

Begründung: Bei der momentanen Erklärung wäre ein Spieler sowohl bei einem Einwurf abseits als auch bei gleicher Höhe. --Die silberlocke 13:39, 20. Dez. 2007 (CET)

Ich würde mich da viel mehr an das Regelheft halten. Folgender Text dürfte wohl kaum Schöpfungshöhe erreichen:

Ein Spieler befindet sich in einer Abseitsstellung,

Abwehrspieler. Ein Spieler befindet sich nicht in einer Abseitsstellung,

Weiter könnte man dann schreiben: Eine Abseitsposition wird erst dann bestraft, wenn der Spieler aktiv am Spielgeschehen teilnimmt, indem er:

Dass es bei Einwurf, Eckstoß und Abstoß nicht gilt, wird ja schon erwähnt. Wichtig wäre nur noch zu schreiben, dass der Moment der Ballabgabe entscheidend ist.--87.169.2.204 20:11, 10. Feb. 2008 (CET)

Torlinie

Wie das heutige EM Spiel gezeigt hat, ist nicht die Torlinie der ausschlaggebende Faktor. Vielmehr scheint ein Abseits nur dann vorzuliegen, wenn der annehmende Spieler, zwischen den gedachten Linien, die durch die beiden am weitesten hinten stehenden Abwehrspieler laufen, steht.

Im vorliegenden Fall lag! ein Abwehrspieler außerhalb des Feldes, sodaß kein Abseits zustande kam. Im Prinzip könnten (imho) auch zwei Feldspieler im Tor eine Mauer bilden, mit dem Erfolg, daß kein Abseits mehr entstehen kann (obwohl sie hinter der Torlinie stehen).

Wäre gut, wenn man dies entsprechend einarbeiten könnte, oder wenn es ein expliziter Sonderfall ist, diesen hinzuzufügen, evtl. mit Verweis aufs Regelwerk. --85.180.190.215 23:58, 9. Jun. 2008 (CEST)

Ich habe das Spiel nicht gesehen, kenne dafür aber die Regelgrundlage:
Ein Abwehrspieler ist bei der Beurteilung einer Abseitsstellung immer zu breücksichtigen, es sei denn, er hat mit Zustimmung des Schiedsrichters das Feld verlassen. Ein angreifender Spieler, der sich einer strafbaren Abseitsstellung entziehen möchte, darf ausnahmsweise das Feld auch ohne Zustimmung des Schiedsrichters verlassen, muss beim Wiedereintritt aber die Zustimmung des Schiedsrichters abwarten.
Es ist von daher richtig, dass im genannten Mauerbeispiel die beiden Spieler bei der Beurteilung der Abseitssituation berücksichtigt werden, obwohl sie im Tor hinter der Torlinie und damit nicht mehr im Feld stehen. Es war genau die Absicht der Regelschaffenden, dass eine „künstliche“ Abseitsstellung durch Verlassen des Spielfeldes durch Verteidiger nicht entstehen soll. --Hmwpriv 07:17, 10. Jun. 2008 (CEST)
Sorry, war gestern nicht eingelogged. Interessant ist das von Dir gebrachte Detail über einen Angreifer, wobei, wenn dieser ohne Zustimmung zwar aus dem Abseits, aus dem Feld, gehen darf, aber nicht wiedereintreten, sich ohnehin aus dem Spielgeschehen genommen hat.
Bleibt aber zu sagen, daß auch bei Deinen Argumenten eben nicht die Torlinie den Abschluß bildet, obwohl es so im Artikel steht. Achja, im konkreten Fall wurde der Abwehrspieler vom eigenen Torwart aus dem Feld 'geschubst/geboxt' und lag dann außerhalb des Feldes, daher wurde nicht auf Abseits entschieden. --Darky77 21:21, 10. Jun. 2008 (CEST)
Unterdessen habe ich die fragliche Szene gesehen, außerdem habe wir selbige - im überaus fachkompetenden - Forum www.fussball-sr.de ausgiebig und von allen Seiten diskutiert - und das Ergebnis ist eindeutig. Kein Spieler darf ohne Zustimmung des Schiedsrichters das Feld verlassen, tut er es dennoch, ist er zu verwarnen. Die Ausnahme von dieser Regel ist ein Angreifer, der sich so einer potenziell strafbaren Abseitsstellung entziehen darf. Vor seinem Wiedereintritt ins Spiel muss jedoch die Situation geklärt sein UND die Zustimmung des Schiedsrichters vorliegen, sonst gibt es ebenfalls eine Verwarnung. Verlässt ein Spieler - wie in diesem Fall - unbeabsichtigt das Spielfeld (z.B. bei Zweikampf), so darf er auch ohne weiteres wieder am Spiel teilnehmen. Allerdings wird er eben auch so behandelt, als ob er sich auf dem Spielfeld befände, ergo wird er auch bei der Beurteilung einer Abseitsstellung berücksichtigt. --Hmwpriv 07:56, 11. Jun. 2008 (CEST)

