Heim

Wikipedia:WikiProjekt Kategorien/Diskussionen/2008/März/25

19. März 2008

20. März 2008

21. März 2008

22. März 2008

23. März 2008

24. März 2008

25. März 2008

26. März 2008

Heute
Kategoriendiskussionen

Sachfremde oder beleidigende Texte können kommentarlos gelöscht werden. Die Vorschläge werden hier maximal sieben Tage diskutiert, sofern nicht vorher schon ein Konsens erkennbar ist. In den Diskussionen verwendete Begriffe findest du im Glossar erklärt.
Alle Kandidaten hier werden gleichzeitig als Löschkandidat auf der entsprechenden Löschkandidatenseite aufgeführt, um dem Hinterzimmer-Argument entgegen zu wirken.


Einen neuen Kandidaten eintragen

Hilfreiches


Löschkandidaten (25. März 2008)
Allgemein


Inhaltsverzeichnis

Kategorien

Kategorie:Opfer des Ku-Klux-Klan (bleibt)

Die Kategorie erfasst nur vier Einträge und enstpricht damit nicht dem Mindestkriterium von ca. 10 Einträgen in Wikipedia:Kategorien. Sie kann zwanglos in der Oberkategorie Kategorie:Ku-Klux-Klan eingearbeitet werden, da sind zu Zeit auch nur vier Einträge. Außerdem ist es Fragwürdig die Opfer überhaupt als Unterkategorie von Ku-Klux-Klan einzuordnen und damit weiter zu stigmatisieren. --MfG: --FTH DISK 21:51, 25. Mär. 2008 (CET)

In die Oberkategorie? zu den Tätern? willst du das wirklich? --cartinal 21:55, 25. Mär. 2008 (CET)
Nein, das war nur der Kompromissvorschlag. Am besten wäre ersatzlos zu streichen. Ich habe schon oben geschrieben, dass ich die Opfer nicht weiter stigmatisieren möchte. --MfG: --FTH DISK 22:12, 25. Mär. 2008 (CET)
Zunächst habe ich versucht, die Motivation des Löschantrags zu verstehen. Es ist mir nicht gelungen. Vielleicht kann der Antragsteller mir es bitte auf meiner Diskussionsseite näher erläutern. Seine Begründung ist, die Opfer nicht weiter stigmatisieren zu wollen. Ähnlich beschreibt er es hier Kategorie Diskussion:Opfer von Rassismus. Unter Stigmatisierung las ich: ... bezeichnet die zu Diskriminierung führende Charakterisierung einer Person oder Gruppe durch die Zuschreibung gesellschaftlich oder gruppenspezifisch negativ bewerteter Merkmale. Inwiefern wird es gesellschaftlich oder gruppenspezifisch negativ bewertet, wenn ein Mensch Opfer einer rassistischen Gewalttat wurde? Die gesellschaftlichen Auseinandersetzung (um das eigenartige Wort Aufarbeitung hier zu vermeiden) mit den Taten des Ku-Klux-Klan, wie sie z. B. in Filmen wie Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses zum Ausdruck kommt, wäre dann auch eine Stigmatisierung der Opfer? Ausstellungen oder Gedenkorte für die Opfer rassistischer Gewalt ebenso? Und ohne hier einer absurden Totalitarismus-Theorie das Wort reden zu wollen, wären mit der Begründung, dass ein Mensch nach seinem gewaltsamen Tod sozusagen zum zweiten Mal OPfer wird, dann auch Kategorien wie Kategorie:RAF-Opfer zu löschen? Von Kategorie:NS-Opfer oder Kategorie:Opfer des Holocaust mal ganz abgesehen.
Als Löschbegründung wird nun ein Mindestkriterium von 10 Einträgen genannt. Dies ist allerdings lediglich eine Faustregel, gegen die in begründeten Ausnahmen auch verstossen werden kann. Die Unterkategorie ermöglicht es, die Personen in die Kategorie:Opfer von Rassismus aufzunehmen, ohne bei jedem Eintrag eine Doppelkategorisierung vornehmen zu müssen. Ich fände es übrigens viel befremdlicher, in einer Kategorie Täter und Opfer unterschiedslos nebeneinanderstehen zu haben, wie es der Kompromissvorschlag des Antragstellers vorsieht. Wie z.B. en:Category:Ku Klux Klan crimes zeigt, dürfte es nicht länger dauern, bis die "Mindest"-Zahl von 10 Einträgen erreicht ist. Schon eine kurze Suche hat die Zahl erhöht. Bei Bedarf bin ich gerne bereit, zumindest einige Stubs einzustellen, um diesen LA abzuwehren. Aufklärer 15:16, 26. Mär. 2008 (CET)

