Heim

Bombardier Talent

Bombardier Talent
Hersteller: Bombardier Transportation
Elin EBG Traction GmbH
Baujahr(e): 1996 ff.
Achsformel: B'2'B' (Zweiteiler)
B'2'2'B' (Dreiteiler)
Bo'2'2'2'Bo' (Vierteiler)
Länge: 34.610–38.210 mm (Zweiteiler)
48.360–52.120 mm (Dreiteiler)
66.870 mm (Vierteiler)
Leermasse: 57,0–62,0 t (Zweiteiler)
72,0–96,5 t (Dreiteiler)
116,0 t (Vierteiler)
Radsatzfahrmasse: 12,8 t (643)
14,1t (644)
Höchstgeschwindigkeit: 100–140 km/h (je nach Variante)
Stundenleistung: 630 kW (dieselmech. Variante)
1.100 kW (dieselelekt. Variante)
1.440 kW (elekt. Dreiteiler)
1.520 kW (elekt. Vierteiler)
Beschleunigung: 0,7 m/s² (643)
1,0 m/s² (644)
Leistungskennziffer: 8,75–14,9 kW/t (je nach Variante)
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz AC
25 kV 50 Hz AC
(elekt. Variante, Zweisystem möglich)
Anzahl der Fahrmotoren: 2 Dieselmotoren und/oder 4 Elektromotoren
Antrieb: dieselmechanisch, dieselelektrisch oder elektrisch
Bremse: KBGM C-pn-P-A-H Mg (D) (dieselmech. Variante)
KBGM C-pn-P-A-E Mg (D) (alle anderen)
Zugsicherung: länderspezifisch
Sitzplätze: 80–98 (Zweiteiler)
137–161 (Dreiteiler)
199 (Vierteiler)
Stehplätze: 160 (Dreiteiler)
252 (Vierteiler)
Besonderheiten: Bremsverzögerung: 1,2 m/s²

Talent heißt eine Triebwagenfamilie des Herstellers Bombardier Transportation (ursprünglich Waggonfabrik Talbot). Das Akronym TALENT steht dabei für Talbot leichter Niederflur-Triebwagen.

Der Talent wird entweder als Dieseltriebzug – mit mechanischer oder elektrischer Kraftübertragung – oder als Elektrotriebzug hergestellt. Es gibt Versionen mit und ohne Neigetechnik. Die Inneneinrichtung (Sitzteiler) ist frei wählbar.

Inhaltsverzeichnis

Technische Daten

Der Talent ist ein normalspuriges Vollbahnfahrzeug nach UIC-Norm. Er ist ebenfalls mit Straßenbahnausstattung – wie Blinker, Außenspiegel und anderem mehr – lieferbar.

Typisch für das Fahrzeug ist seine windschnittige Form (Design von Alexander Neumeister): Die Köpfe laufen spitz zu, an der jüngsten Stelle bildet eine Scharfenbergkupplung den Abschluss. Die Seitenwände sind nicht senkrecht wie bei den meisten Schienenfahrzeugen, sondern auffällig nach außen gekrümmt. Der Querschnitt des Fahrzeugs ist daher annähernd oval wodurch der Talent selbst bei Neigetechnik – bisher nur in Norwegen eingebaut – im Lichtraumprofil bleibt.

Der Talent ist ein zwei-, drei- oder vierteiliges Gelenkfahrzeug. Die Gelenke sind als Wagenübergang über einem Jakobs-Drehgestell ausgeführt. Angetrieben sind nur die Drehgestelle an den Enden der Wagen. Außer über den beiden (unabhängigen) Antriebseinheiten ist der Triebwagen durchgängig niederflurig. Die Fußbodenhöhe ist wählbar zwischen 590 mm, 800 mm oder 960 mm über Schienenoberkante (SO) im Niederflurteil und somit am Einstieg. Im Hochflurteil beträgt sie dann z. B. 1130 mm über SO. Die üblichen Merkmale eines modernen Nahverkehrstriebwagens, wie Klimaanlage, Fahrgastinformationssystem, barrierefreie Vakuumtoilette, Mehrzweckraum und anderes mehr, sind vorhanden.

