Heim

Kilkenny (Bier)

Dieser Artikel beschreibt das irische Exportbier Kilkenny, weitere Bedeutungen siehe Kilkenny (Begriffsklärung).

Kilkenny ist eine irische Biersorte. Ursprünglich bezeichnete sie eine stärkere, für den Export produzierte Variante des in Irland verkauften roten Ales Smithwick's. Inzwischen sind beide Marken in Irland parallel zueinander erhältlich. Im direkten Vergleich hat Kilkenny den höheren Alkoholgehalt und schmeckt herber. Außerdem besitzt es eine stärker an Guinness erinnernde Schaumkrone.

Kilkenny wurde - als Smithwick's - ursprünglich nur in der St. Francis Abbey Brauerei in der Stadt Kilkenny gebraut. Die Brauerei ist eine umgebaute Abtei aus dem 12. Jahrhundert. Heutzutage gibt es jedoch noch eine weitere Brauerei in der Stadt Dundalk. Beide Marken gehören zum Diageo-Konzern, dem unter anderem die Marke Guinness gehört. Ein Teil der Export-Produktion von Kilkenny wird daher im Guinness-Stammsitz am St. James's Gate in Dublin gebraut.

Das Kilkenny ist ein Red Ale, welches etwas milder ist als das dunklere Guinness-Stout. Seine Farbe ist braun mit einem leichten Rotton. In Irland wird es auch als Dosenbier verkauft, das mit der Zugabe eines so genannten „floating widget“ - ursprünglich entwickelt, um auch Guinness aus Dosen beim Eingießen die typische Schaumkrone zu geben - fast wie vom Fass gezapft schmeckt und aussieht. Smithwick's-Dosen besitzen dieses widget inzwischen nicht mehr.

Namensgebung

Woher der für den Export abweichende Name rührt, ist unklar. Der Name Smithwick's liest sich in einigen Sprachgebieten so, dass er obszön anmutet. Dieser Umstand soll Umsatzeinbußen in den Exportländern herbeigeführt haben, so dass die Guinness-Brauerei bei der Übernahme von E. Smithwick's and Sons eine Namensänderung anordnete. Demnach wurde Smithwick's fortan für den Export in die Grafschaft, in der es ursprünglich gebraut wurde, umbenannt. Hierbei ist allerdings auch zu erwähnen, dass das in Irland angebotene Bier deutlich weniger Alkoholgehalt hat.