Wenn ich jemand "Opfer" nenne, degradiere ich ihn in Gedanken immer wieder zum wehrlosen Objekt. Das Merkmal Opfer ist negativ bewertet. Oder möchtest Du gerne ein Opfer sein? --MfG: --FTH DISK 17:05, 27. Mär. 2008 (CET)

Bei uns in Österreich ist Opfer meines Wissens noch kein Schimpfwort, in Deutschland in der Jugendsprache, insbesonders unter Migranten, teilweise schon. Wie würdest du die Kategorie:Mordopfer denn benennen um die ermordeten Personen nicht weiterhin zu wehrlosen Objekten zu degradieren? (Hätten sie sich wehren können? Haben sie sich gewehrt? Haben sie eine andere Taktik, Beschwichtigung versucht?)) Die vorliegende Kategorie ist eine Schnittmenge zwischen Mordopfer und Kuk Klux Klan. --Franz (Fg68at) 17:54, 28. Mär. 2008 (CET)
Klar ist 10 nur ein Richtwert. Bei 8 oder 9 Einträgen wird eine kat üblicherweise zwar eher nciht nue eingerichtet, aber doch zumindest wenn vorhanden auch behalten. Aber 5 ist doch arg knapp. Ich häte da noch kien LA selber gestellt, aber wenn er halt da ist kann der auch ausgeführt werden.-- Sarkana frag den ℑ Vampir 21:19, 27. Mär. 2008 (CET)
Die bislang hier fünf erfaßten Personen sind ausnahmslos aus rassistischen Gründen von Anhängern des Ku-Klux-Klan ermordet wurden. Dass wir uns heute noch an sie erinnern, dass ihr Schicksal zu Vorlage für Bücher und Filme wurde und anderes mehr resultiert in erster Linie aus der Art und den Gründen, wie und weshalb sie ums Leben gebracht wurden. Ähnlich ist es bei fast allen Kategorien, die das Word Opfer im Namen führen. Nur weil es halbwüchsige Möchtegern-Gangsta in den Strassen von Berlin, Frankfurt oder Duisburg für cool halten, andere mit dem Worten "Du Opfer!" zu bedenken und das auch noch als Beleidigung oder Beleidigung gemeint ist und so verstanden wird, sehe ich keinen Grund, von der Definition Opfer (Kriminologie) als "die durch ein Verbrechen geschädigte Person eines Verbrechens" im Gegensatz zu Täter Abstand zu nehmen. Jugendsprache ändert sich und nur weil z.B. auch Kartoffel als Schimpfwort Verwendung finden kann, besteht hoffentlich kein Grund, die Kategorie:Kartoffel aufzulösen oder umzubenennen. Aufklärer 12:25, 28. Mär. 2008 (CET)
Offenbar besteht in der Wikipedia durchaus die Möglichkeit, auch Kategorien mit (zur Zeit noch) weniger Einträgen zu behalten, wenn dies einen Vorteil darstellt bzw. innerhalb eines Gesamtsystems logisch begründet werden kann. Siehe heute bei Wikipedia:Löschkandidaten/28._März_2008#Kategorie:Lauta_(erl.). Meines ergibt sich für die Unterkategorie durch die Aufnahme in weitere Oberkategorien wie Kategorie:Opfer von Rassismus oder Kategorie:Mordopfer durchaus ein solcher Vorteil gegenüber dem Auflösen der Kategorie und Aufnahme in Kategorie:Ku-Klux-Klan. Ausserdem entspricht die Vorgehensweise der z.B. bei Kategorie:Nationalsozialismus, Kategorie:Rote Armee Fraktion, Kategorie:Mordfall und anderen Aufklärer 12:52, 28. Mär. 2008 (CET)
Das mit den Orten ist ein Ausnahmefall, weil da gerade im Zuge eines Projektes Kats angelegt werden füpr Sachen sie sich in absehbarer Zeit füllen. Bei Sportlern ist da auch kein beikommen, das Sportportal hat erfolgreich ein-Eintrag-Mini-kats durchgeboxt. Aber ein System zum Selbsatzweck hat normalerweise keinen Bestand, zu kleine Kats werden gelöscht wie z.B. hier Die Richtlinie besagt 10 Einträge, und es ist kein Grund erkennbar warum hier eine Ausnahme gemnacht werden sollte.
@ Sarkana: War das jetzt Dein Ernst mit dem Beispiel? Es gibt im Vatikan offenbar nur diesen Park, es war daher ausgeschlossen, dass zu dem einen Eintrag noch weitere hinzukommen würden. In dem Falle hätte wahrscheichlich sogar ich für die Löschung plädiert. Aber nimmst Du ernsthaft an, zu den mittlerweile 6 Artikeln in dieser Kategorie kämen keine weiteren hinzu? Aufklärer 14:52, 28. Mär. 2008 (CET)