Abschaffung

Gibt es denn eigentlich überhaupt keine Debatte um die Abschaffung der Abseitsregel? Oder anders gefragt: welche Ideen steck(t)en hinter der Einführung der Abseitsregel? --Testtube 21:47, 14. Jun. 2008 (CEST)

Sie haben Abseits ganz Falsch erklaert das müssen sie nochmal bearbeiten!!!!!!!!!!QUelle: GILLI

Das ist jetzt nicht ernst gemeint - oder? Die Gründe für die Entstehung der Abseitsregel sind erläutert und auch offensichtlich: Vereinfacht ausgedrückt soll sie das herumlungern einzelner Spieler vor dem fremden Tor verhindern, die dort nur auf einen Pass warten, sondern durch konsequenten Spielaufbau zu einem sehenswerten (und gerechteren) Spiel führen. Da sie diese Intention erfüllt, gibt es auch keine Debatte über die Abschaffung. --Hmwpriv 07:51, 16. Jun. 2008 (CEST)

Doch, sehr ernst. Ich finde, vor allem seit der Fußball so verkopft und verkrampft gespielt wird, täte die Abseitsabschaffung dem Fußball gut. Ich glaube nicht, dass dann Spieler vor dem Tor warten würden. Wenn sie es täten, würden sie gedeckt werden - ein konstruktiver Spielaufbau ist dann immer noch förderlich. (Mal abgesehen davon, dass auch mit Abseits oft von Spielaufbau keine Rede sein kann.) Ich finde das Abseits generell lustfeindlich. Es fördert die verkrampfte und verkopfte Spielweise und führt zu vielen Frustrationen bei Zuschauern und Spielern. Ohne Abseits würde Fußballspielen und -schauen viiiel mehr Spaß machen! Ein Versuch wär´s doch wert, oder? Aber: eigentlich war meine Frage, ob es denn nie solche Forderungen nach Abseitsabschaffung von prominenter Seite bzw. innerhalb der Fußballszene gab. Also, wo seit ihr, Experten der Fußballgeschichte und -gegenwart? --Testtube 23:25, 16. Jun. 2008 (CEST)

Dass löblicherweise zur Geschichte schon etwas im Artikel steht, hatte ich übersehen, mea culpa. --Testtube 23:29, 16. Jun. 2008 (CEST)

Man sollte mal eine Abstimmung machen, wieviele für und gegen die Abschaffung bzw. Beibehaltung der Abseitsregel sind. Oder? --Testtube 22:09, 27. Jun. 2008 (CEST)

Momentane Definition der Abseitsposition im Fußball falsch

Ich muss leider auch mal an der Definition rummeckern, also die mit den vier Bedingungen. Jene berücksichtigen nämlich nicht, dass ein angreifender Spieler sich nicht in einer Abseitsposition befindet, wenn er sich auf gleicher Höhe mit dem vorletzten oder mit den beiden letzten verteidigenden Spielern befindet. Diese Szenarien sind in den offiziellen FIFA-Regeln ausdrücklich erwähnt, hier impliziert sie die Definition leider nichtmal. --Pohli 17:32, 24. Jun. 2008 (CEST)