Fahrzeuge der Talent-Familie werden in Deutschland, Österreich, Ungarn, Norwegen (Neigetechnikversion), den Niederlanden und Kanada eingesetzt.

TALENT 2

Am 2. Februar 2007 gaben Bombardier und die Deutsche Bahn einen Rahmenvertrag über bis zu 321 Einheiten eines als TALENT 2 bezeichneten Typs zur Auslieferung ab 2009 bekannt.[1] [2]

Die Fahrzeuge sollen elektrisch angetrieben werden und aus zwei bis sechs Wagen bestehen. Laut Bombardier sei die Antriebsleistung je nach Zahl der angetriebenen Achsen wählbar, was eine Änderung des Antriebskonzepts gegenüber dem bisherigen Talent-Modell bedeutet, da bei der klassischen Bauart ausschließlich die vier Achsen der beiden Enddrehgestelle angetrieben sind.

Der erste Abruf aus dem Rahmenvertrag umfasst 42 Triebwagen für die S-Bahn Nürnberg. Diese sollen ab Dezember 2010 als Baureihe 428/438 eingesetzt werden.[3] Der erste Einsatz als Regionalzugbaureihe 442 wird ab Dezember 2009 auf der Moselstrecke zwischen Koblenz und Perl sowie auf den Strecken Cottbus–Leipzig Hbf und Cottbus–Falkenberg (Elster) erfolgen.

Einsatz

Deutsche Bahn

Baureihe 428
Als Baureihe 428 bezeichnet die DB vierteilige Talent 2 mit elektrischem Antrieb, die für die S-Bahn Nürnberg beschafft werden.
Baureihe 442
Als Baureihe 442 sollen Triebwagen für den Regionalverkehr bezeichnet werden. Bestellt sind elf vierteilige und acht zweiteilige Exemplare.
Baureihe 644
Als Baureihe 644 bezeichnet die DB dreiteilige Talent mit diesel-elektrischem Antrieb, die für S-Bahn-artigen Verkehr auf nicht elektrifizierten Strecken beschafft wurden. Die DBAG erhielt 63 Triebzüge (644 001/501 bis 644 063/563). Beim 644 wurde jedes Fahrzeugteil um die Breite einer zusätzlichen Tür erweitert. Durch Klappsitze in den Türräumen bietet diese Variante eine sehr hohe Sitzplatzkapazität. Die Fußbodenhöhe liegt bei 80 cm. Die Fahrzeuge werden hauptsächlich im Raum Köln auf der Aggertalbahn (Kursbuchstrecke 559/KBS 559), der Eifelbahn (KBS 474) und der Voreifelbahn (KBS 475) eingesetzt, teilweise in Dreifachtraktion. Fernab des Haupteinsatzgebietes befuhr bis vor kurzem 644 062 die Strecke Bielefeld–Minden als „Porta-Express“ im Zweistundentakt. Bei 644 062 gibt es aufgrund des anderen Einsatzgebietes einige Besonderheiten, wie Fahrkartenentwerter im Fahrgastraum, außerdem kann man außen am Zug noch den ehemaligen Schriftzug "DB Regionalbahn Westfalen - Münster" erkennen. Seit dem Fahrplanwechsel Winter 2007/2008 befahren die Züge im Zweistundentakt die Strecke Bielefeld-Minden-Nienburg (KBS 124/370).
Baureihe 643
Als Baureihe 643 bezeichnet die DB dreiteilige Talent mit diesel-mechanischem Antrieb. Die Fußbodenhöhe liegt bei 56 cm. Eingesetzt wird die Baureihe 643 von den Betriebshöfen Kaiserslautern, Trier, Duisburg und Osnabrück. Diese Fahrzeuge weisen im Gegensatz zur Baureihe 644 einen höheren Komfort auf. Dickere Polster sowie Armlehnen in der 2. Wagenklasse sind im Gegensatz zum 644 vorzufinden. Außerdem ist der Innenraum anders aufgebaut, unter anderem besitzt der 643 ein kleineres Mehrzweckabteil. Der Antrieb ist dieselmechanisch, der des 644 dieselelektrisch. Die Motorleistung ist zudem geringer als beim 644.
Baureihe 643.2
Die Baureihe 643.2 bezeichnet zweiteilige diesel-mechanische Talent, die die DB für den Betrieb auf der euregiobahn beschaffte. Diese Fahrzeuge verfügen über Zugsicherungseinrichtungen für den Betrieb in den Niederlanden und sind für den Betrieb nach BOStrab in Aachen vorgerüstet. Die Fußbodenhöhe liegt bei 80 cm.