Es geht darum mit Hilfe von Kategorien eine gute Übersicht zu erhalten. Dies ist in diesem Fall optimal gelöst. Wer etwas über den Ku-Klux-Klan erfahren will, schaut sich die Kategorie Ku-Klux-Klan an und wird dort fündig. Personen in dieser Kategorie machen die Kategorie unübersichtlich, daher ist die Auslagerung von Personen in zwei "Objektkategorien" sinnvoll. Ebenso ist die Aufteilung in Opfer und Täter hilfreich. Schließlich könnte es sein, dass irgendwann auch Personen, die für ihre Arbeit zum Ku-Klux-Klan bekannt geworden sind, in die Kategorie Ku-Klux-Klan aufgenommen werden (Journalisten, Wissenschaftler...). Hier wird dann ebenfalls schnell klar, dass es weder Opfer noch Täter sind. -- schwarze feder talk discr 16:33, 28. Mär. 2008 (CET)

Sollte die Kategorie gelöscht werden ist bei allen Artikeln vorher die Kategorie:Mordopfer einzusetzen. --Franz (Fg68at) 17:54, 28. Mär. 2008 (CET)

Allerdings nicht nur die, sondern auch Kategorie:Opfer von Rassismus und Kategorie:Ku-Klux-Klan, was bisher durch die drei Überkategorien gelöst wird. Aber eine Kategorie mit nur sechs Einträgen ist ja so unaushaltbar regelwidrig, da können wir ruhig bißchen was ändern. Und demnächst dann wieder zurückändern, wenn es doch noch vier Personen mehr werden. Bau auf und reiße nieder .... Aufklärer 22:15, 28. Mär. 2008 (CET)
Der Ku-Klux-Klan war nicht nur auf rassische Minderheiten aus, sondern war allgemein gegen Einwanderer und sogar Katholiken. Von daher ist es denkbar, dass es Einträge in dieser Kategorie gäbe, die nicht in Opfer von Rassismus passen würden. Derzeit sind zwar (glaube ich) keine solche Einträge, aber die Kategorie ist nützlich, falls es irgendwann Ku-Klux-Klan-Opfer in der deutschen Wikipedia gibt, die nicht aus rassischen sondern aus anderen Gründen Opfer wurden. Sonst könnte man den Zusammenhang zwischen rassischen und religiösen Opfern nicht mehr erkennen.--Bhuck 17:57, 29. Mär. 2008 (CET)
bleibt:

groß genug, sinnvolle Unterteilung. --rdb ? 14:45, 7. Apr. 2008 (CEST)

Hab Coyle und Donald ergänzt, damitr sind es 8 Einträge; in jedem Fall brauchen wir auch noch einen Artikel zu Madge Oberholtzer; und wenn dann noch jemand was zu Lemuel Penn oder Willie Edwards schreibt, bekommen wir locker 10 Einträge zusammen. --Proofreader 14:53, 7. Apr. 2008 (CEST)

Kategorie:Ku-Klux-Klan-Mitglied (bleibt)

Die Kategorie erfasst nur sieben Einträge und enstpricht damit nicht dem Mindestkriterium von ca. 10 Einträgen in Wikipedia:Kategorien. Sie kann zwanglos in der Oberkategorie Kategorie:Ku-Klux-Klan eingearbeitet werden, da sind zu Zeit auch nur vier Einträge. Außerdem ist es fragwürdig, rein mutmaßliche Mitglieder in der Kategoriedefinition zu erwähnen und so ihren Ruf weiter zu beschädigen. --MfG: --FTH DISK 21:53, 25. Mär. 2008 (CET)

Mitgehangen mitgefangen oder wie heißt das Sprichwort???--cartinal 21:55, 25. Mär. 2008 (CET)
Das Sprichwort heißt Unschuldsvermutung. --Polarlys 22:32, 25. Mär. 2008 (CET)
Um in sf's Sprache zu bleiben. So etwas ist diskriminierend i.e.S., denn ohne sachlich nachweislichen Grund wird jemand in eine Ecke gedrängt, in der keiner gerne steht. --MfG: --FTH DISK 00:02, 26. Mär. 2008 (CET)