Im Text wird ausdrücklich erwähnt, dass seit 1990 „gleiche Höhe“ nicht mehr zu einer Abseitsposition führt. Aber selbst in der Aufzählung ist dies enthalten, besagt jene doch: „ ... höchstens ein gegnerischer Spieler seiner Torlinie näher ist als er (in den meisten Fällen ist dies der Torwart) ...“. Befinde ich mich auf gleicher Höhe wie ein (oder auch zwei) Gegenspieler, so bin ich der gegnerischen Torlinie nicht näher, ergo auch nicht im Abseits. Deine Kritik kann ich daher nicht nachvollziehen. --Hmwpriv 07:24, 25. Jun. 2008 (CEST)
Dass es im Fließtext vorher erwähnt wird, halte ich nicht für ausreichend. Zur Definition schriebst du: „[…] so bin ich der gegnerischen Torlinie nicht näher [als der abwehrende Gegenspieler]“. Nun wird so eine Formulierung überhaupt nicht in der Definition verwendet. Du hast sie einfach verdreht. Es heißt dort nämlich: „Ein angreifender Spieler ist im Abseits, wenn im Moment der Ballabgabe höchstens ein gegnerischer Spieler seiner Torlinie näher ist als er […]“. Wenn sich der angreifende Spieler auf gleicher Höhe mit dem vorletzten abwehrenden Gegenspieler befindet, so ist „höchstens ein gegnerischer Spieler seiner Torlinie näher als [der angreifende Spieler]“ und damit ist die Bedingung erfüllt. Sind die anderen Bedingungen auch erfüllt, stünde er nach Definition im Abseits, obwohl er noch mit dem vorletzten abwehrenden Gegenspieler auf gleicher Höhe ist. Das gleiche gilt mit den beiden letzten abwehrenden Gegenspielern auf gleicher Höhe. Auch dann trifft es zu, dass „höchstens ein gegnerischer Spieler seiner Torlinie näher als [der angreifende Spieler]“ ist. Dort steht „höchstens einer“, in dem Fall ist es halt keiner mehr, Bedingung ist aber trotzdem erfüllt. Jetzt verstanden? --Pohli 14:02, 25. Jun. 2008 (CEST)
Leuchtet mir ein, was Pohli schreibt. Zumal es auch unter http://www.dfb.de/fileadmin/Assets/pdf/regeln07008.pdf auf Seite 71 anders formuliert ist.-- Grip99 17:47, 25. Jun. 2008 (CEST)
Nachdem es im Fließtext als nicht ausreichend erachtet wurde, habe ich in der Aufzählung eine andere Formulierung versucht. Die Übernahme des Textes aus dem Regelwerk scheitert daran, dass wir dann in den Bereich URV kämen, daher muss eine andere Lösung gesucht werden. --Hmwpriv 08:04, 26. Jun. 2008 (CEST)
So ist es jetzt aber auch missverständlich. "Näher als die beiden letzten" würde ja "näher als DER letzte" heißen. Ich würde etwa schreiben:
== Abseitsposition ==

Ein Fußballspieler steht im Abseits, wenn er im Moment des Abspiels eines Mitspielers

*der gegnerischen Torlinie näher als der vorletzte Gegenspieler ist und
*er der gegnerischen Torlinie näher als der Ball ist und
*er sich nicht in seiner eigenen Spielfeldhälfte befindet.

Maßgeblich für die Beurteilung der Entfernung zur Torlinie sind die Füße, de
r Rumpf und der Kopf, nicht aber die Arme.

Ausnahme: ...
Der nächste Absatz von wegen abgefälschten Bällen ist meines Erachtens überflüssig.
Übrigens steht das mit der Erlaubtheit des Rückpasses so nicht in der oben von mir verlinkten Regel. Es ergibt sich erst aus der Einfügung "im Moment der Ballberührung eines Mitspielers", die ich mir erlaubt habe.
Ist das überhaupt eine URV? Der Erfinder der Abseitsposition ist jedenfalls schon über 70 Jahre tot;-)) Und bei solchen quasi staatlichen Stellen wie dem DFB könnte es doch vielleicht eine Ausnahmeregelung irgendwo geben.
Ansonsten: Am besten die Fußballregeln, die unten als Weblink stehen, stattdessen oben im Artikel verlinken.-- Grip99 19:09, 26. Jun. 2008, geändert 23:00, 27. Jun 2008 (CEST)
Die Sache ist nicht so einfach wie sie erscheint. Die Problematik URV wurde vor kurzem bei den Fußballregeln diskutiert, dort gab es den Konsens, dass WP der GNU-Lizenz unterliegt, das DFB-Web-Angebot nach den dort nachlesbaren Bedingungen aber anderen Rechten unterliegt. Ein einfaches Zitat ist daher hier nicht möglich.
Auch mit der Berührung kommen wir nicht weiter, denn maßgeblich ist der Moment der Ballabgabe. Berührt wird der Ball auch, wenn der Spieler selbigen dribbelt ohne abzuspielen, wobei die Abseitsposition eines Mitspielers dann irrelevant bliebe. Die Sache mit den beiden letzten Spielern oder dem vorletzten Spieler lässt sich regeln, dies werde ich gleich umsetzen, während ein Verzicht auf den Nachsatz durchaus Verwirrung schaffen könnte. --Hmwpriv 07:23, 27. Jun. 2008 (CEST)
Das mit der Berührung stimmt, ich habe es mal oben in meiner Entwurfsversion korrigiert. Aber die Definition im Artikel ist immer noch unbefriedigend. Im vierten Punkt steht, dass er den Ball tatsächlich erhält, was aber für eine Abseitsentscheidung ja nicht notwendig der Fall sein muss.-- Grip99 23:05, 27. Jun. 2008 (CEST)