Ungarische Staatsbahn

Die Ungarische Staatsbahn MÁV besitzt 10 vierteilige elektrisch angetriebene Zweisystem-Talent, die sie als Baureihe 5342 bezeichnet. Das Modell ist unmittelbar aus der Baureihe Rh 4124 der ÖBB abgeleitet, die ersten Fahrzeuge wurden unmittelbar durch Umbau der Lieferserie 4124 für die ÖBB gewonnen. In Ungarn wird mit 25 kV gefahren, im grenzüberschreitender Betrieb nach Österreich mit 15 kV.

Norwegische Staatsbahn

Type 93
Die Norwegischen Staatsbahnen (NSB) haben seit 2001 15 2-teilige, dieselbetriebene Talent auf den nicht elektrifizierten Strecken Mittel- und Nordnorwegens im Einsatz. Die modernen Züge haben die Reisezeit verringert, sind aber wegen des für Langstrecken geringen Komforts umstritten.

Österreichische Bundesbahnen

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) setzen drei Varianten des Triebzuges „Talent“ ein.

Reihe 4023
Als Reihe 4023 bezeichnen die ÖBB einen dreiteiligen Talent mit elektrischem Antrieb. 11 Stück sind davon geliefert und im Einsatz für die S-Bahn Salzburg. Der 4023 besitzt seit 15. Dezember 2005 eine EBA-Genehmigung und ist daher ebenso für den Einsatz in Deutschland zugelassen. ÖBB und DB machen davon seit Juni 2006 mit der gemeinsamen Salzburger S-Bahnlinie  S3  (Golling–Salzburg–Berchtesgaden) Gebrauch.
Reihe 4024
Die Reihe 4024 ist die vierteilige Version des elektrischen Talents für die ÖBB. Mit den 140 bestellten Garnituren (Stand August 2006) stellen diese Fahrzeuge das Rückgrat des Nahverkehrs der ÖBB in ganz Österreich dar. Sie sind in allen Gebieten mit größerem Nahverkehrsaufkommen (S-Bahn Wien, S-Bahn Innsbruck, S-Bahn Graz, Bludenz, Klagenfurt, Salzburg-Saalfelden, Pyhrnbahn) im Einsatz. Daneben verkehren diese ebenfalls auf der Strecke Kufstein-Rosenheim und auf deutschem Gebiet.
Reihe 4124
Die Reihe 4124 (anfänglich als Rh 4824 beschriftet) ist ein elektrischer Zweisystemtriebzug für den Verkehr in 15 kV sowie 25 kV-Netzen. Geliefert werden 37 Stück. Die 25 kV Einrichtung wird beim Einsatz von Wien Richtung Ungarn über die Strecken der Raab-Ödenburg-Ebenfurter Eisenbahn genutzt.

Weitere Einsatzgebiete

Quellen

  1. Pressemitteilung Bombardier Deutsche Bahn entscheidet sich für neue TALENT Flotte
  2. Presseinformation Deutsche Bahn Milliardenauftrag: Deutsche Bahn kauft rund 300 neue Elektrotriebzüge
  3. Pressemitteilung Bombardier First Firm Order Of 42 Bombardier Talent 2 Trains By DB Regio
 Commons: Bombardier Talent – Bilder, Videos und Audiodateien