Die 10 Artikel sind nur eine Empfehlung, einige Subkats von Kategorie:Mitglied einer rechtsextremen Organisation haben noch weniger Einträge. Die mutmaßlichen Mitglieder habe ich persönlich entfernt. -- NCC1291 07:59, 26. Mär. 2008 (CET)

Die gleiche Kategorie in der englischen Wikipedia hat immerhin 49 Einträge: en:Category:Ku Klux Klan members, die polnische bislang nur 2: pl:Kategoria:Członkowie Ku Klux Klanu.
Da wie bei den Parteien und anderen Organisationen auch ehemalige Mitglieder genannt werden sollten, kommen wir mit Robert Byrd schon mal auf 8 Einträge. Theodore Gilmore Bilbo hat einen Artikel, stand aber noch nicht in der Kategorie. Das selbe gilt bei Forrest Carter und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bei Byron De La Beckwith. Den Artikel zu David Duke (en:David Duke) werde ich in den nächsten Tagen schreiben, falls die Behalten-Entscheidung sklavisch an der Zahl 10 hängt. Er wird sowieso schon in einigen Artikeln verlinkt. Damit sind es mehr als zehn Einträge und der Löschgrund ist entfallen. Ausserdem hat die Kategorie mit Blick auf die englische Wikipedia ausreichend Potential für noch mehr Einträge. Warum es günstiger erscheint, Täter und Opfer in einer Kategorie zusammen stehen zu haben, vermag mir nicht einleuchten. Aufklärer 14:21, 26. Mär. 2008 (CET)
Ich stimme Aufklärer in allen Punkten zu und begrüße seine konstruktive Arbeit. -- schwarze feder talk discr 16:19, 28. Mär. 2008 (CET)
Ich bin auch für Behalten, und biete an, auf Zuruf (mittels Benutzer Diskussion) bei der Entstehung des David Duke Artikels beratend zur Seite zu stehen.--Bhuck 18:03, 29. Mär. 2008 (CET)
bleibt. --rdb ? 14:46, 7. Apr. 2008 (CEST)

Kategorie:Antidiskriminierungsrecht nach Kategorie:Gleichbehandlungsrecht (bleibt)

Der alte Kategoriename ist schwülstig und missverständlich. Wie die bereits eingeordneten Lemma in der Mehrzahl zeigen, geht es nicht um Antidiskriminierung, sondern das Ziel dieser Gesetze ist mehr, nämlich Gleichbehandlung.

Der Begriff Antidiskriminierung ist mißverständlich, weil Diskriminierung einmal neutral, einmal positiv wertend und einmal negativ wertend verstanden werden kann (siehe dort). Was die Negation dieses Begriffes sein soll, verstehen viele daher erst recht nicht. Bei Gleichbehandlung hingegen ist klar, was gemeint ist. Die jeweiligen Gesetze ordnen in ihrem Bereich eine Gleichbehandlung an.

Eine Löschung schlage ich trotz der bisher geringen Zahl von Einträgen nicht vor, da weitere potenzielle Kandidaten zur Kategoriesierung bereitstehen. Es gibt eine vielzahl internationaler Gesetze zur Gleichstellung von (angeblichen) Rassen, Ethnien, Männern und Frauen, Kindern, Menschen mit verschiedenen Weltanschauungen etc. sowie weitere deutsche Gesetze (z.B.: Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, Europäische Menschenrechtskonvention, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, Charta der Vereinten Nationen, Weltmenschenrechtskonferenz, Menschenrechtsabkommen, ...) --MfG: --FTH DISK 22:11, 25. Mär. 2008 (CET), ergänzt --MfG: --FTH DISK 22:18, 25. Mär. 2008 (CET)

Der Begriff Diskriminierung bezeichnet Benachteiligung. Ich weiß nicht was daran unklar sein soll. -- schwarze feder talk discr 04:15, 26. Mär. 2008 (CET)
Das stimmt nicht. Der Begriff kann je nach Kontext auch Differenzierung oder einfach Unterscheidung bedeuten. Siehe dazu die Nachweise bei Diskriminierung. Im juristischen Kontext kann er sogar ungewollte Gleichbehandlung bedeuten. --MfG: --FTH DISK 15:07, 26. Mär. 2008 (CET)
Oiso i was net. Ich würde es auf Peronen beschränkt lassen und die Wettbewebsbeschränkungen nicht rein nehmen. --Franz (Fg68at) 10:09, 27. Mär. 2008 (CET)

