Heim

Rosa von Lima

Rosa von Lima (* 20. April 1586 in Lima, Peru; † 24. August 1617 ebenda) war eine Heilige, Mystikerin und Dominikaner-Terzianerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rosa von Lima hieß mit bürgerlichem Namen Isabel Flores de Oliva. Ihre Eltern hießen Gaspar Flores und María de Oliva. Mit 20 Jahren trat sie in den Dritten Orden der Dominikaner ein und nannte sich Rosa a Santa Maria. Sie lebte fortan in einer Hütte in der Nähe des Hauses ihrer Eltern. Mit Weber- und Gärtnerarbeiten verdiente sie ihren Unterhalt. Aus Sühne führte sie ein hartes Büßerleben.

Rosa wirkte an der Gründung des ersten kontemplativen Klosters in Südamerika mit, das aber erst 1623, nach ihrem Tod, eröffnet werden konnte.

Schnell nach ihrem Tod setzte zunächst in Lima später auch in Peru und schließlich in ganz Lateinamerika ihre Verehrung als Heilige ein. 1671 wurde sie durch Papst Clemens X. offiziell heilig gesprochen und wurde so zur ersten Heiligen Amerikas.

Siehe auch: Martin de Porres

Gedenktag

Ihr Gedenktag ist der 23. August.

Rosa ist Patronin von Lima, Peru, Südamerika, Westindien und der Philippinen sowie der Gärtner und Blumenhändler. Sie wird angerufen bei Verletzungen, Entbindungen und Familienstreitigkeiten sowie gegen Ausschlag.

Ikonografie

Sie wird oft mit einem Kranz von Rosen auf ihrem Haupt dargestellt .

Tagesgebet am Gedenktag der Heiligen Rosa von Lima:

Gott, du Sehnsucht der Menschen,
du hast die heilige Rosa von Lima
mit solcher Liebe an dich gezogen,
dass sie die Welt verließ
und in harter Buße für dich allein lebte.
Hilf uns auf ihre Fürsprache,
unseren Weg durch diese Welt so zu gehen,
dass wir dich, den unversiegbaren Quell der Freude, finden.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Literatur

Personendaten
Rosa von Lima
Isabel de Flores
peruanische Heilige, Mystikerin, Dominikaner-Terzianerin
20. April 1586
Lima, Peru
24. August 1617
Lima, Peru