Heim

Tyne and Wear Metro

Die Tyne & Wear Metro, 1980 eröffnet, ist eine Stadtbahn, die im Raum Newcastle fährt. So verbindet die Bahn auch die Orte Sunderland, Tynemouth und South Shields untereinander. Die namensgebenden Flüsse Tyne und Wear befinden sich dort in der Nähe. Eigentlich ist die Tyne & Wear Metro keine richtige U-Bahn, da es mehrere Straßenkreuzungen gibt, so entspricht diese eher einer Vorort- oder Stadtbahn (englisch: light rail metro). Wesentliche Abschnitte gingen aus den Umbau ehemaliger lokaler Eisenbahnstrecken hervor, die zuvor nach und nach unattraktiver (gemacht) wurden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Bauarbeiten fingen im August 1974 nach der Genehmigung des U-Bahnplans durch die britische Regierung an der Station Haymarket an. Am 11. August 1980 wurde die erste Linie der Tyne & Wear Metro zwischen Haymarket und Tynemouth eröffnet. Der reguläre Betrieb fing 4 Tage später an. Bereits ein Jahr später ging ein Abzweig der bestehenden Linie zwischen South Gosforth und Bank Foot in Betrieb, ebenso wurde die Hauptlinie um 6 Stationen bis Heworth erweitert.

Am 14. November ging eine recht folgenschwere Verlängerung der zukünftigen Ringlinie bis St. James in Betrieb. Denn dadurch war eine eigenartige Situation entstanden: Die Linie kreuzte sich selber am Bahnhof Monument und war doch keine Ringlinie, da es keine Gleisverbindung mit Personenverkehr gab.

1984 gab es wieder eine südliche Verlängerung bis South Shields, dieser Streckenabschnitt wird heute von der grünen Linie befahren. 1991 wurde die Metro bis zum Flughafen Newcastle verlängert, 2002 bis in die benachbarte Stadt Sunderland zum Bahnhof South Hylton.

Leider entwickelte sich das Fahrgastaufkommen aufgrund der Privatisierung des ÖPNV nicht wie gewünscht. Wurden zuvor viele Buslinien an Umsteigestationen zur Tyne & Wear Metro gebrochen, gibt es nun viele Linien, welche direkt in die Innenstadt von Newcastle führen. Durch diese Direktverbindungen wurden der Metro viele Fahrgäste entzogen, die den umsteigefreien Busverkehr bevorzugten. Dies schlug sich natürlich auch in den Fahrplänen nieder, denn Teillinien wurden gestrichen und Takte ausgedünnt. Anfangs gab es noch eine blaue Linie, welche von St. James über Monument und Wallsend nach North Shields führte und auf dieser Strecke die gelbe Linie verstärkte. Des Weiteren verkehrte eine rote Linie zwischen Benton und Pelaw als Verdichtung der gelben Linie. Auf den verstärkten Abschnitten kam in der Hauptverkehrszeit alle 5 Minuten ein Zug.

1996/97 verkehrten noch die gelbe und die grüne Linie sowie Samstags zu den Geschäftsöffnungszeiten die rote. Werktags wurde tagsüber ein sauberer 10-Minuten-Takt gefahren, zur Hauptverkehrszeit alle 7,5 Minuten und in den Schwachlastzeiten sowie Sonntags alle 15 Minuten (teilweise auch alle 12 Minuten). Sonntagmorgens beträgt die Zugfolge 30 Minuten. Zwischen Pelaw und South Gosforth waren an Samstagen tagsüber also mehr Züge als in den werktäglichen Stoßzeiten unterwegs. Heute (2006) fahren werktags die Züge tagsüber alle 12 Minuten, in der Hauptverkehrszeit etwas verdichtet. Ein exakter Takt kann hier nicht angegeben werden, da es durch die Überlagerung mit den Regionalzügen auf der Sunderland-Strecke zu Unregelmäßigkeiten kommt.

Linien

Derzeit werden zwei Linien mit einer Gesamtlänge von 76,5 km und 58 Stationen betrieben.

Linie Farbe Strecke Eröffnung Bahnhöfe
Gelbe Linie (Yellow Line) Gelb South Hylton ↔ St. James 1980 45
Grüne Linie (Green Line) Grün Airport ↔ South Shields 1984 25

Züge

Im Moment gibt es um die 90 Züge, die sechsachsige Gelenktriebwagen auf Basis des Stadtbahn-B-Wagens sind. Sie werden mit Oberleitung bei Gleichstrom und eine Fahrspanung von 1500 Volt im Fahrgastverkehr in Doppeltraktion betrieben. Zu Überführungsfahrten kommen jedoch auch Einzelwagen und 3fach-Traktionen vor(die Tunnelbahnhöfe sind hierfür im Rohbau lang genug, sind aber nur auf Länge von Doppelzügen ausgestattet). Die Zweirichtungsfahrzeuge sind 27,43 m lang und 2,7 m breit, können maximal 80 km/h fahren (die Tyne & Wear Metro schildert in km/h und nicht mph!) und verfügen über induktive Zugbeeinflussung. Aufgrund des Alters der Wagen wurde Mitte der 1990er Jahre begonnen, sie zu überholen und dabei auch die Inneneinrichtung aufzufrischen. Durch den Entfall einiger Sitzplätze im Bereich des Gelenks wurden großzügige Auffangräume geschaffen und die vorher etwas beengte Situation deutlich verbessert. Auf dem Tyne&Wear-Metronetz wurden die Fahrzeuge für die Metro in Hongkong getestet.

Lange typisch für die TWM war das Abfertigungssignal: Ein Hupton, gefolgt von „Stand clear of the doors please!“ im lokalen Akzent. Dies entwickelte sich zu einem Markenzeichen, das sich sogar in einem Musikstück niederschlug.

Die TWM weist als einzige Bahn in Großbritannien die Besonderheit auf, dass sämtlich Ausgänge der Stationen mit „Exit“ gekennzeichnet sind. Im britischen Englisch wird landesweit ansonsten die Bezeichnung „way out“ verwendet.

 Commons: Tyne and Wear Metro maps – Bilder, Videos und Audiodateien