Es gibt ja inzwischen im Portal:Diskriminierung eine eigene Unterseite Portal Diskussion:Diskriminierung/Kategorien. Wäre es zukünftig nicht sinnvoller, zunächst dort die diskriminierungsspezifischen Diskussionen zu beginnen und erst bei unüberbrückbarer Uneinigkeit, an dieser Stelle weiterzudiskutieren? -- schwarze feder talk discr 16:37, 28. Mär. 2008 (CET)

Wenn Du die genannte Seite selbst lesen würdest, wüßtest Du, dass noch zu wenig kompenente Mitarbeiter in diesem Portal sind, um die genannte Seite effektiv einzusetzen. --MfG: --FTH DISK 18:21, 28. Mär. 2008 (CET)
Na, wenn man aber die Portalseiten gaaanz genau lesen würde, wüsste man, dass dort viiiel mehr Leute aktiv sind, als die fünf offiziell "angemeldeten". Ob hingegen eine Seite, die unter einem Datum verlinkt ist, so viel mehr Aufmerksamkeit von kompetenten Mitarbeitern auf sich zieht, wage ich zu bezweifeln. -- schwarze feder talk discr 20:23, 28. Mär. 2008 (CET)

Florians Idee der Verschiebung wäre nachvollziehbar, wenn wir eine Wikipedia für Deutschland schreiben würden. Schließlich heißt es in Deutschland und Österreich "Gleichbehandlungsgesetz" und nicht "Antidiskriminierungsgesetz". International jedoch sind diese Gesetze unter dem Titel Antidiskriminierungsgesetze gefasst ("Discrimination Act"). Aber auch in Wien heißt das Gesetz Antidiskriminierungsgesetz und die neu eingerichtete Stelle in Deutschland heißt Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Dass der Begriff Diskriminierung oder Antidiskriminierung missverständlich sei, ist Florians persönlicher Feldzug, da seiner Meinung nach Diskriminierung lediglich Ungleichbehandlung, nicht jedoch Benachteiligung heiße. Viele der von ihm genannten Artikel gehören in die Kategorie:Menschenrechte, nicht in die Kategorie:Antidiskriminierungsrecht (der Unterschied ist, dass Menschenrechte eher auf das Individuum zielen, Antidiskriminierungsrechte eher auf gruppenspezifische Benachteiligung eines Individuums). Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen gehört in keine der beiden Kateorien - gerade dieser Vorschlag macht deutlich, dass eine Kategorie:Gleichbehandlung zur Verwässerung führt. -- schwarze feder talk discr 06:13, 2. Apr. 2008 (CEST) Um hier eine schärfere Trennung zu gewährleisten, würde ich die Kategorie:Antidiskriminierungsrecht nach Kategorie:Antidiskriminierungsgesetze verschieben. -- schwarze feder talk discr 06:17, 2. Apr. 2008 (CEST)

Der Degriff "Gleichbehandlung" wäre jedenfalls kaum weniger eindeutig als der der "Diskriminierung", denn natürlich taucht der Begriff "Gleichbehandlung" auch in zig anderen Kontexten auf, nicht nur bei Antidiskriminierung. Gleichbehandlung ist ansonsten übrigens ein redirect auf Gleichstellung, d.h. als weiteren Kandidaten hätten wir dann auch noch Kategorie:Gleichstellungsrecht (hätte auch mehr Google-Treffer als Gleichbehandlungsrecht). Insgesamt sehe ich in allen drei Begriffen aber doch Synonyme und keinen Grund, auf den Begriff "Antidiskriminierungsrecht" wegen vermeintlicher Missverständlich- oder gar Schwülstigkeit zu verzichten. --Proofreader 15:03, 7. Apr. 2008 (CEST)

bleibt so. --Tinz 21:48, 7. Apr. 2008 (CEST)

Die Unterschiede sind nur Feinheiten/persönliche Vorlieben, da ist eine Verschiebung nicht notwendig. --Tinz 21:48, 7. Apr. 2008 (CEST)

Kategorie:Flechten nach Kategorie:Flechte (hier erl.)

Ist kein Taxon und müsste somit m.E. der Singularregel folgen. --Hydro 23:26, 25. Mär. 2008 (CET)

wird in der Redaktion Biologie geklärt -- Achim Raschka 18:59, 7. Apr. 2008 (CEST)